Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

 

 



Home

Iaido-Training

Iaido-Entstehung

Iaido-Terminologie

Iaidokai-Sitemap

Iaidokai-Downloads

Iaidokai-Aktivitäten

Japanische Schwerter

Geschichte der Samurai

Impressum


»Iaidô - die Kunst des Schwertziehens«


... ist eine japanische Kampfkunst mit einer über 450-jährigen Tradition. Gelehrt wird der Um-
gang mit dem Samurai-Schwert. Doch vermittelt das Iaidô-Training nicht nur die Techniken der
Schwertkunst. Den mentalen und philosophischen Aspekten dieser faszinierenden Budô-Disziplin
kommen ebenso viel Bedeutung zu. Unser Verein nennt sich »IAIDOKAI«.
Viel Freude bei der
Entdeckung der Schwertkampfkunst »Iaidô«
auf den folgenden Seiten.
Unser Dôjô ist Mitglied
im Europa-Shibu (Verband). Dôjô-Gründer und Trainingsleiter des IAIDOKAI ist John Görmann
(6. Dan Renshi). Er ist direkter Schüler von Patrick Fehr-Sensei (8. Dan Kyôshi, Vorstand des
Europa-Shibu) und Schüler von Motomu Tanaka-Sensei (9. Dan Hanshi, Präsident des Europa-
Shibu).
Iaidô - nihon no tôken gijutsu to jinkaku no shûren

22.04.2016



Yokota Shûhô-Sensei

Dieter Born




In Memoriam
Yokota Shûhô-Sensei
1930 - 2007

Nachruf




In Memoriam
Dieter Born
1960 - 2013

Nachruf


Toni Strumbel


In Memoriam
Toni Strumbel
1941 - 2014

Nachruf
 


IAIDOKAI · IAIDOKAI · Veranstaltungen 2016 · IAIDOKAI · IAIDOKAI


»Tanjunsa no geijutsu« ... Die Kunst des Einfachen
 
**************************************************************************************************
Japan-Hilfsprojekt des IAIDOKAI Offenburg · »Von Herz zu Herz« · Unsere Kinder-Hilfaktion
**************************************************************************************************
IAIDOKAI-Aktuell
Aktuelle Neuigkeiten & Berichte über die Entwicklungen unseres Hilfsprojekts  
13.12.2015
Weitere Informationen von Professorin Kazumi Sawada zur Situation in Fukushima [Info] · [Download]
01.01.2016
»Von Herz zu Herz« geht weiter · Lesen Sie über »Die vergessenen Kinder des Tsunami« [Download]
13.03.2016
Japanische Handarbeit · Erfahren Sie mehr über die Entstehung der »Sakana-Tawashi« [Tawashi]
14.03.2016
JKA-Karate-Verein-Traditionell Donaueschingen e. V. spendet für »Von Herz zu Herz« [Bericht]
19.03.2016
Spendenverkauf auf der Messe »BALANCE« in Offenburg zu Gunsten unserer Hilfsaktion [Infoflyer]
27.03.2016
Auf unserer Download-Seite finden Sie 85 PDF-Dateien mit weiteren Informationen [Übersicht]
27.03.2016
Fantastischer Spendenerlös nach IAIDOKAI-Messebeteiligung an der »BALANCE« [Info] · [Bericht]
IAIDOKAI-Aktuell
Termin-Vorschau auf unsere geplanten Veranstaltungen im IAIDOKAI Offenburg  
10.04.2016
Nichidoku no yûjô · Entstehungsgeschichte einer deutsch-japanischen Freundschaft [Download]
11.04.2016
Hosokawa-san aus Japan vermittelt japanische Kultur an den Schulen der Region [Info] · [Termine]
17.04.2016
Minoru Hosokawa-san erzählt japanische Märchen beim Kirschblütenzauber in Mösbach [Programm]
22.04.2016
Weitere Termine und Verlinkungen zu unseren Aktivitäten im IAIDOKAI Offenburg [Veranstaltungen]
22.04.2016
»Tanjunsa no geijutsu« · Unser Download-Klassiker ist immer wieder spannend! IAIDOKAI-Aktuell [Leseprobe]
28.04.2016
Möchtet Ihr Iaidô mal selbst ausprobieren? · Ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen! [Kontakt]
     
IAIDOKAI-Aktuell
TV-Übersicht · JAPAN-Reportagen und andere Beiträge im Fernsehen  
24.04.2016
TV-Doku auf WDR · »DAIKU – 10.000 Japaner singen Beethovens Neunte« · Musik-Spektakel [11.05 - 12.00 Uhr]
02.05.2016
TV-Doku auf Pro7 Maxx · »Von Sydney nach Tokio – Hauptsache ankommen« · Reisebericht [08.30 - 09.40 Uhr]
02.05.2016
TV-Doku auf ARTE · »Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Asien« · Sushi [17.40 - 18.25 Uhr]
03.05.2016
TV-Doku auf ARTE · »Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Asien« · Wild [17.40 - 18.25 Uhr]
03.05.2016
TV-Doku auf ServusTV · »Naturparadies Japan – Land der Extreme« · Faszinierende Inseln [19.05 - 20.10 Uhr]
10.05.2016
TV-Doku auf NDR · »NaturNah – Zen in Planten und Blomen« · Japanischer Garten Hamburg [18.15 - 18.45 Uhr]
   
 
PDF-Download-Seite
 
     
   
   
Messe »BALANCE« · Spendenverkauf
Fantastischer Spendenerlös auf der Messe
 


27.03.2016
Spendenverkauf auf der Messe »BALANCE war ein voller Erfolg!

Auf Einladung der Messeleitung haben wir uns am 19./20.03.2016 am Aktionsprogramm
der Messe »BALANCE« in Offenburg beteiligt. Parallel dazu durfen wir einen Spenden-
verkauf zu Gunsten unseres Hilfsprojekts ausrichten. Zahlreiche Besucher sahen nicht
nur unsere Iaidô-Demonstrationen, sondern zeigten auch großes Interesse an den zahl-
reichen Dingen, die wir im Rahmen unseres Spendenverkaufs angeboten haben. An bei-
den Messetagen fanden Reisschalen, Essstäbchen, Sakana-Tawashi, Tenugui und wei-
tere original-japanische Dekorations- und Gebrauchsgegenstände großes Interesse.
Wir konnten einen fantastischen Spendenerlös von insgesamt 549,30 EUR in unserem
Spendensparschwein zählen. Lesen Sie hier unseren ausführlichen [Spendenbericht].

JKA-Karate-Verein-Traditionell Donaueschingen e. V.
Karate-Jugend Donaueschingen


14.03.2016
Karate-Jugend aus Donaueschingen spendet »Von Herz zu Herz«

Wir freuen uns sehr, dass unsere Hilfsaktion auch fünf Jahre nach der Katastrophe noch
Unterstützer findet. Es ist stets eine wunderbare Geste der Anteilnahme, wenn Kinder
hier in Deutschland für ihre Alterskameraden in Japan spenden. Heute hat die Karate-
Jugend vom JKA-Karate-Verein-Traditionell Donaueschingen e.V. eine tolle Spende
von 100,00 EUR auf unser Spendenkonto überwiesen. Hierfür bedanken wir uns sehr.
Unser Dank gilt auch Dôjô-Leiter Helmut Hein und Vereinskassierer Uwe Brandy für
die Kontaktaufnahme. »Sich darüber freuen anderen zu helfen«, war das Motto unter
dem diese Spende übermittelt wurde. Damit wurde ein weiteres Mal der Titel unseres
Hilfsprojekts »Von Herz zu Herz« eindrucksvoll umgesetzt.

IAIDOKAI-Hilfsprojekt »Von  Herz zu Herz«
Frohe Weihnachten ... Von Herz zu Herz!


24.12.2015
Unser Weihnachtsdankeschön an alle Spender und Unterstützer

Als wir »Von Herz zu Herz« im März 2011 ins Leben gerufen haben, hätten wir damals
nicht damit gerechnet, dass wir diese Hilfsaktion so lange fortführen. In Anbetracht
jährlich neuer Katastrophen, sind Erdbeben, Tsunami und Atomdesaster in Japan hier-
zulande schon längst aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwunden. Mehr als drei
Jahrzehnte wird die Region der Präfektur Fukushima noch tagtäglich mit den Folgen
des Unglücks konfrontiert sein. Spendenmonetär können wir sicherlich nicht mehr sehr
viel Hilfe leisten. Aber wir können den Menschen in Japan auch weiterhin zeigen, dass
wir an ihrem Schicksal Anteil nehmen. Wir wünschen allen Spendern, Unterstützern
und Homepage-Besuchern ein frohes, friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest!

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
Über 51.000 EUR ... »Von Herz zu Herz«


22.12.2015
Spendenzähler aktuell · 51.000 EUR für »Von Herz zu Herz«

Im kommenden März sind fünf Jahre seit der Dreifachkatastrophe in Nordost-Japan ver-
gangen. Genauso lange gibt es nun schon unser Hilfsprojekt »Von Herz zu Herz«. Zum
Jahresende können wir allen Spendern und Unterstützern verkünden, dass wir mittler-
weile die großartige Spendensumme von 51.000 EUR erreicht haben. Die Volksbank
Achern
hat am 18.12.2015 in unserem Auftrag weitere 400.000 Yen auf das Spenden-
konto in Japan überwiesen. Somit ist die Gesamtsumme unseres Spendenvolumens auf
5,9 Millionen Yen angestiegen. Hier finden Sie die [Zahlungsbestätigung] der Volks-
bank zur Information. Unsere Hilfsaktion zum Wohl der Kinder in Japan wird auch im
neuen Jahr weitergehen!

Weihnachtegeschenke
Überraschungspakete aus Deutschland


20.12.2015
Überraschungspakete sind in Japan angekommen!

»Es ist wunderbar, dass Ihr uns immer noch unterstützt und niemals vergesst, was in
Ishinomaki passiert ist. Wir sind glücklich darüber, dass wir mit Eurem Mukinshôri-Dôjô
auch weiterhin in Kontakt bleiben!«. Mit diesen Worten bedankt sich Natsuki Hotta,
Volontärin beim Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon« für unser Überraschungspaket.
Auch den Professoren haben wir mit den Präsenten eine große Freude bereitet. Heute
schrieb Nobuhiko Itô, Leiter des Kinderheimes »Horikawa Aiseien« in Fukushima, dass
er von den guten Wünschen unserer Dôjô-Kinder für die Kinder im Heim sehr ergriffen
war. So liebe Dankesworte sind die schönste Resonanz aus Japan, die wir für unsere
Überraschungspaketaktion bekommen konnten. Das macht uns stolz und glücklich!

Fukushima-Bericht
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


13.12.2015
Professorin Sawada berichtet über die Situation in Fukushima

»Wir möchten Ihnen mitteilen, wie wichtig die Fortsetzung Ihrer Hilfe für das physische
und psychische Wohlergehen der Kinder ist«. Mit diesem Wunsch berichtet Professorin
Kazumi Sawada
in ihrem aktuellen Bericht über die Situation in den Kinderheimen
der Stadt Fukushima. Weitere 30 Jahre wird es dauern, bis das havarierte Kernkraft-
werk Fukushima Daiichi vom Betreiber TEPCO zurückgebaut worden ist. Solange wer-
den auch die Menschen in unmittelbarer Nähe zum AKW mit den Problemen radioakti-
ver Strahlung konfrontiert sein. Umfangreiche Untersuchungen und Vorkehrungsmaß-
nahmen sind notwendig, um die Kinder in den Heimen hiervor zu schützen. Die Hin-
tergründe können Sie dem hier verlinkten [Bericht] von Prof. Sawada entnehmen.

Karate-Dôjô »Mukinshôri«
»Wir haben Euch nicht vergessen!«


12.12.2015
Karate-Jugend schickt Spenden und Geschenke nach Japan

Auch in diesem Jahr schickte die Karate-Jugend des Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom
FSC Erlach e. V. mit Trainingsleiter John Görmann mehrere Überraschungspakete nach
Japan. Persönliche Präsente gingen an Professor Shiwaku in Sendai und Professorin Sa-
wada in Fukushima als Dank für deren Arbeit. Das Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon«
in Ishinomaki durfte sich abermals über ein Paket freuen. Zum ersten Mal nahm die Ka-
rate-Jugend Kontakt zum Kinderheim »Horikawa Aiseien« in Fukushima auf. Als Zei-
chen der Verbundenheit malten Erlacher Kinder und Jugendliche Bilder für ihre Alters-
kameraden in Japan. Weitere Details finden Sie im [Bericht] der Acher-Rench-Zeitung.

Kommunionkinder Erlach
»Wer teilt, gewinnt« für Japan-Hilfsprojekt


22.05.2015
»Wer teilt, gewinnt« · Kommunionkinder Erlach spenden

»Wer teilt, gewinnt« … dieser Geleitspruch begleitete die Erlacher Kommunionkinder
Eva, Luisa, Jona, Tim und Marc vor wenigen Wochen bei ihrer ersten Heiligen Komm-
union. Diese fünf Kinder haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie diesen schönen Gedan-
ken auch in die Tat umsetzen. Von ihren Geldgeschenken, die sie anlässlich ihres Festes
erhielten, wollten sie einen Teil für einen wohltätigen Zweck spenden. Da unser Projekt
schon mehrfach Unterstützung von Kindern und Eltern des Karate-Dôjô Mukinshôri aus
Erlach erfuhr, durften wir uns über eine weitere großherzige Spende in Höhe von 250
EUR
freuen! Für diese Spende danken wir den Kommunionkindern und Eltern sehr. Das
Geld wird zweckgebunden für Heimkinder in Fukushima eingesetzt.

Vortragsabend · Frauengemeinschaft Sasbachwalden
Wir berichteten über »Von Herz zu Herz«


09.04.2015
Frauengemeinschaft Sasbachwalden lud zum Vortragsabend

Auf Einladung der Frauengemeinschaft Sasbachwalden haben wir am Donnerstag,
den 09.04.2015 über unser Hilfsprojekt berichtet. Der Vortragsabend begann mit einem
gemeinsamen Abendessen um 18.30 Uhr im Gemeindehaus »Klausheim«. Im Anschluss
zeigten wir eine Multimedia-Präsentation zur Entstehungsgeschichte unserer Hilfsaktion.
Es folgten weitere Informationen zu den neuesten Nachrichten von Professor Shiwaku
aus Sendai und die Übergabe unserer Spende am 27.03.2015 in Höhe von 200.000 Yen
an das Kinderheim »Iwaki Ikueisha« in Fukushima. Wir waren sehr überrascht, als wir
nach diesem Vortrag eine Spende in Höhe von 300 EUR entgegen nehmen durften. Wir
bedanken uns für die Einladung zur Projektpräsentation und für die tolle Unterstützung.

DJG Sachsen-Anhalt
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


03.04.2015
DJG Sachsen-Anhalt e. V. unterstützt »Von Herz zu Herz«

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Hilfsprojekt mittlerweile auch überregional un-
terstützt wird. Mitte März nahm Prof. Dr.-Ing. Lutz Wisweh - Präsident der Deutsch-
Japanischen Gesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.
- Kontakt zu uns auf. Anlässlich des
Jahrestages der Dreifachkatastrophe hatte die DJG in der Stadtbibliothek in Magdeburg
einen Vortrag über die andauernden Probleme in der Tôhoku-Region gehalten. Die Spen-
den dieses Abends wurden aus Vereinsmitteln aufgestockt. Zwischenzeitlich wurde un-
serem Spendenkonto die stolze Summe von 300 EUR gutgeschrieben. Weitere Informa-
tionen zu dieser Spendenaktion finden Sie im [Begleitschreiben], sowie auf der Home-
page der [DJG Magdeburg]. Herzlichen Dank an die DJG für diese großartige Spende!

Japanischer Kulturtag · Freiburg
Japanischer Kulturtag an der VHS Freiburg


15.03.2015
Japanischer Kulturtag an der VHS Freiburg · Spendenhilfe

Anlässlich des vierten Jahrestages der Dreifach-Katastrophe vom 11.03.2011 fand an
der Volkshochschule (VHS) in Freiburg ein japanischer Kulturtag statt. Es gab ein
tolles Programm und viele kulinarische Köstlichkeiten. Makunouchi-Bentô, Chirashi-Sushi
mit Futo-Maki, Curry-Reis und noch einiges mehr wurden angeboten. Das Vorführpro-
gramm umfasste japanisches Taiko-Trommeln, ein Singspiel der Kindergruppe »Kodomo-
kai«, Kalligraphie & Origami, sowie weitere Musik- und Tanz-Darbietungen. Der Erlös
dieser Benefiz-Veranstaltung kam einem Projekt in Japan zugute. Weitere Informa-
tionen enthält das hier verlinkte [Programm] des Kulturtages. Wir waren als Besucher
ebenso bei dieser Veranstaltung dabei. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren!

Shôtôkan-Karate-Dôjô Calw
Spendenunterstützung aus Calw


01.03.2015 Shôtôkan-Karate-Dôjô Calw e. V. spendet für »Von Herz zu Herz«

Zu Jahresanfang wollte das Shôtôkan-Karate-Dôjô aus Calw einen wohltätigen Zweck
aus der Vereinskasse unterstützen und war hierfür auf der Suche nach einer geeigneten
Hilfsaktion. Über die Homepage von Shinji Akita-Sensei [www.shinjiakita.net] wurden
die Karate-Freunde aus der Nähe von Pforzheim auf unser Hilfsprojekt aufmerksam. Ver-
einskassierin Erika Haak nahm Kontakt zu uns auf. Schon nach wenigen Tagen gingen
100 EUR auf unserem Spendenkonto ein. Unser Dank gilt der gesamten Vorstandschaft
und allen Mitgliedern des Calwer Karate-Dôjô. Insbesondere möchten wir uns bei Erika
für die Kontaktaufnahme und die anerkennenden Worte zu unserer Hilfsaktion bedanken.
Besuchen Sie die Homepage des Vereins unter [www.skd-calw.de].

Glücksbringer-Pakete
9.200 Kilometer bis zum Ziel


06.01.2015 Glücksbringer aus Deutschland für die Kinder in Japan

Es ist mittlerweile eine kleine Tradition, dass die Kinder und Jugendlichen vom Karate-
Dôjô »Mukinshôri«
im FSC Erlach e. V. zu Neujahr kleine Glücksbringer an ihre Alters-
kameraden nach Japan senden. Seit gestern sind vier Pack-Sets mit mehreren Dutzend
Marzipan-Figuren auf dem Weg dorthin. Empfänger sind das Kinderheim [Aoba Gakuen]
und die Non-Profit-Organisation [ICA Fukuko] in Fukushima, das Kinderhilfswerk
[Nijiiro-kureyon] in Ishinomaki und das Team von Professor Hitoshi Shiwaku an der
[Tôhoku-Universität] in Sendai. Schon in wenigen Tagen werden die kleinen Schorn-
steinfeger und Glücksschweinchen aus Marzipan in Japan ankommen. Rund 9.200 Kilo-
meter oder umgerechnet 5.800 Flugmeilen haben sie dann zurück gelegt!

IAIDOKAI-Hilfsprojekt »Von  Herz zu Herz«
»Von Herz zu Herz« geht weiter!


24.12.2014 Wir bedanken uns sehr für Ihre Unterstützung im Jahr 2014

In wenigen Tagen geht das Jahr 2014 seinem Ende entgegen. Krisen, Kriegsgebiete und
Katastrophen hat es leider auch in diesem Jahr auf der ganzen Welt gegeben. Längst
vergessen ist das Schicksal der Menschen und Kinder in Nordost-Japan, die am 11.03.
2011 die schlimmste Katastrophe ihres Landes erleben mussten. Es ist uns nicht mög-
lich überall dort zu helfen, wo geholfen werden müsste. Aber wir können zumindest dort
weitermachen, wo in den letzten fast vier Jahren enge, emotionale Verbindungen ent-
standen sind. Wir setzen unsere Hilfsaktion auch im neuen Jahr fort und festigen die
Bande unserer deutsch-japanischen Freundschaft »Nichidoku no yûjô … kokoro kara
kokoro e«
… Von Herz zu Herz! Möchten Sie sich unserem Freundeskreis anschließen?

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
Über 48.000 EUR ... »Von Herz zu Herz«


22.12.2014 Spendenzähler aktuell · Über 48.000 EUR »Von Herz zu Herz«

Zwei Tage vor Weihnachten können wir allen Spendern und Unterstützern unseres Hilfs-
projektes verkünden, dass unser Spendenzähler die Marke von 48.000 EUR überschrit-
ten hat. Wir freuen uns über dieses großartige Spendenergebnis und bedanken uns bei
allen, die zu diesem Erfolg »Von Herz zu Herz« beigetragen haben. Mit unserer weiteren
Spendenüberweisung vom 12.12.2014 in Höhe 200.000 Yen haben wir nun insgesamt
5,5 Millionen Yen
nach Japan überwiesen. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie
die zweisprachige [Zahlungsbestätigung / shiharai-kakuninsho] der Volksbank Achern
zur Information. Wir werden unsere Hilfsaktion auch im Jahr 2015 fortsetzen und jetzt
gibt es ein neues Spendenziel … 50.000 EUR wären super! Helfen Sie uns dabei?

IAIDOKAI-Weihnachtsaktion »Spenden statt Geschenke«
Weitere Spendenaktion des IAIDOKAI


21.12.2014 IAIDOKAI-Weihnachtsaktion »Spenden statt Geschenke«

Am 06.12.2014 trafen sich die IAIDOKAI-Mitglieder zur Weihnachtsfeier im Landgasthof
»Grüner Baum« in Mösbach. Nach Rückblick und Ausblick kam sogar der Nikolaus zu
Besuch. Er lobte den Verein, weil die Mitglieder abermals auf gegenseitige Weihnachts-
geschenke verzichteten und unter dem Motto »Spenden statt Geschenke« die tolle
Summe von 300 EUR sammeln konnten. Die Jüngsten präsentierten stolz einen Spen-
denscheck über 200.000 Yen (ca. 1.350 EUR). Dieses Geld geht an Professorin Kazumi Sawada zur Verwendung im Kinderheim »Iwaki Ikueisha« in Fukushima. Lesen Sie
weitere Details hierüber im [Bericht] der Acher-Rench-Zeitung vom 11.12.2014.

Tôhoku-Universität · Professor Shiwaku & Studenten
Freude in Japan über unsere Geschenke


11.12.2014 Professor Shiwaku »Herzlichen Dank für die Geschenke«

Ein Paket mit Weihnachtsfiguren ging am 01.12.2014 auch auf den Weg nach Sendai
und ist dort schon am 08.12.2014 angekommen. Die Marzipan-Leckereien waren für
Prof. Shiwaku, sein Team an der Tôhoku-Universität und seine Studenten bestimmt.
Mit drei Dutzend dieser Figuren baute er ein »X-MAS« und sendet uns liebe Weih-
nachtsgrüße und ein herzliches Dankeschön aus Japan für unser Überraschungspaket.
Auf der Homepage der Tôhoku-Universität gibt es sogar eine weitere Veröffentlichung
hierzu. Einen Screenshot mit deutscher Übersetzung finden Sie in unserem [Download].
Wenn Sie die Homepage direkt besuchen möchten, dann folgen Sie dem nachfolgenden
Link [Tôhoku-University]. Wir senden unsere besten Wünsche an alle zurück!

Weihnachtsgeschenke
Weihnachtsgeschenke ... »Von Herz zu Herz«


01.12.2014 Karate-Jugend schickt Weihnachtsfiguren nach Japan

Als weiteres Zeichen ihrer Verbundenheit mit den Kindern in Japan schickte die Karate-
Jugend des Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom FSC Erlach e. V. mit Trainingsleiter John
Görmann gleich mehrere Dutzend Weihnachtsfiguren aus Marzipan an Professor Shiwaku
in Sendai und Professorin Sawada in Fukushima. Ein weiteres Päckchen ging an das Kin-
derhilfswerk »Nijiiro-kureyon« in Ishinomaki. Nur eine Woche waren Nikolaus-, Engel-
und Elch-Figuren zu den Empfängern unterwegs. Natsuki Hotta – Volontärin im Kinder-
hilfswerk – schrieb per Mail »Alle Geschenke die Ihr uns schickt, sind immer so toll! Wir
danken Euch vielmals für Eure Güte!«. Wir freuen uns sehr, dass diese kleinen Geschen-
ke so große Freude auslösen. Daher bleiben wir auch nach wie vor in Verbindung!

Kinderheim »Iwaki Ikueisha« · Fukushima
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


09.11.2014 »Das Ökosystem hat sich komplett verändert«

Ende September haben wir einen weiteren Bericht von Professorin Sawada aus Fuku-
shima erhalten. Hierin bedankt Sie sich für die Fortsetzung unserer Unterstützung und
für unsere letzte Spendenüberweisung. In Absprache mit Professor Shiwaku wurde die-
ses Geld an das Kinderheim »Iwaki Ikueisha« übergeben. Wir haben den Bericht von
Prof. Sawada aus dem Japanischen übersetzt und für Sie hier zum [Download] verlinkt.
Am 27.09.2014 brach der Vulkan Ontake-san aus und forderte mehr als 50 Menschen-
leben. Die Bedrohung durch Naturgewalten ist in Japan allgegenwärtig. Auch für das
Kinderheim ist die Gefahr der atomaren Katastrophe noch lange nicht gebannt. Dort
plant man den Bau eines Schutzbunkers für den Fall einer neuen atomaren Bedrohung.

Artikel-Download · »Die vergessenen Kinder des Tsunami«
Klicken Sie zum Download auf das Bild


01.11.2014 »Ihre Spende kommt zu 100 Prozent vor Ort an!«

Wie Sie sich sicherlich vorstellen können, wird es dreieinhalb Jahre nach der Katastro-
phe immer schwieriger Unterstützer für unsere Japan-Hilfsaktion zu finden. Der nachfol-
gend verlinkte [Artikel] aus der »Mittelbadischen Presse« belegt, dass man in Japan
immer noch sehr dankbar für unsere Spendenunterstützung ist. Noch vor Weihnachten
planen wir die Überweisung einer weiteren runden Yen-Summe. Deshalb bitten wir mit
diesem erneuten [Spendenaufruf] um Ihre Unterstützung. Unsere letzte Spende ging an
das Kinderheim »Iwaki Ikueisha« in Fukushima. Wir haben hierfür ein Dankesschreiben
von Professorin Kazumi Sawada erhalten, das wir hier in den kommenden Tagen ver-
öffentlichen werden. Besuchen Sie unsere Homepage daher bitte bald wieder!

Homepage »ICA Fukuko« ·  Fukushima
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


28.09.2014 Homepage von Professorin Sawada auf englisch verfügbar

In der Vergangenheit haben wir umfangreich über die Arbeit von Professorin Kazumi Sa-
wada in der Non-Profit-Organisation »Foster Care for Infants, Children and Adoles-
cents in FUKUSHIMA«
berichtet. Die ICA Fukuko kümmert sich um 450 Kinder in den
sieben Kinderheimen der Stadt. Die Aktivitäten der NPO sind insbesondere auf Maßnah-
men der Strahlenmessung und des Strahlenschutzes ausgerichtet. Seit einigen Wochen
ist nun ein Teil der japanischen Webseite auch auf englisch verfügbar. Unter dem nach-
folgenden Link gelangen Sie zu dieser [Homepage]. Ein wenig versteckt findet man auf
der japanischen Seite den Hinweis auf die [Kifu o itadaitai dantai]. Das sind die Vereini-
gungen, von denen die ICA Fukuko Spendengelder für ihre Arbeit erhalten hat.

Facebook-Seite der Volksbank Achern e. G.
IAIDOKAI-Hilfsprojekt auf Facebook


10.08.2014 Volksbank Achern veröffentlicht Hilfsprojekt auf Facebook

Seit Beginn unseres Hilfsprojekts im März 2011 unterstützt uns die Volksbank Achern
e. G.
durch kostenlose Führung des Spendenkontos und Übernahme sämtlicher Trans-
fergebühren für die Überweisungen der Spendengelder nach Japan. Vor drei Monaten,
am 06.05.2014, haben wir Shigeki Shibata und Professor Hitoshi Shiwaku in Ishinomaki
einen symbolischen [Scheck] in Höhe von 300.000 Yen übergeben. Der Zahlungstrans-
fer im Gegenwert von 2.173,60 EUR erfolgte am 21.05.2014. Wir freuen uns über die
Veröffentlichung unserer Hilfsaktion auf der [Facebook-Seite] der Volksbank Achern
und bedanken uns sehr für die Unterstützung. Unter dem nachfolgenden Link finden
Sie die [Zahlungsbestätigung / shiharai-kakuninsho] unserer Spendenüberweisung.

Dôjô-Fest beim Karate-Dôjô »Mukinshôri«
Spende vom Karate-Dôjô »Mukinshôri«


29.07.2014 Karate-Dôjô Mukinshôri unterstützt »Von Herz zu Herz«

Am 28.06.2014 fand im Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom FSC Erlach e. V. das diesjäh-
rige Dôjô-Fest statt. Im Anschluss an das Karate-Training feierten Kinder, Jugendliche
und Eltern gemeinsam beim geselligen Ausklang mit Würstchen, Salaten und Getränken.
Die Familien hatten sich im Vorfeld mit einem Pauschalbetrag an den Kosten des Festes
beteiligt. Nach Rücksprache mit den Eltern durften wir den Überschuss auch in diesem
Jahr als Spende für unser Hilfsprojekt auf das Spendenkonto einbezahlen. Nach Aufrun-
dung ergab sich ein Betrag von 120 EUR. Wir bedanken uns vielmals für diese Unter-
stützung unserer Hilfsaktion. Insbesondere freuen wir uns über die anerkennenden Wor-
te, die wir immer wieder aus dem Kreis der Karate-Eltern hierfür erfahren dürfen.

Filmabend »Souls of Zen« im Zen-Dôjô Offenburg
Großartige Spendenhilfe aus dem Zen-Dôjô


16.07.2014 Zen-Dôjô Offenburg spendet für IAIDOKAI-Hilfsprojekt

Am 11.07.2014 lud das Zen-Dôjô zu einem Filmabend ein. Gezeigt wurde »Souls of
Zen«
. Diese Dokumentation zeigte dramatische Bilder der Dreifachkatastrophe vom 11.
März 2011, beleuchtete Hintergründe des buddhistischen Ahnendenkens und schilderte,
wie die Menschen mit ihrer Trauer umgehen. Im Anschluss an den Film berichtete John
Görmann über die aktuelle Lage in Sendai, Ishinomaki und Fukushima. Der Eintritt zu
dieser Veranstaltung war frei. Spenden waren möglich und so wir durften die stattliche
Summe von insgesamt 485 EUR für unser Hilfsprojekt entgegen nehmen. Herzlichen
Dank an Florent & Eva Martinez, Jörg Heller, Thomas Streif und alle anderen
Teilnehmer dieses Abends für die großartige Unterstützung unserer Hilfsaktion.

Aktueller Bericht aus Fukushima
Neue Informationen zur Lage in Fukushima


13.07.2014 Prof. Sawada aus Fukushima »Ihre Anteilnahme ermutigt uns«

Auch mehr als drei Jahre nach der Katastrophe gibt es noch große Probleme in Japan.
Mit dem neuesten Bericht von Professorin Kazumi Sawada möchten wir Sie über die
aktuelle Lage in Fukushima und insbesondere über die Situation in den Kinderheimen
der Stadt informieren. Darin schreibt Prof. Sawada, dass mit unserem Spendengeld die
ersten Maßnahmen zur Messung der inneren Strahlenexposition bei den Heimkindern
durch die vor zwei Jahren gegründete Non-Profit-Organisation ICA Fukuko (Fostercare
for Infants, Children and Adolescents in Fukushima) finanziert wurden. Es ist schockie-
rend in welchem geringen Abstand zum havarierten AKW Fukushima Daiichi sich zwei
der insgesamt acht Kinderheime befinden. Lesen Sie mehr im ausführlichen [Bericht].

Tôhoku-Universität-Homepage
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


25.05.2014 Bericht auf der Homepage der Tôhoku-Universität in Sendai

Über das Treffen von John Görmann mit Professor Hitoshi Shiwaku in Sendai und den
gemeinsamen Besuch in Ishinomaki bei Shigeki Shibata vom Kinderhilfswerk »Nijiiro-
kureyon«
werden wir noch ausführlich berichten. Die Tôhoku-Universität in Sendai hat
hierüber bereits am 06.05.2014 einen kleinen Bericht verfasst und ein Foto online ge-
stellt, das am Hiyoriyama-Bergpark aufgenommen wurde. Für alle Interessenten haben
wir den Text ins Deutsche übersetzt und in der hier verlinkten [PDF-Datei] layouttech-
nisch aufbereitet. Wenn Sie die Homepage der Universität besuchen möchten, dann
folgen Sie dem nachfolgenden Link [Tôhoku-University]. Wir bedanken uns sehr für die
Würdigung dieses Besuches und diese überraschende Veröffentlichung.

Kuscheltiere für Kinder in Japan
Große Freude über unsere Kuscheltiere


20.05.2014 Dankeschön von den Kindern aus Ishinomaki

Die Kinder vom Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon« in Ishinomaki haben sich sehr über un-
sere Kuscheltiere gefreut. Tomomi Nagashima hat uns über Professor Shiwaku einige
Bilder mit den folgenden Begleitzeilen geschickt: »Vielen Dank für die wundervollen Ge-
schenke. Sie haben den Kindern sehr gefallen. Anbei senden wir Ihnen Bilder um Ihnen
zu zeigen, wie sehr die Kinder die Kuscheltiere lieben. Die Kinder in Ishinomaki benötigen
täglich viel Zuwendung und wir bemühen uns sie glücklich zu machen. Wir tun unser
Bestes auf ihrem Weg zur Erholung. Über Ihre guten Wünsche haben wir uns sehr ge-
gefreut«. In Kürze werden wir ausführlich über die nach wie vor schwierige Situation
der Kinder in Ishinomaki berichten. Besuchen Sie unsere Homepage daher bald wieder!

Treffen mit Professor Shiwaku
Vorfreude auf den Besuch in Sendai


08.04.2014 Treffen in Sendai mit Professor Shiwaku & Besuch in Ishinomaki

Wie Sie seit einigen Wochen schon in der Vorankündigung lesen konnten, wird Hilfspro-
jekt-Initiator John Görmann heute in vier Wochen nach Sendai reisen, um sich dort mit
Professor Hitoshi Shiwaku zu treffen. Seit Anfang des Jahres plante John nach Rück-
sprache mit seinem Trainer Patrick Fehr-Sensei die Teilnahme am diesjährigen »Taikai«
(Großes Treffen) des Alljapanischen Iaidô-Verbandes (ZNIR) in Kyôto. Am 6. Mai geht
die Reise von dort aus nach Sendai weiter. Professor Shiwaku plant einen gemeinsamen
Besuch beim Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon« in Ishinomaki und ein Abendessen bei
dem auch Mitglieder des Betreuerteams dabei sein werden. Die Vorfreude auf dieses
erstmalige Zusammentreffen mit Professor Shiwaku und Shigeki Shibata-san ist groß!

Spendenaktion auf der Messe »GARTENZEIT«
Colin Görmann … unermüdlich am Infostand


26.03.2014 Erfolgreicher Spendenaufruf auf der Messe »GARTENZEIT«

Über 10.000 Besucher kamen vom 21.-23.03.2014 zur Messe »GARTENZEIT« in die Or-
tenauhalle nach Offenburg. Auf Einladung der Messe Offenburg haben wir uns mit ins-
gesamt vier Iaidô-Demonstrationen am Rahmenprogramm beteiligt. Mehrere hundert Zu-
schauer interessierten sich für die noch vielen völlig unbekannte Schwertkampfkunst.
Auch unser kleiner Spendenverkaufstand zu Gunsten unseres Hilfsprojekts fand Beacht-
ung und vor allem großartigen Spendenzuspruch, mit dem wir in diesem Umfang nicht
gerechnet hätten. So konnten wir nach Messeschluss insgesamt 358,60 EUR in unse-
rem Spenden-Sparschwein zählen. Unser besonderer Dank geht an Alexander Fritz
und Monika Meier von der Messe Offenburg für diese tolle Chance zum Spendenaufruf!

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
»Jeder Euro kommt ohne Abzug vor Ort an!«


18.03.2014 Spendenzähler aktuell · 45.000 EUR »Von Herz zu Herz«

Dank weiterer Spendeneingänge in den vergangenen Wochen können wir eine neue,
»runde« Spendensumme auf unserem Spendenzähler veröffentlichen. Wir haben mitt-
lerweile stolze 45.000 EUR erreicht und bedanken uns hierfür recht herzlich bei allen
Spendern und Unterstützern unserer Hilfsaktion. Unser Dank gilt auch der Volksbank
Achern e. G.
, die nicht nur das Spendenkonto gebührenfrei für uns führt, sondern
ebenso die Kosten für die Zahlungen nach Japan übernimmt. Somit ist weiterhin ge-
währleistet, dass jeder Euro ohne Abzüge direkt dort ankommt und durch Professor
Shiwaku zum Wohl der Kinder in Ishinomaki und Fukushima eingesetzt werden kann!

Japan-Überraschungspaket
Eine Woche von Deutschland nach Japan!


12.03.2014 DHL-Paket superschnell von Deutschland nach Japan

Am 05.03. haben wir das Paket vom Karate-Dôjô »Mukinshôri« aufgegeben und bereits
heute ist es bei Professor Shiwaku in Sendai angekommen. Das ist sensationell schnell!
Wir haben 30 Kuscheltiere in vier Packsets gepackt und ein großes [Paket] daraus ge-
schnürt. Nachfolgend finden Sie den DHL-Bericht zur [Sendungsverfolgung]. Empfänger
dieser Geschenke sind die Kinder in Ishinomaki. Diese Stadt gilt als eine der am schwer-
sten vom Tsunami getroffenen Städte. Über 5.000 Menschen starben, 28.000 Gebäude
wurden zerstört, mehr als 100.000 Menschen evakuiert. Noch heute leben einige tau-
send Bewohner in den beengten Verhältnissen von Behelfsunterkünften. Anlaufstation
für die Kinder der Stadt ist die von uns unterstützte Organisation »Nijiiro-kureyon«.

Gedenken an die Opfer der Katastrophe
Landesweite Trauer in Japan am Jahrestag


11.03.2014 Dritter Jahrestag der Dreifachkatastrophe in Nordost-Japan

Die Dreifachkatastrophe in Nordost-Japan jährte sich heute zum dritten Mal. Am Frei-
tag, den 11.03.2011 um 14.46 Uhr Ortszeit erschütterte ein Erdbeben der Stärke 9 die
Tôhoku-Region. Durch das Erdbeben und den Tsunami verloren rund 16.000 Menschen
ihr Leben. Weitere 2.700 Menschen wurden nie gefunden. Die Schäden an Gebäuden
und Infrastruktur beliefen sich auf 150 Milliarden Euro. 270.000 evakuierte Menschen
können aufgrund der radioaktiven Strahlung durch die Havarie des Kernkraftwerkes
Fukushima Daiichi nicht in ihre alte Heimat zurück kehren. Tausende Kinder leiden
noch heute an den psychischen Folgen der Katastrophe. Unser Hilfsprojekt möchte
diesen Kindern auch weiterhin helfen. Bitte unterstützen Sie uns dabei!

DHL-Sendungsverfolgung
DHL-Sendungsverfolgung via Internet


09.03.2014 Unsere Plüschtiere sind auf dem Weg nach Japan!

Ein weiteres Mal können wir über das Internet unser Paket bis zur Zustellung in Japan
verfolgen. Daher möchten wir wieder die Sendungsnummer veröffentlichen. Gehen Sie
hierzu auf die Homepage der Deutschen Post unter [www.dhl.de] und geben Sie im
Feld »Sendungsverfolgung« diese 12-stellige Sendungsnummer ein 350034880427
oder kopieren Sie sie über die Zwischenablage ein und drücken Sie den Button »Jetzt
suchen«
und schon werden Ihnen die Stationen angezeigt, wo sich das Paket gerade
befindet. Wir wünschen allen Homepage-Besuchern und insbesondere den Karate-Kin-
dern aus Erlach und deren Eltern eine spannende Begleitung des Pakets bis zur Ankunft
in Japan. Wir werden auf unserer Homepage berichten, sobald es angekommen ist!

Kuscheltiere für Kinder in Japan
Kleine Knuddelfreunde für Japans Kinder


05.03.2014 Karate-Kinder schicken Kuscheltiere für die Kinder in Ishinomaki

Unser Sachspendenpaket, das wir im aktuellen [Informationsbericht] bereits vorange-
kündigt hatten, ist seit heute auf dem Weg zu den Kindern nach Japan. Auf dem Bil-
dermosaik nebenan finden Sie eine Auswahl der kleinen Seelentröster, die die Kinder
des Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom Freizeitsportclub in Erlach an die Kinder im Kin-
derhilfswerk »Nijiiro-kureyon« in Ishinomaki geschickt haben. Wir möchten den Kindern
in Japan mit diesen »Knuddelfreunden aus Plüsch« wieder eine kleine Freude bereiten.
Schon in wenigen Tagen wird das Paket an der Tôhoku-Universität in Sendai bei
Professor Shiwaku eintreffen. Er wird es nach Ishinomaki bringen und dort den Kin-
dern mit unseren besten Wünschen übergeben ... von Herz-zu-Herz.

Psychische Folgen der Tôhoku-Katastrophe
Auch unsere Sachspenden helfen!


02.03.2014 Kleine Seelentröster sollen bei Traumabewältigung helfen

Da wir uns weiterhin bemühen möchten Sie als Besucher unserer Homepage, Spender
und Unterstützer unseres Hilfsprojekts mit aktuellen Informationen aus Japan zu versor-
gen, schauen wir uns regelmäßig auf Nachrichtenportalen für Sie um. Dort haben wir
eine Veröffentlichung vom 27.01.2014 gefunden, die über das andauernde psychische
Leiden
der Kinder in den Katastrophengebieten berichtet. Es sind die erschreckenden
Untersuchungsergebnisse der Tôhoku-Universität in Sendai. Wir haben diese Informa-
tionen für Sie aufbereitet und hier zum [Download] verlinkt. »Auch Sachspenden helfen
bei der Traumabewältigung«, sagen die Experten. Daher senden wir anlässlich des drit-
ten Jahrestages in wenigen Tagen zahlreiche Kuscheltiere für die Kinder nach Japan!

Acher- und Bühler Bote
»Der Blick in die strahlenden Kinderaugen«


01.03.2014 Artikelserie im Acher- und Bühler Bote zum Ehrenamt

Im Dezember erschien im »Acher- und Bühler Bote« eine Artikelserie, die Menschen
aus der Region nach ihren Beweggründen zu ehrenamtlichen Tätigkeiten befragte. Wir
durften zur Entstehungsgeschichte unserer Hilfsaktion »Von Herz zu Herz« berichten.


Neujahrsgrüße aus Sendai
Unsere Glücksbringer sind angekommen!


11.01.2014 Professor Hitoshi Shiwaku sendet Neujahrsgrüße aus Sendai

Nur eine Woche Laufzeit haben die Pakete mit unseren Glücksbringern nach Fukushima
zu Professorin Sawada und nach Sendai zu Professor Shiwaku benötigt. Die Professo-
ren und die Teams haben sich über diese kleine Anerkennung sehr gefreut. Sie senden
allen Unterstützern ihre besten Neujahrsgrüße und guten Wünsche. Das lustige Glücks-
schweinchen im Eimer scheint besonders beliebt gewesen zu sein, wie Professor Shiwa-
ku vorgestern in seiner Mail aus Sendai geschrieben hat. Er bedankt sich auch noch-
mals sehr »für die wertvolle Spendenhilfe für die Kinder«. Wir haben die Überset-
zung aus dem Japanischen für Sie aufbereitet und hier zum [Download] verlinkt.

Blick auf Sendai
Spendenankunft in Japan


05.01.2014 Unsere Spendenüberweisung ist in Japan angekommen!

Die Verwalterin des Spendenkontos in Japan ist Mariko Inoue. Mariko-san hat nach
unseren ersten Kontakten im März 2011 dieses Konto bei der »Japan Post Bank« eigens
für unsere Spendenüberweisungen aus Deutschland eröffnet. Nun hat sie uns eine Be-
stätigung geschickt, dass unser [Zahlungstransfer] vom 18.12.2013 am 30.12.2013 auf
dem Spendenkonto bei der JP-Bank gutgeschrieben wurde. Durch die Neujahrsfeierlich-
keiten in Japan ist die Bank diese Woche geschlossen. Sie wird das Geld daher erst
nächste Woche an Professor Shiwaku weiterleiten können. Mariko-san bedankt sich
sehr für unsere Unterstützung der Kinder in Japan. Das nebenstehend in Kanji ausge-
wiesene Jahr 25 meint das 25. Jahr der Heisei-Ära, da Japan in »Kaiserjahren« zählt.

Glücksbringerpaket
Glücksbringer auf dem Weg nach Japan


03.01.2014 Unser Dankeschön für die Professoren-Teams in Japan

Wenn Sie die Chronologie unseres Hilfsprojekts bereits in der Vergangenheit mitverfolgt
haben, kennen Sie vielleicht schon unsere Glücksbringer-Geschenke zu Jahresbeginn.
Auch in diesem Jahr möchten wir uns bei Professor Shiwaku, Professorin Sawada und
deren Teams für ihren Einsatz um das Wohlergehen der Kinder in den Katastrophenge-
bieten bedanken. Mehrere Dutzend Marzinpan-Glücksbringer sind seit gestern auf dem
Weg nach Japan. Mit Schornsteinfegern, Glücksschweinchen, Marienkäfern und einigen
anderen Dingen möchten wir den Teammitgliedern von Herzen Gesundheit und Glück für
das neue Jahr wünschen: »go kenkô to go takô o kokoro kara o-inori itashimasu«

Origami-Geschenke aus Fukushima
»Origami« als Dankeschön aus Japan


31.12.2013 Origami-Geschenke von den Kindern aus Fukushima

Noch vor Weihnachten erreichte uns ein Päckchen von Professorin Sawada. Es waren
über 40 kleine Origami-Kunstwerke von den Kindern in Fukushima als Dankeschön für
die Geschenke der Karate-Kinder vom Mukinshôri-Dôjô aus Erlach: Kraniche in vielen
Farben, Frösche, bunte Untersetzer, kleine Schachteln, Blumenblüten und vieles mehr.
Professorin Sawada schrieb hierzu: »Wir bedanken uns sehr dafür, dass Sie immer noch
an die Kinder in den Kinderheimen denken und abermals Geschenke geschickt haben.
Wir senden Ihnen diese Origami-Handarbeiten als Dankeschön und wünschen Ihnen und
den Kindern in Ihrem Dôjô ein gutes neues Jahr.« Im Namen aller Karate-Kinder haben
wir uns hierfür bei Professorin Sawada mit unseren besten Wünschen bedankt.

»Frohe Weihnachten«
... und unser herzliches Dankeschön!


24.12.2013 Frohe Weihnachten und ein herzliches Dankeschön!

Auch in diesem Jahr haben viele von Ihnen die Entwicklungen unseres Japan-Hilfspro-
jekts »Von Herz zu Herz« über unsere Veröffentlichungen auf der IAIDOKAI-Homepage
verfolgt. Wir beenden in wenigen Tagen das Jahr 2013 mit insgesamt 41 weiteren Be-
richten seit Jahresbeginn. Wir bedanken uns sehr für Ihr Interesse und Ihre Anteilnah-
me. Das Land Japan, die Menschen und vor allem die Kinder in den betroffenen Gebie-
ten werden die Katastrophe eines Tages überwunden haben und wir haben auch in die-
sem Jahr ein kleines Stückchen dazu beigetragen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Fa-
milien ein frohes Weihnachtsfest. Besuchen Sie unsere Homepage bald wieder und blei-
ben Sie uns und unserer Hilfsaktion auch weiterhin verbunden … von Herz zu Herz!

Kinderheim »Iwaki Ikueisha« · Fukushima
Geschenke für die Heimkinder in Fukushima


23.12.2013 Geschenkübergabe im Kinderheim »Iwaki Ikueisha« in Fukushima

Am 18.12.2013 hat Professorin Sawada unser Geschenkpaket im Kinderheim Iwaki Iku-
eisha
übergeben. Dieses Heim liegt nur rund 30 Kilometer vom havarierten Atomkraft-
werk Fukushima Daiichi entfernt und beherbergt momentan 31 Kinder. Die Heimleitung
plant derzeit die Errichtung eines Schutzdaches, damit der kontaminierte Staub nicht
direkt auf das Gebäudedach fällt. Prof. Sawada schreibt: […] »Unter diesen Umstän-
den bin ich sehr dankbar, dass Sie sich in Deutschland über die Kinder im japanischen
Katastrophengebiet Gedanken machen. Das macht uns Mut und Hoffnung für die Kinder
in diesem schwierigen Gebiet zu arbeiten. Wir hoffen, dass unsere Verbindungen auch
weiterhin bestehen bleiben« […]. Das versprechen wir, Professorin Sawada!

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
44.444 EUR ... Von Herz zu Herz!


22.12.2013 Ein weiterer Meilenstein ... 44.444 EUR ... Von Herz zu Herz!

Wenn Sie ein Jahr in unserer Hilfsprojekt-Chronologie zurück scrollen werden Sie fest-
stellen, dass wir letztes Jahr am 22.12. die Spendensumme von 40.000 EUR bekannt
geben konnten. Im Jahr 2013 ist es uns gelungen weitere
4.444 EUR für unsere Kinder-
Hilfsaktion zu sammeln. Somit ist unser Spendenzähler auf stattliche 44.444 EUR an-
gestiegen. Mit unserem Spendentransfer vom 18.12. haben wir für diesen Euro-Betrag
nun insgesamt 5.000.000 (!) Yen an Professor Shiwaku nach Japan überwiesen. Das
ist ein großartiger Erfolg. Wir möchten insbesondere all denjenigen danken, die unser
Hilfsprojekt in diesem Jahr auch fast drei Jahre nach der Katastrophe immer noch mit
Spenden unterstützt haben. Dômo arigatô gozaimashita ... »Von Herz zu Herz«!

Japan-Spendentransfer
500.000 Yen für die Kinderheime in Japan


21.12.2013 Weiterer Spendentransfer über 500.000 Yen nach Japan

Durch unsere Spendenaufrufe und dank Ihrer Spendenunterstützung konnten wir am
18.12.2013 eine weitere Spendenzahlung in Höhe von 500.000 Yen an Mariko Inoue
– unsere Ansprechpartnerin in Japan – überweisen. Wir bedanken uns herzlich bei der
Volksbank Achern e. G., die sowohl die Kontoführung als auch die Spendentransfers
komplett gebührenfrei für uns abwickelt. Diese Summe entsprach einem Gegenwert
von 3.537,57 EUR. Mariko-san wird uns informieren, sobald das Geld eingetroffen ist.
Unsere besten Wünsche begleiten diese Spendenzahlung. Spendengeldempfänger Pro-
fessor Shiwaku wird das Geld an Professorin Sawada zur Verwendung in den Kinderhei-
men der Stadt Fukushima weiterleiten. Hier finden Sie die [Zahlungsbestätigung].

IAIDOKAI-Weihnachtsfeier
Auf der Zielgeraden zur Weihnachtsspende


20.12.2013 Eindrucksvoller Endspurt bei IAIDOKAI-Weihnachtsfeier

Am 14.12.2013 feierten wir unsere IAIDOKAI-Weihnachtsfeier im Landgasthof »Grüner
Baum«
in Mösbach. Nach leckerem Essen & Trinken hielten wir Rückblick auf das ver-
gangene Iaidô-Jahr und Ausblick auf geplante Aktivitäten im neuen Jahr 2014. Doch
auch der Verlauf unseres Hilfsprojekts nahm bei unserem Jahresrückblick einen großen
Rahmen ein. Wir sprachen über die Spendenaufrufe, die Spendeneingänge und die Ab-
sicht diese Erlöse schon bald nach Japan zu überweisen. Zum Transfer der nächsten
runden Yen-Summe fehlten vor unserer Weihnachtsfeier noch 300 EUR. Dabei wollten
wir es nicht belassen und legten mit dem Auffüllen des Fehlbetrages einen eindrucks-
vollen Endspurt im Spendenjahr 2013 hin. Der geplante Transfer war danach gesichert!

Tôhoku-Universität-Homepage
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


18.12.2013 Bericht auf der Homepage der Tôhoku-Universität in Sendai

Wir freuen uns, dass auf der Homepage der Tôhoku-Universität in Sendai erneut über
unsere Geschenke für die Kinder in Ishinomaki berichtet wird. Diese Informationen sind
jedoch nur auf japanisch verfügbar. Daher haben wir für die Mitwirkenden dieser Aktion
und alle anderen Interessenten den Screenshot übersetzt und in der hier verlinkten
[PDF-Datei] layouttechnisch aufbereitet. Die Tôhoku-Universität gilt als eine der re-
nommiertesten Universitäten Japans und hat derzeit rund 18.000 Studenten. Sie hat
zehn Fakultäten und wie Sie vielleicht schon wissen, leitet Prof. Shiwaku die Fakultät
für Kindergesundheitsfürsorge
. Wenn Sie sich selbst durch die Seiten der Home-
page klicken möchten, dann folgen Sie dem nachfolgenden Link [Tôhoku-University].

Übergabe der Nikolausgeschenke
Prof. Shiwaku übergibt das Geschenkpaket


11.12.2013 Prof. Shiwaku – »Herzlichen Dank für die Weihnachtsgeschenke«

Die Nikolauspräsente von den Kindern des Karate-Dôjô »Mukinshôri« haben bis zur
Ankunft in Japan nur eine Woche gebraucht. Am 11.12.2013 schrieb uns Prof. Hitoshi
Shiwaku
eine Mail und bedankte sich sehr für die Geschenke: […] »Ihre Weihnachts-
geschenke sind vorgestern angekommen und zufällig gestern hat mich Kiyoto Kikuchi
besucht. Er ist Oberschüler in Ishinomaki und ein Freund von mir. Da Kikuchi-kun auch
zu den Betreuern vom »Nijiiro-kureyon« gehört, konnte ich das Geschenk an ihn
übergeben. Ich habe ihn gebeten die Geschenke von den Kindern des Karate-Dôjô an
Herrn Shigeki Shibata und die Kinder in Ishinomaki zu übergeben […]. Wir werden noch
ausführlich über die neuesten Informationen von Prof. Shiwaku aus Sendai berichten!

Nikolausüberraschungen für die Kinder in Japan
Geschenke vom Karate-Dôjô Mukinshôri


06.12.2013 Karate-Kinder schicken Nikolausüberraschungen nach Japan

Ein weiteres Mal haben die Kinder und Jugendlichen vom Karate-Dôjô Mukinshôri im
FSC Erlach e. V. Überraschungspakete für ihre Alterskameraden nach Japan geschickt.
Mehrere Dutzend Marzinpanfiguren, Nikolausfilzbeutel und Playmobil-Nikoläuse gingen
zu Wochenbeginn auf die Reise nach Japan. Empfänger dieser Geschenke sind die Kin-
der vom Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon« in Ishinomaki und die Kinder im Kinderheim
»Iwaki Ikueisha«
in Fukushima. Nach Aoba Gakuen und Horikawa Aiseien ist Iwaki
Ikueisha bereits das dritte Kinderheim in Fukushima das kleine Präsente von den Kara-
te-Kindern aus Erlach erhält. Professor Hitoshi Shiwaku und Professorin Kazumi Sawada
werden die Geschenke aus Deutschland mit unseren herzlichen Grüßen übergeben.

Spendenhilfe vom Europa-Shibu
Erneute Spendenhilfe vom Europa-Shibu


13.11.2013 Spendenunterstützung beim Jahresabschlusslehrgang in Kassel

Bei unserem Abschlusslehrgang am 09.11.2013 in Kassel erhielten wir ein weiteres Mal
Spendenunterstützung zu Gunsten unseres JAPAN-Hilfsprojekts durch die Mitglieder
des Europa-Shibu. Patrick Fehr-Sensei (7. Dan Kyôshi) – Lehrgangsleiter, Cheftrainer
und Vorstand unseres Iaidô-Verbandes – gab uns abermals die Gelegenheit für unsere
Hilfsaktion zu werben. Für einen Spendenbeitrag boten wir wieder ein kleines Danke-
schön in Form von Kugelschreibern, Freundschaftspins und Schlüsselbändern an, die
uns als Sachspende hierfür zur Verfügung gestellt wurden. So konnten wir weitere
100,00 EUR
für den guten Zweck auf das Spendenkonto einzahlen und bedanken
uns dafür bei allen Spendern »kokoro kara kokoro e«… Von Herz zu Herz!

Geschenke für das Kinderheim »Aoba Gakuen« in Fukushima
Kleine Präsente für die Heimkinder in Japan


31.10.2013 Überraschungspaket im Kinderheim »Aoba Gakuen« überreicht

Heute vor einer Woche hat Professorin Kazumi Sawada unser Überraschungspaket im
Kinderheim »Aoba Gakuen« an den Heimleiter Nobuyuki Kôbe überreicht. Kôbe-san
wird den Inhalt mit unseren besten Wünschen an die Kinder verteilen. Die Kinder des
Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom FSC Erlach e. V. freuen sich über die Ankunft ihrer
Geschenke in Japan. Ein weiteres Mal stand diese Aktion unter dem Motto »Nichidoku
no yûjô – kokoko kara kokoro e«
... Deutsch-Japanische Freundschaft – Von Herz
zu Herz. Wenn auch Sie sich an unserem Japan-Hilfsprojekt beteiligen möchten, so
sind wir Ihnen für Ihre Unterstützung sehr dankbar. Gerne geben wir Ihnen weitere
Auskünfte über unsere Hilfsaktion. Unsere Kontaktdaten finden Sie im [Impressum].

JAPAN-Überraschungspaket · DHL-Sendungsverfolgung
IAIDOKAI-Homepage-Link in Japan


13.10.2013 IAIDOKAI-Homepage im Link-Verzeichnis der Tôhoku-Universität

Nachdem Professor Hitoshi Shiwaku in der Vergangenheit schon mehrfach über unser
Hilfsprojekt auf der Homepage der Tôhoku-Universität in Sendai berichtet hat, ist
unsere IAIDOKAI-Homepage nun dort auch im Link-Verzeichnis zu finden. Wir wissen,
dass unsere Website in Japan trotz gewisser Sprachbarrieren regelmäßig besucht wird
und bemühen uns daher unsere Bildcollagen »sprechen« zu lassen. Die hierzu oft ver-
wendete zweisprachige Bildbeschriftung soll zum besseren Verständnis beitragen. Wir
werden auch weiterhin über unser Hilfsprojekt auf der IAIDOKAI-Homepage berichten.
Besuchen Sie uns daher bald wieder. Der nachfolgende Link führt Sie zum Link-Ver-
zeichnis auf der Homepage der [Tôhoku-Universität] in Sendai.

JAPAN-Überraschungspaket · DHL-Sendungsverfolgung
DHL-Sendungsverfolgung via Internet


07.10.2013 Überraschungspaket der Karate-Kinder auf dem Weg nach Japan

Wie wir bereits vorangekündigt hatten, können wir die Reise unserer Geschenke auch
dieses Mal bis nach Japan mitverfolgen. Hierzu möchten wir nachfolgend wieder die
Sendungsnummer veröffentlichen. Und so geht's: gehen Sie auf die Homepage der
Deutschen Post unter [www.dhl.de] und geben Sie im Feld »Sendungsverfolgung«
diese 12-stellige Sendungsnummer ein 350034880051 oder kopieren Sie sie über die
Zwischenablage ein und drücken Sie den Button »Jetzt suchen« und schon werden
Ihnen die Stationen angezeigt, wo sich das Paket gerade befindet. Wir haben die drei
Pakete heute auf dem Postamt eingeliefert und wünschen allen Homepage-Besuchern
eine spannende Begleitung der Pakete über die Sendungsverfolgung via Internet.

Dankeschön-Geschenke
Pakete für Prof. Sawada & Prof. Shiwaku


06.10.2013 Dankeschön-Geschenke an die Professoren für ihren Einsatz

Mit kleinen Geschenken möchten wir uns gerne abermals bei Professorin Sawada in
Fukushima und Professor Shiwaku in Sendai für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohl
der Kinder in Japan bedanken. In zwei Paketen haben wir einige Kleinigkeiten rund um
das Oktoberfest zusammengestellt. Dieses derzeit nicht nur in München, sondern fast
überall gefeierte Fest ist auch in Japan sehr bekannt. Vom Filzhut über Deko in blau-
weiß bis hin zu zwei jodelnden Kuscheltieren spannt sich der Geschenkebogen. Pakete,
Inhalt und Porto wurden ausschließlich privat finanziert und belasten das Spenden-
konto daher nicht. Die beiden Dankeschönpräsente werden zeitgleich mit dem Überra-
schungspaket der Karate-Kinder nach Japan verschickt. Weitere Informationen folgen!

Karate-Dôjô »Mukinshôri« · Japan-Überraschungspaket
Überraschungspaket für die Kinder in Japan


05.10.2013 Mogli & Balu fliegen mit kleinen Geschenken nach Japan

Beim Sommerfest des Karate-Dôjô »Mukinshôri« haben wir eine weitere Paketaktion
als Überraschung für die Kinder in den Kinderheimen der Stadt Fukushima initiiert. Mit
kleinen Spielfahrzeugen, bunten Aufklebern, Puzzle-Spielen, lustigen Kugelschreibern,
Mandala-Sets und Malstiften möchten die Erlacher Karate-Kinder ihren Alterskameraden
eine kleine Freude bereiten. In zwei schönen Dschungelbuch-Kartons fliegen Mogli &
Balu
nach Japan zu Professorin Kazumi Sawada. Sie wird die Geschenke in den Kinder-
heimen verteilen. Damit unsere Homepage-Besucher die spannende Reise dieser Pakete
wieder mitverfolgen können, veröffentlichen wir abermals die DHL-Sendungsnummer
Am Montag werden wir unser Überraschungspaket auf den Weg bringen.

Shinji Akita-Sensei · Lehrgang Freiburg
Spendendank an unsere Karate-Freunde


30.09.2013 Erfolgreicher Spendenaufruf beim Karate-Lehrgang in Freiburg

Durch die wohlwollende Unterstützung von Shinji Akita-Sensei (5. Dan) - Cheftrainer
der SKAI (Shôtôkan-Karate Alliance International) bei seinem Lehrgang in Freiburg am
13./14.09.2013 erhielten wir ein weiteres Mal die Möglichkeit für einen Spendenaufruf
zu Gunsten unseres Hilfsprojekts. Unser herzlicher Dank geht auch an die Trainer (siehe
Bild) und Mitglieder des Karate-Dôjô »Aramoto«, sowie alle anderen Lehrgangsteil-
nehmer für den tollen Spendenerlös, der nach Betragsaufrundung 150,00 EUR betrug.
Wir freuen uns sehr über die abermalige Hilfe von Akita-Sensei und seiner Frau Stefanie,
die keine Gelegenheit auslassen, um sich für unsere Hilfsaktion einzusetzen. Dômo ari-
gatô gozaimasu! Alle Karate-Freunde finden die Homepage des Aramoto-Dôjô [hier].

Kenshinkai Berlin e. V.
Großartige Spendenhilfe aus Berlin!


25.08.2013 Kenshinkai Berlin e. V. spendet 500 EUR für unser Hilfsprojekt

Der Verein »Kenshinkai Berlin« bietet für seine Mitglieder die Erlernung und Ausübung
der Disziplinen Iaidô, Kendô, Naginata und Schwertkampf an. Die Iaidô-Abteilung wird
von Christoph Kopp (6. Dan Renshi) und Martina Kopp (5. Dan) geleitet. Beim Jahres-
hauptlehrgang in Kassel hatten uns Tina und Christoph in Aussicht gestellt, dass sich
ihr Verein mit einer Spende für unser Hilfsprojekt engagieren möchte. Dass dieser An-
kündigung auch eine prompte Umsetzung folgte, haben die Mitglieder des Vereins nun
eindrucksvoll mit ihrer Spende in Höhe von 500 EUR bewiesen. Wir bedanken uns beim
[Kenshinkai] für diese tolle Unterstützung. Insbesondere gilt unser Dank Christoph und
Tina, die sich »Von Herz zu Herz« eingesetzt und diese Spende ermöglicht haben!

www.fukujidou.org
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


17.08.2013 Vorstellung der Homepage von Professorin Sawada in Fukushima

Da wir seit langer Zeit in regelmäßigem Kontakt mit Professorin Kazumi Sawada in Fuku-
shima stehen, möchten wir heute allen Interessenten die Homepage der »Gesellschaft
zur Pflege der Kindergesundheit in den Kinderheimen der Präfektur Fukushima«

vorstellen. Auf dieser Seite veröffentlicht Prof. Sawada Informationen zu ihrer Arbeit
und den Aktivitäten der von ihr geleiteten NPO. Gleichzeitig wird diese Plattform auch
für Spendenaufrufe genutzt. Leider ist diese Website derzeit nur auf japanisch verfüg-
bar. Wie uns Professor Shiwaku – der sich ebenso in dieser NPO engagiert – mitgeteilt
hat, ist auch eine englische und sogar deutsche Version in Planung. Wer möchte, kann
auch ohne japanische Sprachkenntnisse unter diesem [Link] klicken und scrollen.

Deutsch-japanische Freundschaft
Tenugui-Dankeschönpaket aus Japan


11.08.2013 Dankeschönpaket von Professor Hitoshi Shiwaku aus Sendai

Wenn Sie unser Hilfsprojekt bisher schon regelmäßig verfolgt haben, kennen Sie be-
stimmt auch die Überraschungspaketaktionen des Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom
FSC Erlach, über die wir mehrfach berichtet haben. Diese ausschließlich privat finan-
zierten Pakete haben die Karate-Kinder aus Erlach an die Kinder in Ishinomaki und Fu-
kushima geschickt und somit ihre Anteilnahme am Schicksal ihrer japanischen Alterska-
meraden zum Ausdruck gebracht. Nun hat das Mukinshôri-Dôjô als Dankeschön hierfür
ein Paket von Professor Hitoshi Shiwaku aus Sendai erhalten. 50 »Tenugui« – traditio-
nelle japanische Baumwolltücher – als Erwiderung auf die von Herzen kommenden Ge-
schenke aus Deutschland. Lesen Sie mehr hierüber im [Paketbegleitbrief] aus Japan.

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
Spendenhilfe für die Kinder in Japan


08.08.2013 Spendenüberweisung »Hilfsprojekt Japan - Danke von Herzen«

»Hilfsprojekt Japan - Danke von Herzen« … mit diesem Verwendungszweck wurde uns
vor wenigen Tagen eine Spende auf unserem Spendenkonto gutgeschrieben. Wir be-
danken uns für diese anerkennenden Worte für unser Projekt, über die wir uns genauso
freuen wie über den Spendeneingang. Die stattlichen Erlöse der Spendenaufrufe im
Juni/Juli und weitere Überweisungen aus dem Spendenverkauf lassen den Spendenzäh-
ler nun auf insgesamt 42.463 EUR ansteigen. Unserer besonderer Dank gilt abermals
Natanja Richter
vom Hara-Dôjô Göttingen, die uns nach wie vor umfangreich beim
Spendenverkauf unterstützt. Sollten Sie eine Sonderaktion planen, deren Erlös unserer
Hilfsaktion zugute kommen könnte, so helfen wir gerne in allen Hilfsprojektfragen.

»Tôhoku-Universität« · Sendai
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


04.08.2013 Homepage der Tôhoku-Universität veröffentlicht Ehrung

Ein weiteres Mal wurden die Aktivitäten unseres Hilfsprojektes auf der Homepage der
Tôhoku-Universität
in Sendai veröffentlicht. Die erst vor wenigen Tagen auf der IAI-
DOKAI-Homepage online gegangene Japanisch-Version des [Artikels] aus der Mittelba-
dischen Presse zur Ehrung der »Renchener Köpfe« ist jetzt auch in Japan zum Down-
load verfügbar.
Unter dem Link [Tôhoku-University] steht: »Die Stadt Renchen hat die
Verdienste von John Görmann nach der Erdbebenkatastrophe in Japan gewürdigt und
ihn als "Renchener Kopf" geehrt. Er sammelt auch weiterhin Spenden für die Kinder in
Ishinomaki und Fukushima«. Weitere Informationen haben wir im [Screenshot] für Sie
aufbereitet.

Iaidô-Europa-Shibu
Lehrgang des Europa-Shibu in Kassel


28.07.2013 Mitglieder und Freunde des Iaidô-Europa-Shibu spenden 250 EUR

Am 13./14.07.2013 fand in Kassel der Abschlusslehrgang der Sensei-Lehrgangswoche
statt. Wir haben den Mitgliedern unseres Europa-Shibu über die neuesten Entwicklung-
en unseres Spendenprojekts berichtet und die uns kostenlos zur Verfügung gestellten
Sachspenden wie Kugelschreiber, Flaggenpins, Schlüsselbänder und natürlich unsere
[Tawashi] abermals zum Spendenverkauf angeboten. Es ist immer wieder schön noch
soviel Zuspruch und anerkennende Worte für unsere Hilfsaktion zu erfahren. Das be-
stärkt uns in der Fortführung unseres Projekts. Wir konnten 250 EUR zählen und auf
unser Spendenkonto einbezahlen. Herzlichen Dank an unsere Iai-Wegbegleiter, sowie
an alle Mitglieder und Freunde unseres Iaidô-Europa-Shibu.

Sensei-Abendlehrgang Renchen
Spendenhilfe beim Lehrgang in Renchen


26.07.2013 Spenden beim Iaidô-Abendlehrgang · 150 EUR für Hilfsprojekt

Am 09.07.2013 haben wir unseren 5. Abendlehrgang in der Renchener Festhalle ausge-
richtet und konnten neben 10 Teilnehmern in der Einsteigergruppe auch weitere Gäste
begrüßen. Tanaka-Sensei bedankte sich für die Einladung nach Renchen und freute sich
über die offizielle Lehrgangseröffnung durch Bürgermeister-Stellvertreter Wolfgang Bär.
Dieser unterstrich in seiner Ansprache unsere Bestreben zur Aufrechterhaltung des Ja-
pan-Hilfsprojekts und wies auf die Spendenmöglichkeit hin. Unser aufgestelltes Spen-
densparschwein war nach Lehrgangsende um weitere 150 EUR schwerer geworden.
Wir bedanken uns hierfür bei allen Spendern. Im Landgasthof »Grüner Baum« in Mös-
bach feierten wir den geselligen Ausklang und einen erfolgreichen Lehrgangsabend.

FSC-Karate-Dôjô »Mukinshôri« Erlach
Spendenaktion beim Karate-Dôjô-Fest


23.07.2013 Karate-Jugend spendet 500 EUR für unser Japan-Hilfsprojekt

Am 29.06.2013 fand in der Kronenhalle in Erlach abermals ein gemeinsamer Trainings-
und Festnachmittag des Karate-Dôjô »Mukinshôri« und des Karate-Club »Sei-Shin-
Kan«
statt. Zu diesem Fest waren Kinder und Eltern der beiden Dôjô eingeladen. Nach
zweistündigem Training gab es zur Stärkung heiße Würstchen, Salate und Getränke. Bei
einem weiteren Spendenaufruf schilderten wir die derzeitigen Umstände in den Kinder-
heimen in Fukushima und berichteten über die dortige Hoffnung auf die Fortsetzung un-
serer Spendenhilfe. Das Spendenergebnis dieses Nachmittages betrug stolze 500 EUR.
Ein großartige Summe, für deren Zustandekommen wir uns recht herzlich bei allen Kin-
dern und insbesondere bei den Eltern bedanken möchten. Dômo arigatô gozaimashita!

Ehrung der »Renchener Köpfe«
Ehrung der »Renchener Köpfe 2013«


30.06.2013 Auszeichnung für ehrenamtliches Hilfsprojekt-Engagement

Beim Stadtfest in Renchen fand am 23.06.2013 die Ehrung der »Renchener Köpfe«
statt. Diese Auszeichnung wird seit 12 Jahren von der Interessengemeinschaft der ört-
lichen Vereine vergeben und würdigt ehrenamtliche Verdienste für das Gemeinwesen.
In diesem Jahr durfte John Görmann als Initiator des IAIDOKAI-Hilfsprojektes »Von Herz
zu Herz« diese Auszeichnung entgegen nehmen. Bürgermeister Bernd Siefermann und
IGV-Vorsitzender Thomas Müller nahmen die Ehrung vor und übergaben als Anerkenn-
ung die Plakette »Renchener Köpfe 2013« und ein Weinpräsent. John Görmann betonte,
in seinen Dankesworten, dass diese Auszeichung auch allen Spendern und Unterstüt-
zern der Hilfsaktion gelte. Weitere Informationen finden Sie in unserem [Bericht].

Aktueller Bericht aus Fukushima
Bitte um Fortsetzung der Spendenhilfe


24.06.2013 Problematik der Strahlenbelastung immer noch allgegenwärtig

»Ich schätze Ihre Anteilnahme sehr und wünsche mir von Herzen, dass unsere Verbin-
dung auch weiterhin bestehen bleibt«. Dieser Wunsch begleitet den neuesten Bericht
von Professorin Kazumi Sawada aus Fukushima, der uns gestern per Mail erreichte.
In diesem Report schildert sie ausführlich die Situation in den Kinderheimen der Stadt.
Die Kommunalverwaltung stellt keine Gelder für Untersuchungen zur Strahlenbelastung
bei den Kindern zur Verfügung. 150 Kinder sind davon betroffen. Unterstützen Sie uns
durch die Verbreitung des Berichts bei der Bekanntmachung dieser schlimmen Situation.
Vielleicht gelingt es uns durch eine neue Welle der Spendenbereitschaft, diese Kosten
für die dringend notwendigen Untersuchungen der Kinder zu finanzieren [Bericht].

Neue Gebäude im Kinderheim »Horikawa-Aiseien«, Fukushima
Neue Heimunterkünfte für die Kinder


28.04.2013 »Die Kinder bedanken sich sehr für die Geschenke!«

Mit unseren kleinen Osterüberraschungen haben wir sehr viel Freude in das Kinderheim
»Horikawa-Aiseien« in Fukushima gebracht. Die Kinder haben die Marzipan-Glücks-
bringer als Zutat für Rührkuchen verwendet, den sie in den vergangenen Tagen geba-
cken haben. Nach dem Erdbeben gab es teilweise so heftige Schäden an den Gebäu-
den im Heim, dass man sich für einen Neubau entschieden hat. Auch in Fukushima ka-
men kurzfristig winterliche Temperaturen zurück. Vor einer Woche hat es sogar noch-
mals geschneit, obwohl dort der Frühling auch schon angekommen war. Die Informatio-
nen in unserem [Bericht] von Professorin Sawada erreichten uns vor wenigen Tagen.

Kinderheim »Horikawa-Aiseien«, Fukushima
Gesundheitsfürsorge im Kinderheim


14.04.2013 Aktuelle Informationen von Professorin Kazumi Sawada

»Vielen Dank für Ihre Mail und Ihre warmherzigen Worte. Wir blicken mittlerweile auf
zwei Jahre seit der Tsunami- und Erdbeben-Katastrophe sowie den Atom-Unfall zurück.
Wir wissen, dass noch sehr viele Aufgaben und Probleme gelöst werden müssen. Ich
möchte mich gerne abermals für Ihr Mitgefühl bedanken. Ihre Grüße an Herrn Kôbe, Frau
Yui und die Kinder in Aoba-Gakuen habe ich ausgerichtet. Ihre wundervollen Osterge-
schenke habe ich in das Kinderheim »Horikawa-Aiseien«, ein weiteres Heim im Süden
von Fukushima, gebracht. Auf dem Foto besprechen wir mit den Betreuern Probleme
zur Gesundheitsfürsorge im Kinderheim Aiseien. Der Frühling ist gekommen! Ich melde
mich in Kürze mit weiteren Informationen.« Ihre Kazumi Sawada aus Fukushima.

»Wunsch-Leinwand von Ishomaki«
Kirschblüte der besonderen Art in Ishinomaki


07.04.2013 »Ogatsu kibô no kyanbasu« ... Hoffnung für Ishinomaki

Ogatsu
ist ein Bezirk im Nordosten von Ishinomaki. In der damals schwer vom Tsunami
getroffenen Stadt fand vor wenigen Tagen ein Kunstprojekt der ganz besonderen Art
statt. An einer vier Meter hohen Wand gestalteten 200 Menschen aus allen Teilen Ja-
pans an den letzten beiden Märztagen einen »Kirschbaum« aus unzähligen Handab-
drücken. Dieses Leinwand-Projekt soll den Bewohnern von Ishinomaki mit positiven Bot-
schaften Mut machen und Hoffnung für eine bessere Zukunft schenken. Wir möchten
gerne auch weiterhin über außergewöhnliche Aktionen aus dieser Region berichten und
haben weitere Informationen über dieses Projekt und einen »Bilderbogen« mit Aufnah-
men der Entstehungsgeschichte in unserem [Download] für Sie zusammengestellt.

Japan-Spendenhilfe
Erfolgreicher Spendentransfer nach Japan


31.03.2013 Prof. Shiwaku: »Wir spüren die Herzenswärme der ganzen Welt«

Unmittelbar nach der Vorankündigung unserer weiteren Spendenüberweisung in Höhe
von 500.000 Yen schickte uns Professor Hitoshi Shiwaku ein Dankesschreiben aus Ja-
pan. Die Hilfslosigkeit der Bevölkerung in Anbetracht der noch nicht gebannten atoma-
ren Gefahr durch die Havarie des Kernkraftwerks in Fukushima ist allgegenwärtig. Den-
noch keimt Hoffnung auf und die Bewohner der Katastrophengebiete stellen sich den
Herausforderungen der Wiederaufbauarbeiten. Auch die Kinder sehnen sich nach der
Rückkehr in ein neues Leben nach der Katastrophe. Hierbei hilft das Kinderhilfswerk
»Nijiiro-kureyon« in Ishinomaki. Lesen Sie weitere Informationen in unserem [Bericht].
Dort finden Sie auch die Zahlungsbestätigung über unseren Spendentransfer.

Glücksbringer für Kinder in Japan
Kleiner Tiger & kleiner Bär fliegen nach Japan


24.03.2013 »Süße Ostergrüße« auf dem Weg zu den Kindern nach Japan

Mit wunderschönen Janosch-Pack-Sets fliegen der kleine Tiger und der kleine Bär nach
Japan. Die Kinder des Karate-Dôjô »Mukinshôri« vom FSC Erlach e. V. schicken ein
weiteres Mal süße Oster-Überraschungen zu ihren Altersgenossen nach Ishinomaki und
Fukushima. Häschen und Schäfchen aus Marzipan, bunte Ostereier und Plüschhasen
gehen morgen auf die weite Reise nach Japan. Hierunter auch ein weiteres Paket für
die Kinder im Kinderheim »Horikawa Aisen« in Fukushima. Hier kümmert sich Profes-
sorin Kazumi Sawada um die Strahlenmessung und Strahlenprävention bei den Kindern
und Heimmitarbeitern. Prof. Hitoshi Shiwaku wird auch wieder ein Paket von uns nach Ishinomaki bringen und dort mit unseren besten Wünschen den Kindern übergeben.

Jahrestag der Dreifachkatastrophe
Gedenken an die Opfer der Katastrophe


11.03.2013 Dreifachkatastrophe in Japan jährt sich zum zweiten Mal

Genau heute vor zwei Jahren erlebte Japan die schlimmste Katastrophe in seiner Ge-
schichte. Ein Erdbeben der Stärke 9.0 und ein dadurch ausgelöster Tsunami brachten
Tod und Verwüstung über die Nordostküste des Landes. Über 19.000 Tote und Ver-
misste, Schäden in Höhe von 160 Milliarden Euro, Evakuierung von mehr als 100.000
Menschen
und bis heute Tausende, die immer noch in Notunterkünften leben müssen.
Über 40 Jahre wird es dauern, bis das havarierte Atomkraftwerk in Fukushima vollstän-
dig gesichert ist. Am Jahrestag dieser Katastrophe gedenken wir der Opfer aber auch
der überlebenden Familien, die viele Jahre benötigen werden, um diese Schicksals-
schläge zu verarbeiten.
Insbesondere die Kinder leiden noch schwer an den Folgen!

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
»Jeder Euro kommt vor Ort in Japan an!«


08.03.2013 Spendenzähler unseres Hilfsprojekts steigt auf über 41.000 EUR

Dank der tatkräftigen Spendenunterstützung von Shinji Akita-Sensei ist unser Spenden-
zähler nun auf 41.195,00 EUR angestiegen. Wie bereits vorangekündigt, wollten wir die
Spendengelder solange ansammeln, bis es uns gelingt eine neue »runde Yen-Summe«
nach Japan zu transferieren. Wir sind jetzt abermals in der Lage weitere 500.000 Yen
zum Verfügungsnutzen von Prof. Hitoshi Shiwaku zu überweisen. Am kommenden
Montag jährt sich die Dreifachkatastrophe zum zweiten Mal. Im Gedenken an diesen
Jahrestag werden wir diese Spendensumme auf den Weg bringen und können damit auf
ein Gesamtspendenvolumen von bisher insgesamt 4,5 Millionen Yen zurück blicken!

Spendenübergabe durch Shinji Akita-Sensei
Akita-Sensei übergibt Spendenerlös


06.03.2013 Akita-Sensei übergibt Spendenerlös von 300 EUR in Wilnsdorf

Wie wir Ende Januar berichten konnten, hat SKAI-Chiefinstructor Shinji Akita-Sensei
(5. Dan) unser Projekt durch seinen Spendenaufruf beim Lehrgang in seinem Dôjô in
[Limburg] unterstützt. Beim »Kangeiko« in Überlingen sammelten Akita-Sensei und
seine Frau Stefanie weitere Spenden. Am 02. März 2013 durften wir beim Lehrgang im
Banzai-Karate-Dôjô in Wilnsdorf (Landkreis Siegen) den stolzen Spendenerlös der bei-
den Veranstaltungen über 300,00 EUR von Akita-Sensei entgegen nehmen. Auch in
Wilnsdorf stellte er unsere Hilfsaktion den Lehrgangsteilnehmern vor und versicherte,
dass jede Spende die unserem Projekt zugewendet wird der Kinderhilfe in Japan zugute
kommt und vertrauensvoll in unsere Hände gegeben werden kann. Herzlichen Dank!

TV-Dokumentation »Expedition Tsunami«
Forschungsmission »Expedition Tsunami«


24.02.2013 TV-Dokumentation »Expedition Tsunami« am 28.02.2013

Die Aufräumarbeiten werden Jahre andauern. Der Tod von 19.000 Menschen ist noch
allgegenwärtig. Seit den Tsunami-Aufzeichnungen hat es in Japan keine so verheerende
Flutwelle gegeben. Welche Ursachen hatte diese Katastrophe am 11. März 2011? Ein
internationales Team von Geologen, Biologen und Ozeanografen rekonstruierte ein Jahr
danach auf ihrer Forschungsmission diese Ursachen. Die ARTE-Dokumentation berichtet
von den Ergebnissen der Untersuchungen mit dem Forschungsschiff »Sonne«. Ein
schwimmendes Labor mit hochsensiblen Geräten an Bord. Die Erstausstrahlung dieses
Dokumentarfilms zeigt bisher unbekannte Bilder aus der Tiefsee [Sendungsinhalt].

Aikidô-Benefiz-Lehrgang, Tübingen
Aikidôka helfen durch Benefiz-Lehrgang


17.02.2013 Hilfsprojekt-Unterstützung durch Aikidô-Lehrgang in Tübingen

Im Juli 2011 fand mit Unterstützung des Aikidô-Landesverbandes in Baden-Württemberg
»Aikikai«
ein Benefiz-Lehrgang für die Opfer der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe
statt. Die Aikidô-Sensei Gerhard Woehrle (5. Dan), Ali Nasseri (4. Dan) und Andreas
Raatschen
(4. Dan) unterrichteten im Rahmen dieses Lehrgangs in Tübigen die Teil-
nehmer aus mehreren Dôjô. Über einen längeren Zeitraum suchten die drei Trainer nach
einem geeigneten Verwendungszweck für den Erlös aus den Lehrgangsgebühren und
Spenden über insgesamt 515,00 EUR. Wir möchten uns bei Gerhard, Ali und Andreas
sowie allen Aikidôka für die Unterstützung unseres Hilfsprojekts vielmals bedanken!

»Hana wa Saku«
Earthquake Charity Song »Hana wa Saku«


10.02.2013 »Hana wa Saku-Project« singt NHK-Charity-Song

Der Charity-Song »Hana wa Saku« wurde vom japanischen Fernsehsender NHK (Nip-
pon Hôsô Kyôkai) anlässlich des ersten Jahrestages der Katastrophe im Jahr 2012 ver-
öffentlicht. Der Titel »Hana wa Saku« bedeutet »Blumen werden blühen« und wurde
von Yôko Kanno komponiert. Den Text hat Shunji Iwai geschrieben. Beide stammen aus
den Erdbeben- und Tsunami-Gebieten. Die Erlöse aus der Veröffentlichung dieses Liedes
gingen an die Wiederaufbauhilfe. Gesungen wird das Lied von 33 Sängern, Sportlern und
Schauspielern aus den Regionen Miyagi, Iwate und Fukushima. Auch ohne Japanisch-
Kenntnisse berührt dieses Lied. Hören Sie und fühlen Sie selbst [YouTube].

[Seitenanfang]

Download »Lehrgangsbericht«
Projekt-Unterstützung durch Sensei Akita


27.01.2013 Shinji Akita-Sensei unterstützt IAIDOKAI-Hilfsprojekt!

Eine großartige Spendenunterstützung wurde unserem Hilfsprojekt vor wenigen Tagen
zuteil. Der Cheftrainer der SKAI (Shôtôkan-Karate Alliance International) Shinji Akita-
Sensei
(5. Dan) setzte sich beim Lehrgang in seinem Dôjô »Sakuragaoka« in Limburg
an der Lahn am 19.01.2013 umfangreich für unser Kinderhilfsprojekt ein und rief die
Teilnehmer zu Spenden auf. Der Spendenerlös belief sich auf 162,95 EUR. Wir fühlen
uns sehr geehrt, dass Akita-Sensei unsere Hilfsaktion auch auf seiner Homepage ver-
öffentlicht hat [shinjiakita.net] und diese Informationen ebenso im Facebook-Auftritt
des Sakuragaoka-Dôjô abrufbar sind. Herzlichen Dank für diese Unterstützung an Akita-
Sensei und alle Karate-Freunde. Lesen Sie mehr in unserem ausführlichen [Bericht].

Regierungspräsidium Freiburg · Landesbetrieb Gewässer
Weitere Spendenhilfe aus Offenburg


23.01.2013 Mitarbeiter des »Landesbetrieb Gewässer« spenden 200 EUR

Der »Landesbetrieb Gewässer« beim Regierungspräsidium Freiburg hat die Aufgabe
den Hochwasserschutz und die Gewässerentwicklung der heimischen Flüsse sicher zu
stellen. Hierzu gehören Schutter, Gutach, Erlenbach, Schiltach und Kinzig. Zum Auftakt
des neuen Jahres spendeten die Mitarbeiter des RP-Dienstsitzes in Offenburg im Rah-
men ihres Neujahrsempfangs für unser Hilfsprojekt. Alle Beteiligten freuen sich über das
Spendenergebnis. Mit diesem Beitrag möchte man die Zwecke unserer Hilfsaktion unter-
stützen. Der Betriebsleiter schrieb hierzu: »Große Anerkennung für Ihren Einsatz für
die gute Sache«. Für den Spendenerlös von 200 EUR bedanken wir uns sehr.

Professorin Kazumi SAWADA
»Herzlichen Dank für die liebevollen Präsente«


17.01.2013 Herzlichen Dank aus Japan für unsere Glücksbringer-Pakete

Gerade mal eine Woche haben die Pakete mit unseren Glücksbringern nach Japan ge-
braucht. Bereits am 9. Januar haben wir eine Mail von Frau Professorin Sawada erhal-
ten, in der sie uns ihre Überraschung und große Freude über diese weiteren Pakete mit-
geteilt hat. Zeitgleich meldete sich Professor Shiwaku aus dem winterlich verschnei-
ten Sendai. Er war ebenso sehr freudig überrascht in diesem Jahr ein weiteres Mal die-
se kleinen Marzipanfiguren von uns erhalten zu haben. Hierfür übermittelte er uns auch
im Namen aller Empfänger seinen besten Dank. Seine Studentin, die NPO-Volontärin
Honami Sato
, hat das Überraschungspaket für uns nach Ishinomaki gebracht.

Glücksbringerpaket
»Engimono« auf dem Weg nach Japan


06.01.2013 Glücksbringer für die Kinder in Ishinomaki und Fukushima

Im März jährt sich die Dreifachkatastrophe in Japan bereits zum zweiten Mal. Zum Jah-
resbeginn gehen unsere guten Wünsche insbesondere an die Menschen, die auch nach
zwei Jahren immer noch an den direkten Folgen der Katastrophe leiden und das sind vor
allem die Kinder. Wir wollen den Jahreswechsel zum Anlass nehmen mit vielen kleinen
Glücksbringern den Kindern und allen ehrenamtlichen Helfern eine kleine Freude zu be-
reiten. Mehrere Dutzend »Engimono« – so heißen Glücksbringer auf japanisch – sind
seit dem 02.01. auf dem Weg nach Ishinomaki und Fukushima. Diese Glücksbringersen-
dung ist, wie alle Paketaktionen, privat finanziert und belastet das Spendenkonto nicht.

»Akemashite omedetô«
»Hanabi« ... japanisches Feuerwerk


01.01.2013 »Akemashite omedetô gozaimasu« … viel Glück im Jahr 2013

Der Jahreswechsel ist die Zeit der guten Vorsätze. Wir setzen mit dem Fortbestand un-
seres Hilfsprojektes ein Vorhaben für das neue Jahr auf jeden Fall in die Tat um. So ha-
ben wir nach wie vor das Ziel abermals eine größere Spendensumme für die Maßnahmen
der Kindergesundheitsfürsorge nach Japan zu transferieren. Hierfür bitten wir auch im
neuen Jahr um Ihre Unterstützung. Wir werden die aufgebauten Kontakte nach Sendai
und Fukushima aufrecht erhalten und Sie über die Neuigkeiten von dort zeitnah durch
die Veröffentlichungen auf unserer Homepage informieren. Wir freuen uns sehr, wenn
Sie uns weiterhin auf diesem Weg durch das Jahr 2013 begleiten!

Kinderheim »Aoba Gakuen« · Fukushima
Dankbarkeit im Kinderheim in Fukushima


30.12.2012 Geschenkübergabe im Kinderheim Aoba-Gakuen am 24.12.2012

Für alle Interessenten unseres Japan-Hilfsprojektes möchten wir heute noch ein weite-
res Bild von der Paketübergabe unserer Weihnachtspräsente veröffentlichen. Professo-
rin Kazumi Sawada hat am Weihnachtstag zwei Pakete unserer Aktion an den Leiter des
Kinderheimes Aoba Gakuen in Fukushima, Herrn Nobuyuki Kôbe, übergeben. Er war
über diese Geschenke sehr erfreut und übermittelt uns seine große Dankbarkeit. Prof.
Sawada bedankt sich in ihrer heutigen Mail ebenso für unser Interesse am Fortschritt
der Aktivitäten in Fukushima und lässt diesen Dank an alle Spender und Unterstützer
des IAIDOKAI-Hilfsprojektes übermitteln. Sie wünscht allen ein gutes neues Jahr!

»Tôhoku-Universität« · Sendai
Ein Klick auf das Bild führt zur Homepage


28.12.2012 Weihnachtspaketaktion auf Homepage der Tôhoku-Universität

Ein weiteres Mal hat Professor Hitoshi Shiwaku unsere aktuelle Weihnachtspaketaktion
mit einer Veröffentlichung auf der Homepage der Tôhoku-Universität in Sendai gewür-
digt. Es ist großartig, dass unser Hilfsprojekt auf diesem Weg auch in Japan mitverfolgt
werden kann. Unter dem Link [Tôhoku-University] steht: »Wir haben ein Geschenkpaket
von John Görmann aus Deutschland für das Kinderhilfswerk Nijiiro-kureyon in Ishinomaki
erhalten und es dorthin gebracht. Auf der Weihnachtsfeier wurden den Kindern die Ge-
schenke überreicht. Wir bedanken uns auch für die Übersendung eines persönlichen
Geschenkes. Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!«

»yubi-ningyô« ... Fingerpüppchen
Plüsch-Spielpuppen für das Kinderhilfswerk


27.12.2012 Lustige Fingerpüppchen ... kleines Päckchen … große Freude!

Im Rahmen der Paketaktion des Karate-Dôjô »Mukinshôri« haben wir auch ein Päckchen
zu Professor Shiwaku geschickt, das er in unserem Namen der NPO »Nijiiro-kureyon« in
Ishinomaki übergeben hat. NPO-Leiter Shigeki Shibata und Volontärin Honami Sato ha-
ben das Päckchen in Empfang genommen. In Japan nennt man sie »yubi-ningyô«
kleine Fingerpüppchen mit liebevollen Tiergesichtern. Hunde, Bären, Frösche, Enten,
Schweinchen und Schäfchen mit denen sich lustige Geschichten erzählen lassen. An
Weihnachten konnten zwei Dutzend dieser Kreativspielpuppen verteilt werden. Die Kin-
der von Ishinomaki haben sicherlich sehr viel Spaß damit. Wir freuen uns mit ihnen!

IAIDOKAI Offenburg wünscht »Frohe Weihnachten«
»Kurisumasu omedetô« ... Frohe Weihnachten!


24.12.2012 Frohe Weihnachten und Zeit um Kräfte zu sammeln

Wir wünschen allen Iaidôka des Europa-Shibu, allen Spendern und Unterstützern unse-
res Hilfsprojekts, sowie allen anderen Besuchern unserer IAIDOKAI-Homepage ein frohes
Weihnachtsfest und erholsame Feiertage. Mögen Sie ausreichend Zeit finden um Kräfte
zu sammeln für die Herausforderungen des neuen Jahres. Auf vielfältige Art und Weise
haben uns viele Menschen auch in diesem Jahr Lob und Anerkennung für unser Japan-
Hilfsprojekt
zum Ausdruck gebracht. Unter ihnen zahlreiche japanische Landsleute.
Hierfür bedanken wir uns sehr! Es bestärkt uns in unserem Bestreben das Hilfsprojekt
im neuen Jahr fortzusetzen. Wir machen weiter … von Herz zu Herz!

IAIDOKAI-Hilfsprojekt · Spendenzähler
40.000 EUR ... Von Herz zu Herz!


22.12.2012 Wir haben es geschafft ... 40.000 EUR ... Von Herz zu Herz!

Die guten Nachrichten lassen sich heute sogar noch fortsetzen. Wir haben einen wei-
teren Meilenstein bei unserem Japan-Hilfsprojekt erreicht! IAIDOKAI-Mitglied Ralf Kluge
steuerte 110 EUR durch den weiteren Spendenverkauf unserer [Tawashi] bei und der
Rest zur runden Spendensumme von 40.000 EUR wurde durch ein IAIDOKAI-Mitglied
aufgestockt. Anteil an diesem Spendenerfolg haben Sie alle, die Sie uns in den insge-
samt 21 Monaten seit Projektstart im März 2011 mit Ihren Spenden unterstützt haben.
Es ist uns allen eine große Freude, noch kurz vor Weihnachten diesen Erfolg unseres
zeitlich unbefristeten Hilfsprojekts zu feiern. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

DHL-Sendungsverfolgung · Paketzustellung
Noch rechtzeitig vor Weihnachten!


22.12.2012 Unsere Überraschungspakete sind in Japan angekommen!

In den vergangenen Tagen konnten wir die spannende Reise unserer Überraschungs-
pakete nach Japan über die DHL-Homepage verfolgen.
Heute kamen die Pakete in
Fukushima an. Frau Professorin Kazumi Sawada bedankte sich bereits per Mail für die
Geschenke. Am Dienstag, den 25.12.2012 wird im Kinderheim »Aoba-Gakuen« Weih-
nachten gefeiert. Man hat dort als Tag für die Bescherung den Tag nach unserem
Heilig' Abend ausgewählt. Am 25.12. bringt »Santa Claus« auch in anderen Ländern
die Geschenke. Professorin Sawada wird uns hiervon berichten. Wir sind glücklich da-
rüber, dass wir den Kindern dort mit unseren Präsenten eine kleine Freude bereiten.

IAIDOKAI-Aktion »Spenden statt Geschenke«
Der IAIDOKAI spendet bei Weihnachtsfeier


20.12.2012 »Spenden statt Geschenke« ... 100 EUR für Hilfsprojekt

Am 13.12.2012 fand unsere traditionelle IAIDOKAI-Weihnachtsfeier statt. Neben einem
gemeinsamen Abendessen und dem Jahresrückblick machen wir uns zu diesem Anlass
gegenseitig Geschenke, die wir aus dem »Krabbelsack« ziehen. In diesem Jahr kam
unser IAIDOKAI-Mitglied Ralf Kluge (der kleine Weihnachtswichtel in der Bildmitte) auf
die Idee, auf die Geschenke zu verzichten und das Geld hierfür unserem Hilfsprojekt zu
spenden. Dieser Vorschlag stieß bei allen auf große Zustimmung und so konnten wir
100 EUR
auf unser Spendenkonto einbezahlen. Durch Ralfs schöne Idee »Spenden
statt Geschenke« konnten wir somit abermals einen Spendenbeitrag leist
en.

Natanja Richter unterstützt Japan-Hilfsprojekt
Natanja Richter wirbt für »Sakana-Tawashi«


19.12.2012 »Sakana-Tawashi« finden Anklang · Spendenerlös von 150 EUR!

Natanja Richter trainiert Iaidô im Hara-Dôjô von Gustav Süszer (6. Dan) in Göttingen.
Beim Abschlusslehrgang in Kassel wurde Natanja auf unsere »Sakana-Tawashi« auf-
merksam. Sie bot spontan ihre Hilfe und Unterstützung beim Spendenverkauf an. In den
vergangenen Wochen verkaufte sie die kleinen japanischen Küchenhelfer und weitere
Kleinigkeiten an Teilnehmerinnen ihrer Kurse [www.nahael.de], Freude und Verwandte.
Es kam die stolze Spendensumme von 150 EUR zusammen. Herzlichen Dank an Natanja
für diese tolle Aktion, die Bekanntmachung unseres Hilfsprojekts in den einschlägigen
Netzwerken und die unermüdliche Bereitschaft uns auch weiterhin zu unterstützen!

JAPAN-Überraschungspaket
Spannende Reise der Sendung nach Japan


14.12.2011 Unsere Überraschungspakete sind auf dem Weg nach Japan

Ein weiteres Mal können wir die spannende Reise unserer Überraschungspakete via In-
ternet nach Japan mitverfolgen. Für alle, die uns auf dieser »Reise« begleiten möchten,
veröffentlichen wir nachfolgend die Sendungsnummer. Und so geht's: gehen Sie auf die
Homepage der Deutschen Post unter [www.dhl.de] und geben Sie im Feld »Sendungs-
verfolgung«
diese
12-stellige Sendungsnummer ein 350008717589 oder kopieren Sie
sie über die Zwischenablage ein und drücken Sie den Button »Jetzt suchen« und
schon werden Ihnen die Stationen angezeigt, wo sich das Paket gerade befindet. Mo-
mentan sind unser großes Paket und die 5 kleinen Pakete im Flugzeug nach Japan!

Japan-Hilfsprojekt »Von Herz zu Herz«
Hilfspakete für Fukushima und Ishinomaki


12.12.2012 Karate-Kinder schicken Geschenkpakete nach Japan

Mit einer weiteren Paketaktion möchten die Kinder vom Karate-Dôjô »Mukinshôri«
ihren Alterskameraden in Japan eine kleine Freude bereiten. Die Weihnachtspakete ge-
hen an Waisenkinder in Fukushima und an das Kinderhilfswerk in Ishinomaki.

Neues Erdbeben erschüttert Japan
Neues Erdbeben im Nordosten Japans


09.12.2012 Neues Erdbeben versetzt Bewohner in Angst und Schrecken

Am Freitag, den 07.12.2012 hat sich um 17.18 Uhr Ortszeit ein weiteres Erdbeben der
Stärke 7,3 im Nordosten Japans ereignet. Bis nach Tôkyô waren die Erschütterungen
zu spüren. Das Zentrum des Bebens lag 240 Kilometer vor der Küste der Präfektur
Miyagi. Aus Furcht vor einem weiteren Tsunami brachten sich die Bewohner der Region
in Sicherheit. Eine Flutwelle von geringer Höhe traf die Küstenstadt Ishinomaki. Am
Abend wurde die Tsunami-Warnung wieder aufgehoben. In etwa 1000 Haushalten fiel
der Strom aus. Der Bahnbetrieb wurde zeitweise unterbrochen, was zu Verspätungen
im öffentlichen Nahverkehr führte. Weitere Informationen in der [Kurzmeldung].

Spendenverkauf »Sakana-Tawashi«
»Sakana-Tawashi« ... Handarbeit aus Japan


02.12.2012 Hintergrundgeschichte der »Sakana-Tawashi« aus Ishinomaki

Diese Reinigungstücher sind eine echte Handarbeit von der Oshika-Halbinsel in Ishino-
maki. Nach der Tsunami-Katastrophe wurde den Frauen dort die Grundlage ihrer bishe-
rigen Tätigkeiten entzogen und so begannen sie auf der Suche nach einer sinnvollen
Beschäftigung – nicht zuletzt als seelische Ablenkung – in Häkelarbeit diese kleinen
»Tawashi«
genannten Putzhelfer herzustellen. In der Gruppe wollten sie ihr Leid ver-
gessen. Lesen Sie mehr zur Entstehungsgeschichte der Fisch-Tawashi in unserem Hin-
tergrundbericht. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Aktion im Rahmen unseres IAIDOKAI-Hilfsprojekts unterstützen. Der Erlös fließt auf unser Spendenkonto.

Spendenverkauf · »Von Herz zu Herz«
»Kokoro kara kokoro e ... Von Herz zu Herz«


24.11.2012 Spendenverkauf beim Iaidô-Abschlusslehrgang erlöst 140 EUR

Bei unserem Iaidô-Abschlusslehrgang in Kassel am 24.11.2012 wurde unserem JAPAN-
Hilfsprojekt abermals tolle Spendenunterstützung durch die Mitglieder des Europa-Shibu
zuteil. Patrick-Sensei ermöglichte uns während des Lehrgangs den Spendenverkauf von
kleinen »Tawashi« in Fischform, die uns von Frau Mihoko Kimura zu diesem Zweck zur
Verfügung gestellt wurden. Speziell für das Hilfsprojekt angefertigte, gespendete Kugel-
schreiber mit dem japanischem Schriftzug des Projektnamen »Kokoro kara kokoro e«
(Von Herz zu Herz) wurden ebenso angeboten und konnten für einen Spendenbeitrag
erworben werden. Dies ergab eine stattliche Summe von 140,00 EUR. Herzlichen Dank!

NTV-Reportage »Das Drama von Fukushima«
Die Welt nahm Anteil an der Katastrophe


19.11.2012 Fernsehreportage auf n-tv »Das Drama von Fukushima«

Die TV-Dokumentation des Nachrichtensenders n-tv »Das Drama von Fukushima«
zeigt einen umfassenden Überblick über die Situation nach dem schweren Erdbeben und
Tsunami 2011. Reporter und Korrespondenten, die damals live vor Ort waren, berichten
von ihren Eindrücken. Mit dem Wissen von heute werden die Bilder von damals gezeigt.
Darunter die »Breaking News«, die Eilmeldungen aus der Online-Redaktion in denen
erstmalig über die sich anbahnende Katastrophe berichtet wurde, die schrecklichen Bil-
der der Zerstörung und die Schicksale der Menschen in den Krisengebieten. Die Doku-
mentation ruft diese Tage in Erinnerung, in denen die ganze Welt den Atem anhielt.

N24-Dokumentation »Japans Tsunami«
Erschütternde Augenzeugenberichte


18.11.2012 TV-Dokumentation »Japans Tsunami … Momente der Angst«

Am 11. März 2011 trifft infolge eines Erdbebens der Stärke 9 ein gewaltiger Tsunami
auf die ostjapanische Küste. Die Folgen der bis zu 23 Meter hohen Wellen in den Küs-
tengebieten sind verheerend: Mindestens 11.500 Menschen fallen ihnen zum Opfer, bis
zum heutigen Tage werden noch weitere 16.500 vermisst. Die N24-Dokumentation
zeigt Privataufnahmen von Personen, welche die schrecklichen Erlebnisse am eigenen
Leib erfahren mussten und diese dabei auch gefilmt haben. Es sind Augenzeugenberich-
te von erschütternder Intensität. Diese Dokumentation lässt die schlimmen Ereignisse
nur erahnen. Können Sie sich vorstellen, wie Kinder diese Katastrophe verarbeiten?

[Seitenanfang]

Japan-Hilfsaktion »Von Herz zu Herz«
Sonderbeilage zum 200-jährigen Jubiläum


03.11.2012
Sonderbeilage der »Mittelbadischen Presse« zum Jubiläum

Das Offenburger Tageblatt aus dem Verlag »Reiff Medien« feiert in diesem Herbst sein
200-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erschien heute eine 200-seitige Sonderbeila-
ge. Unter der Überschrift »Die Menschen halten den Atem an« wird den Lesern auch die
Dreifachkatastrophe in Japan am 11. März 2011 in Erinnerung gerufen. Damals wurden
Titelseiten und Themen des Tages dem schrecklichen Ereignis gewidmet. Dank der Un-
terstützung der Redaktion und des Verlages wurde mehrfach über unser [Hilfsprojekt]
berichtet, wodurch die Öffentlichkeit umfangreich informiert wurde. Für diese Unter-
stützung und die Hilfsbereitschaft aller Leser bedanken wir uns hiermit sehr herzlich.

Kindergesundheitsfürsorge in Fukushima
Blick auf die Stadt Fukushima


01.11.2012
Gemeinnützige Gesellschaft zur Kindergesundheitsfürsorge

In der nachfolgend verlinkten PDF-Datei haben wir weitere Informationen zur Spenden-
verwendung zusammengestellt. In diesem Bericht lesen Sie über die Hintergründe zur
Gründung einer Non-Profit-Organisation für die Kindergesundheitsfürsorge in den
Waisenhäusern
von Fukushima. Repräsentantin dieser NPO ist Frau Professorin Kazumi
Sawada
, die uns vor wenigen Tagen ein Dankesschreiben für unsere Spendenunter-
stützung geschickt hat. Dieses Schreiben finden Sie ebenso im [Bericht]. Dieser auf-
richtige Dank bestärkt uns in unserem Bestreben das IAIDOKAI-Hilfsprojekt auch
weiterhin fortzusetzen. Schaffen wir gemeinsam die 40.000 EUR-Marke???

Spendenhilfe für Kinderheime in Fukushima
Post aus Fukushima von Frau Prof. Sawada


24.10.2012
Unterstützung der Kinderheime in Fukushima · Spendendank

Zu unserer Überraschung und großen Freude erreichte uns am vergangenen Montag
Post aus Fukushima
. Wir haben ein Dankesschreiben von Frau Professorin Kazumi
Sawada
erhalten. Sie bedankt sich darin für die Unterstützung, die den Waisenhäusern
in Fukushima durch unsere Spenden zuteil wurde. Professorin Sawada ist Mitglied des
Gremiums zur Kindergesundheitsfürsorge in diesen Heimen und widmet sich insbesondere
den Untersuchungen zur Strahlenbelastung. Nach dem Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon«
und der Tomioka-Daiichi-Grundschule, sind die Kinderheime der dritte Wirkungsbereich,
an dem unsere Spendenhilfe eingesetzt wird. Ein ausführlicher Bericht hierzu folgt!

Tomioka-Daiichi-Shôgakkô
Ausgelasse Freude über die neuen Spielgeräte


16.10.2012
Spielgeräte für die Kinder der Tomioka-Grundschule in Miharu

Im Oktober 2011 haben wir die Tomioka-Grundschule mit Spendengeldern zur Anschaf-
fung von Spielgeräten in [Miharu] unterstützt. Seit dem Sommer werden diese Spiel-
geräte von den Kindern genutzt (siehe Fotos). Hierzu erreichte uns diese Nachricht:
»Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. Die Kinder und ich sind sehr glücklich über die
Spendenunterstützung, die wir von Ihnen aus Deutschland erhalten haben. Am 12.10.
haben wir letztes Jahr über Herrn Professor Shiwaku 1.000.000 Yen von Ihrem Spen-
dengeld zur Finanzierung der Schulhof-Spielgeräte erhalten. Hierfür danken wir Ihnen
vielmals« (Takashi Yashima, Schulleiter · Tomioka-Daiichi-Grundschule).

Japan-Überraschungspaket
Mail-Nachricht von Prof. Shiwaku aus Japan


10.10.2012
Neue Nachricht von Professor Shiwaku aus Sendai [Auszug]

[…] »Das Überraschungspaket ist gut angekommen. Auf dem Foto sehen Sie das Paket
direkt vor dem Weitertransport nach Ishinomaki. Links neben mir steht Frau Matsumoto.
Auf der rechten Seite ist Frau Satô. Sie sind Studentinnen im 8. Semester und schrei-
ben jetzt ihre Diplomarbeit bei mir. Sie nehmen als Volontärinnen an den Hilfsaktivitäten
des »Nijiiro-kureyon« teil und untersuchen in diesem Rahmen auch den Gesundheits-
zustand der Kinder. Sie haben das Überraschungspaket nach Ishinomaki gebracht. Die
Bilder von der Übergabe werde ich Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt senden. Für Ihre
Unterstützung danken wir Ihnen sehr!« (Prof. Hitoshi Shiwaku per Mail am 09.10.2012)

PDF-Download
Unsere Spendenhilfe für Japans Kinder


07.10.2012
TOUR-Bericht ... gewidmet allen Spendern & Unterstützern!

»Die Spenden aus Deutschland wollen wir für diese sinnvollen Zwecke verwenden, um
die oben erwähnten Aktivitäten auch weiterhin ausführen zu können«. So endet die Be-
richterstattung von Professor Shiwaku im Wissenschaftsarchiv der Tôhoku-Universi-
tät
(TOUR – Tôhoku University Repository). Wir haben die dort veröffentlichten Infor-
mationen zwischenzeitlich aus dem Japanischen übersetzt und möchten den nachfol-
gend verlinkten Bericht allen Spendern & Unterstützern des IAIDOKAI-Hilfsprojekts zum
Download zur Verfügung stellen. Dômo arigatô gozaimashita ... herzlichen Dank für
Ihre Spenden. Lesen Sie hier, wie mit unseren Spendengeldern bisher geholfen wurde.

TOUR – Tôhoku University Repository
TOUR – Tôhoku University Repository


30.09.2012
TOUR ... Wissenschaftsarchiv der Tôhoku-Universität in Sendai

Im Rahmen des Internetauftritts der Tôhoku-Universität in Sendai gibt es ein Portal,
das die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten für Interessenten kostenlos zum Down-
load zur Verfügung stellt. Dieses Portal nennt sich TOUR – Tôhoku University Repository
[TOUR-Homepage]. Professor Shiwaku hat dort umfangreiche Informationen zu unserer
Hilfsprojektunterstützung veröffentlicht und einige Zeitungsberichte über unser Hilfspro-
jekt verlinkt, die in der »Mittelbadischen Presse« erschienen sind. Er schildert in diesem
Bericht auch die Verwendung unserer bisher überwiesenen Spendengelder sehr ausführ-
lich. Wir veröffentlichen hier in Kürze die deutsche Fassung dieses Berichtes.

Japan-Spendentransfer erfolgreich
Unsere Spende ist in Japan angekommen!


26.09.2012
Spendentransfer über 1 Million Yen nach Japan erfolgreich!

Die am 04.09.2012 transferierte Spendensumme über 1.000.000 Yen wurde bereits am
10.09.2012 auf dem japanischen Spendenkonto von Frau Mariko Inoue gutgeschrieben.
In unserer neuen, nachfolgend verlinkten Veröffentlichung übermitteln wir allen Spen-
dern und Unterstützern den Dank von Professor Shiwaku. Sein Dankesschreiben erreich-
te uns am 11.09. per Mail. Hierin finden Sie u. a. eine Kopie des Spendenkontostandes.
Auch Mariko-san bedankt sich sehr »bei allen Leuten die den japanischen Kindern nach
wie vor beistehen«. Das Überraschungspaket für die Kinder von Ishinomaki ist bereits
auf dem Weg zum Kinderhilfswerk »Nijiiro-kureyon«. [Spendendank] von Prof. Shiwaku.

DHL-Sendungsverfolgung
Japan-Paket des Karate-Dôjô »Mukinshôri«


15.09.2012 Paketnummer zur Sendungsverfolgung über DHL-Homepage

Um die Karate-Kinder und alle anderen Besucher unserer Homepage an der spannenden
Reise des Überraschungspaketes nach Japan teilhaben zu lassen, möchten wir die Sen-
dungsnummer bekannt geben. Und so geht's: gehen Sie auf die Homepage der Deut-
schen Post unter [www.dhl.de] und geben Sie im Feld »Sendungsverfolgung« die 12-
stellige Sendungsnummer 350008717337 ein oder kopieren Sie diese über Zwischen-
ablage und drücken Sie den Button »Jetzt suchen« und schon werden Ihnen die Sta-
tionen angezeigt, wo sich das Paket gerade befindet. In spätestens 14 Tagen sollte
unser Biene-Maja-Paket bei Prof. Shiwaku in Sendai angekommen sein. Gute Reise!

Japan-Überraschungspaket
Biene Maja auf dem Weg nach Japan


14.09.2012 Biene Maja fliegt mit kleinen Geschenken nach Japan

Beim Sommerfest des Karate-Dôjô »Mukinshôri« haben wir eine weitere Überraschungs-
paket-Aktion initiiert. Viele kleine Spiele, Bastelsets, bunte Aufkleber, Schlüsselanhän-
ger und Spieltiere fliegen ab heute in zwei Biene-Maja-Kartons nach Japan. Wir wol-
len damit abermals den Kindern in Ishinomaki eine kleine Freude bereiten. Prof. Shiwaku
wird dieses Paket an der Tôhoku-Universität in Sendai in Empfang nehmen und es zu
der von uns unterstützten Kinderhilfsorganisation »Nijiiro-kureyon« nach Ishinomaki
bringen. Mit der DHL-Sendungsnummer können wir nun das Paket über die Home-
page der Deutschen Post bis zum Bestimmungsort verfolgen [Überraschungspaket].

Japan-Spendentransfer
Spendenüberweisung über 1 Million Yen


06.09.2012 Weiterer Spendentransfer von 1.000.000 Yen nach Japan

Durch die zahlreichen Spendenaktionen der vergangenen Monate und die dadurch er-
lösten Spendengelder konnten wir eine weitere Spende über 1.000.000 Yen nach Ja-
pan überweisen (10.159,50 EUR). Mariko Inoue – unsere Ansprechpartnerin in Japan –
wird uns informieren sobald das Geld eingetroffen ist. Unser herzlicher Dank geht an alle
Spender und Unterstützer unseres Hilfsprojektes, die uns diesen weiteren Spenden-
transfer ermöglicht haben. Mögen wir damit einen weiteren kleinen Beitrag leisten, die
schlimmen Folgen der Ereignisse vom 11. März 2011 zu heilen. Unsere besten Wünsche
hierfür an Professor Shiwaku und sein Team [Zahlungsbestätigung der Volksbank].

Sendai-Report
Spendenverwendung für NPO in Fukushima


31.08.2012 Neue Informationen aus Sendai, Ishinomaki & Fukushima

Ende Juli haben wir einen weiteren Bericht von Professor Shiwaku aus Sendai erhalten.
Wir haben diese umfangreichen Informationen aus Japan übersetzt und aufbereitet. Wie
Sie nun lesen können, wird Professor Shiwaku unsere Spendengelder auch für eine neu
zu gründende Non-Profit-Organisation in Fukushima zur Gesundheitsbetreuung der
Kinder in den dortigen Kinderheimen einsetzen. Wir möchten diese vorbildliche Arbeit
von Herrn Professor Shiwaku auch weiterhin nach besten Kräften unterstützen und zur
anteiligen Deckung der damit verbundenen Kosten unsere Spendenhilfe durch unser
IAIDOKAI-Hilfsprojekt unbefristet fortsetzen. Weitere Informationen im [Sendai-Report].

FSC-Karate-Dôjô »Mukinshôri« Erlach
Spendenaktion beim Dôjô-Fest in Erlach


24.08.2012 Karate-Kinder spenden beim Dôjô-Fest für Japan-Hilfsprojekt

Am 30.06.2012 fand in der Kronenhalle in Erlach ein gemeinsamer Trainings- und Fest-
nachmittag des Karate-Dôjô »Mukinshôri« und des Karate-Club »Sei-Shin-Kan«
statt. Zu diesem Fest waren Kinder und Eltern der beiden Dôjô eingeladen. Nach dem
zweistündigen Training gab es zur Stärkung heiße Würstchen, Salate und Getränke. In
Absprache mit den Eltern durften wir den kostenüberschüssigen Betrag auf unser Spen-
denkonto überweisen. Zusammen mit den zusätzlichen Spenden dieses Nachmittages
ergaben sich stolze 200 EUR. Über die beim Dôjô-Fest initiierte Aktion des zweiten
Überraschungspaketes für die Kinder von Ishinomaki werden wir separat berichten.

Karate-Gasshuku · Konstanz 2012
Der SSK mit Cheftrainer Hideo Ochi-Sensei


08.08.2012 Spendenunterstützung durch Mitglieder des Karate-Club SSK

Am Freitag, den 03.08.2012 ging in Konstanz das weltweit größte Karate-Trainingslager
zu Ende. 1400 Teilnehmer aus mehreren Nationen trafen sich bei diesem einwöchigen
»Gasshuku«
, was sinngemäß mit »Karate (er)leben« übersetzt wird. Darunter auch 20
aktive Karate-Sportler des Karate-Club »Sei-Shin-Kan« aus Offenburg. Für die von
den Mitgliedern schon in der Vergangenheit und erst jüngst wieder erfahrene Spenden-
unterstützung unseres IAIDOKAI-Hilfsprojektes »Von Herz zu Herz« möchten wir uns
recht herzlich bedanken. Gleichzeitig gratulieren wir allen DAN-Prüflingen zu ihrem Er-
folg. Gôkaku omedetô! Unser Dank gilt auch SSK-Trainer Joachim Ehret-Sensei.

Notunterkünfte in Ishinomaki
Kinder spielen vor den Notunterkünften


29.07.2012 Neuer Ishinomaki-Report · Update-Pause zur Aufbereitung

In dieser Woche haben wir von Professor Hitoshi Shiwaku einen weiteren Bericht mit
aktuellen Informationen über die Situation in Ishinomaki und Sendai erhalten. In diesem
Report schreibt er unter anderem auch vom Fortschritt beim Aufbau einer weiteren
NPO mit seiner Studienkollegin Professorin Kazumi Sawada zur Betreuung der Kinder
in den Waisenheimen von Fukushima. Ein Teil unserer Spendengelder wurde für Strah-
lenmesstests bei den Kindern und Betreuern verwendet. Wir werden diesen weiteren
Ishinomaki-Report
in den kommenden Tagen vollständig übersetzen und layouttech-
nisch aufbereiten. Weitere Informationen finden Sie hier in Kürze zum Download.

Fotostudio Blitzlicht · Susanne Grumer
Fotografin Susanne Grumer spendet Honorar


24.07.2012 Fotografin Susanne Grumer spendet Honorar über 100,00 EUR

Susanne Grumer
– Inhaberin des Fotostudio Blitzlicht in Renchen – war schon mehr-
fach für uns aktiv, um die Sensei-Abendlehrgänge in zahlreichen Bildern fotografisch
festzuhalten. So haben wir Susanne auch in diesem Jahr gebeten, Fotos von unserem
Training mit den Sensei in der Festhalle zu machen. In diesem Jahr sind u. a. tolle Fotos
der Taiko-Performance entstanden. Als Susanne von unserem Hilfsprojekt erfuhr, ver-
zichtete sie spontan auf ihr Fotografen-Honorar in Höhe von 100 EUR und hat uns ge-
beten dieses Geld auf das Spendenkonto einzuzahlen. Herzlichen Dank für diese schöne
Idee, die wir auch im Homepage-Nachbericht zum Lehrgangsabend erwähnen werden.

Sensei-Abendlehrgang Renchen
Zahlreiche Teilnehmer beim Abendlehrgang


22.07.2012 Spenden beim Sensei-Abendlehrgang · 250 EUR für Hilfsprojekt

Am 12. Juli 2012 erlebten wir in der Festhalle in Renchen abermals einen interessanten
Abendlehrgang mit unseren Sensei. Ein tolles »Highlight« war die Lehrgangseröffnung
durch die Taiko-Performance der Taiko-Gruppe Renchen unter der Leitung von Peter
Heidler. Zahlreiche Zuschauer waren in die Festhalle gekommen um die Trommelauffüh-
rung und das anschließende Iaidô-Training mitzuerleben. Die Kurzvorstellung unseres
Hilfsprojektes und der anschließende Spendenaufruf bei der Begrüßung unserer Gäste
fand regen Zuspruch, so dass wir nach dem Lehrgangsabend weitere 250 EUR auf das
Spendenkonto überweisen konnten. Ein ausführlicher Nachbericht folgt in Kürze.

Überraschungspaket Weihnachten 2011
Große Freude in Japan über unser Paket


12.06.2012 Karate-Kinder planen zweites Überraschungspaket für Japan

Am 30.06.2012 feiert das Karate-Dôjô »Mukinshôri« des FSC Erlach e. V. gemein-
sam mit den Kindern des Karate-Club »Sei-Shin-Kan« Offenburg e. V. das jährliche Dôjô-Fest. Kleine Überraschungen können bei einem Spendenverkauf erworben werden.

Maximilian & Ute Schwenk
Spendenunterstützung durch Familienfest


03.06.2012 Durch »Spenden statt Geschenke« 2.710 EUR für das Hilfsprojekt!

Ein weiteres Mal war der Gedanke »Spenden statt Geschenke« das Motto für ein Fa-
milienfest. Maximilian und Ute Schwenk aus Mösbach luden anlässlich ihrer »Goldenen
Hochzeit«
am 30.05.2012 Familienmitglieder und Freunde zur Feier dieses Jubiläums
ein. Statt Geschenke bat das Jubelpaar um Spenden für das IAIDOKAI-Hilfsprojekt. Die-
ser Spendenaufruf ließ in den vergangenen Tagen den Spendenzähler um stolze 2.710
EUR
in die Höhe steigen. Ein herzliches Dankeschön an die Familie Schwenk und alle
Eingeladenen für diese großartige Unterstützung. Hiermit ist nun auf dem Spendenkon-
to der Gegenwert zum Transfer einer weiteren Yen-Spendenmillion verfügbar!

Taiko-Performance
»Taiko, Iaidô & badische Gastlichkeit«


25.05.2012 Auftritt der »Taiko-Gruppe Renchen« beim Sensei-Abendlehrgang

Am Donnerstag, den 12.07.2012 findet im Rahmen der Sensei-Lehrgangswoche ein
Iaidô-Abendlehrgang mit Tanaka-Sensei und Fehr-Sensei in der Festhalle in Renchen
statt. Im Rahmen dieses Abends wird die »Taiko-Gruppe Renchen« ihren ersten offi-
ziellen Auftritt haben und mit Taiko-Klängen von 12 Trommler/innen diesen Lehrgang er-
öffnen. Unser Taiko-Lehrer Peter Heidler hat eigens hierfür ein Stück arrangiert. Zu-
schauer und Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
Über freiwillige Spendenunterstützung unseres Hilfsprojektes würden wir uns sehr freu-
en. Für Iaidô-Interessenten: eigene Einsteigergruppe zum Mitmachen! Infos folgen.

Kommunionkinder Mösbach
»Spenden statt Gegengeschenke«


09.05.2012 Kommunionkinder aus Mösbach spenden 500,00 EUR

»Spenden statt Gegengeschenke« lautete das Motto unter dem die Kommunionkinder
in Mösbach stolze 500,00 EUR für das IAIDOKAI-Hilfsprojekt und somit für ihre Alters-
kameraden in Japan sammelten. Bei der Spendenübergabe berichteten wir den Kindern
in Mösbach von der aktuellen Situation der Kinder in Japan und für welchen Zweck das
Spendengeld eingesetzt werden soll. Unser Dank gilt allen Kindern und Eltern für diese
tolle Aktion und den »Tischmüttern« Birgit Wilhelm und Anna Zimny für die Unter-
stützung. Insbesondere danken wir der Elternbeirätin Andrea Schwenk für den Ein-
satz unser Hilfsprojekt als Spendenempfänger vorzuschlagen.

Erdrich-Mitarbeitermagazin INFORM
Hilfsprojekt-Bericht im Mitarbeitermagazin


06.05.2012 Mitarbeiter der ERDRICH-Gruppe helfen · Bericht über Hilfsprojekt

Gerd Schmitt
– langjähriges IAIDOKAI-Mitglied und unser Co-Trainer – arbeitet im
Kaufmännischen Vertrieb der Firma Erdrich-Umformtechnik in Renchen-Ulm. Seiner
Initiative haben wir es zu verdanken, dass sich bereits zahlreiche Mitarbeiter dieses
Unternehmens durch Spenden an unserem Hilfsprojekt beteiligt haben. Seine Kollegin-
nen und Kollegen hat er stets mit Informationen versorgt und nun von der Geschäfts-
leitung die Möglichkeit erhalten im Mitarbeitermagazin »INFORM« einen [Bericht] zu
veröffentlichen. Herzlichen Dank an den Geschäftsführer Herrn Nicolas Erdrich für
diese Unterstützung, allen Spendern der Firmengruppe und Gerd für sein Engagement!

Neue Informationen aus Sendai
Informationsaustausch beim Abendessen


01.05.2012 Besuch aus der Ortenau in Sendai und Ishinomaki!

Seit Beginn des IAIDOKAI-Hilfsprojektes im März 2011 arbeitet Projektinitiator John
Görmann eng mit seinem Japanisch-Lehrer Toshiyasu Imai beim Aufbau der Kontakte
nach Japan zusammen. Vor wenigen Tagen waren Imai-san und seine Frau – Mihoko
Kimura
– in Japan vor Ort und besuchten Professor Hitoshi Shiwaku in Sendai. Dort
gab es ein Wiedersehen mit Mariko Inoue, der Verwalterin des japanischen Spenden-
kontos. Ihre Schwester Yukiko Inoue ist eine enge wissenschaftliche Mitarbeiterin
von Professor Shiwaku. Imai- und Kimura-san besuchten auch Shigeki Shibata und
Mariko Doi in Ishinomaki. Mehr Infos folgen in Kürze in einem ausführlichen Bericht.

IAIDOKAI-Hilfsprojekt  »aktuell«
Hilfsprojekt für Fukushima-Kinder geplant!


17.04.2012 Aktuelle Informationen von Professor Shiwaku aus Ishinomaki

Wie bereits vorangekündigt, sind wir mit einem neuen Update nach der Oster-Pause
zurück und haben die aktuellen Informationen von Prof. Hitoshi Shiwaku aus Japan
zwischenzeitlich für Sie aufbereitet. In seinem neuesten Report berichtet er über den
Stand der Dinge vor Ort. Unter anderem ist eine weitere Unterstützungsaktion für die
Kinderheime von Fukushima
geplant. Dort wurden Waisenkinder nach der Erdbeben-
und Tsunami-Katastrophe aufgenommen. Man kämpft in dieser Region nach wie vor mit
den Auswirkungen des Reaktorunfalls und der damit einhergehenden Strahlenbelastung
für die Kinder. Lesen Sie mehr hierüber in unserem neuen [Ishinomaki-Report].

Ostergrüße nach Ishinomaki
Herzliche Ostergrüße nach Japan!


30.03.2012 »Ostergrüße aus Marzipan« auf dem Weg nach Ishinomaki

Wenngleich man Ostern im buddhistisch und shintôistisch geprägten Japan nicht feiert,
möchten wir den Brauch, Familie und Freunde anlässlich dieses Festes zu beschenken,
nach Japan tragen. Heute haben 30 Oster-Häschen und -Lämmchen aus Marzipan ihre
Reise nach Ishinomaki per Überraschungspaket angetreten. Paket und Porto wurden
privat finanziert und belasten das Spendenkonto nicht. Mit dieser Aktion gehen wir in
eine Osterferien-Update-Pause. In der Zwischenzeit bereiten wir neue Informationen
aus Japan auf und stellen bald wieder das nächste Update online. Wir wünschen allen
Spendern und Unterstützern des IAIDOKAI-Hilfsprojektes ein frohes Osterfest.

17. Offenburger Iaidô-Lehrgang
Lehrgang mit Fehr-Sensei in Offenburg


15.03.2012 Gedenken an den Jahrestag der Dreifachkatastrophe in Japan

Am 10./11.03.2012 hielten wir unseren 17. Offenburger Iaidô-Lehrgang in unserem Dôjô
im Budô-Sportzentrum ab. An diesem Wochenende jährte sich die Katastrophe in Japan
zum ersten Mal. Daher fand dieser Lehrgang auch im Gedenken an die Ereignisse vom
11. März 2011 statt. Unsere aufgestellte Spendendose wurde von den Lehrgangsteil-
nehmern reichlich bestückt. Zum Dank für den Spendenobolus gab es ein Informations-
blatt mit aufgeklebter, vergoldeter Münze. Diese gestiftete Münze trug das Motiv der
»Maneki-Neko«. Den Inhalt dieses kleinen Spendenflyers finden Sie [hier]. Wir ver-
kündeten am Lehrgangsende, dass wir das Hilfsprojekt auch weiterhin fortsetzen.

IAIDOKAI-Hilfsprojekt »Von Herz zu Herz«
Zweisprachiger Bericht zum Benefizabend


07.03.2012 »Die Verbindungsbrücke nach Japan darf nicht abreißen!«

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie einen ausführlichen [Bericht] über unseren
Benefiz-Jubiläumsabend. Die Botschaft unserer deutsch-japanischen Freundschaft soll
auch weiterhin lauten »Wir wollen helfen ... Von Herz zu Herz!«.

»Kinder des Tsunami«
»Kinder des Tsunami« · ARD-Reportage


27.02.2012 »Kinder des Tsunami« ... Dokumentarfilm von Dan Reed

Am Montag, den 05.03.2012 strahlt die ARD eine Reportage mit dem Titel »Kinder
des Tsunami«
aus. Ein Jahr nach Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe in Japan
rekonstruiert der Dokumentarfilm von Dan Reed die dramatischen Ereignisse aus der
Sicht von Kindern, die meisten davon im Grundschulalter. Reed schildert die Ereignisse
die sich in zwei Schulen am Tag des Erdbebens und Tsunami (11.03.2011) und den
Tagen danach abspielten. Eine davon ist die Okawa-Grundschule von Ishinomaki in der
durch den Tsunami 74 Kinder und 10 Lehrer starben. Lesen Sie hierzu den erschüttern-
den [Bericht] von Takashi Sasaki. Die 80-minütige Reportage beginnt um 23.30 Uhr.

[Seitenanfang]

Benefiz-Veranstaltung
Erlös des Benefizabends ... 1.000 EUR


19.02.2012 Benefiz-Jubiläumsabend ... 1.000 EUR für das Hilfsprojekt!

Seit unseren Benefiz-Jubiläumsabend sind nun vier Wochen vergangen. Zwischenzeit-
lich konnten wir Bilanz ziehen und nach Abrechnung aller Kosten den Benefizerlös die-
ser Veranstaltung ermitteln. Der vom Teilnahmeobolus übrig gebliebene Anteil ergab
einen ordentlichen Grundstock, der durch weitere Spenden kräftig aufgestockt wurde.
Unsere umfangreich angelegte Einladungsaktion zu diesem Jubiläum rief vielen Eingela-
denen das Projekt in Erinnerung. So konnten wir auch Spenden von Unterstützern ver-
zeichnen, die bei unserem Festabend nicht dabei sein konnten. Eine abschließende Auf-
rundung erbrachte stolze 1.000 EUR für unser Hilfsprojekt! Herzlichen Dank an alle!

Deutsche Übersetzung
Homepage-Text & Video-Botschaft »deutsch«


04.02.2012 Deutsche Übersetzung der Video-Botschaft aus Japan

Wie wir vor wenigen Tagen versprochen haben, möchten wir unter den folgenden Links
die deutschen Übersetzungen des Homepage-Textes und der Video-Botschaft zum
Download zur Verfügung stellen. Den Informationstext vom 14.01.2012 auf der Home-
page der Tôhoku-Universität anlässlich unseres Benefiz-Abends finden Sie unter diesem
Link [IAIDOKAI-Jubiläum]
als PDF-Datei. Der deutsche Wortlaut der Video-Botschaft,
die Professor Hitoshi Shiwaku und Shigeki Shibata am 13.01.2012 in Sendai aufgenom-
men haben, ist in einer weiteren PDF-Datei unter dem Titel [Video-Botschaft] aufbe-
reitet. Shiwaku/Shibata: »Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!«

Video-Download (138 MB)
»Download« der Video-Botschaft (138 MB)


31.01.2012 Download der Video-Botschaft von Professor Shiwaku

Wir freuen uns sehr, dass Professor Hitoshi Shiwaku auf der Homepage der Tôhoku-
Universität
Informationen über den Benefizabend anlässlich unseres 10-jährigen IAI-
DOKAI-Jubiläums veröffentlicht hat. Die uns zur Präsentation beim Jubiläumsabend ge-
schickte Video-Botschaft steht nun auf der nachfolgend verlinkten Seite auch zum
Download als MOV-Datei (QuickTime, 138 MB) zur Verfügung. Wir werden hier in Kürze
für alle Interessenten eine Übersetzung des japanischen Homepage-Textes anbieten.
Des Weiteren stellen wir die gesprochenen Texte von Professor Shiwaku und Shigeki
Shibata in deutscher Übersetzung online.
Hier der Link zur [Tôhoku-Homepage].

Tôhoku-University, Division of Child Health Nursing
»Homepage-Screenshot« · Tôhoku-Universität


24.01.2012 Glücksbringer-Paketaktion auf Homepage der Tôhoku-Universität

Unsere Paketaktion vom 02.01.2012 ist nun sogar auf der Homepage der Tôhoku-Uni-
versität veröffentlicht worden. Professor Hitoshi Shiwaku schreibt, dass Glücksbringer
aus Deutschland (Schornsteinfeger, Glücksschwein und Hufeisen) angekommen sind.
Da sie für sein Mitarbeiterteam, für das Team des »Nijiiro-kureyon« und die Kinder
in Ishinomaki gedacht waren, hat er die glücksverheißenden Marzipan-Figuren gerecht
aufgeteilt und einige natürlich auch an Shigeki Shibata für das NPO-Team übergeben.
Wir freuen uns sehr, dass diese spontane Aktion zum Jahresbeginn den Helfern und
Beschenkten soviel Freude bereitet hat. Den Link finden Sie hier
[Tôhoku-University].

IAIDOKAI Offenburg 2012
IAIDOKAI-Gruppenbild im Jubiläumsjahr


23.01.2012 Benefiz-Jubiläumsabend zum 10-jährigen Bestehen

Die Benefiz-Veranstaltung am 21.01.2012 anlässlich unseres 10-jährigen IAIDOKAI-Jubiläums war ein toller Erfolg. Mit zahlreichen Gästen feierten wir diesen Abend im
Winzerhof Börsig in der urig-rustikalen Umgebung des dortigen »Rebhisli«. In einer
reich bebilderten Powerpoint-Präsentation zeigten wir nicht nur die Geschichte unseres
IAIDOKAI. Im zweiten Teil der Multimedia-Schau stellten wir den mitgebrachten Freun-
den, Verwandten und Unterstützern auch unser Hilfsprojekt »Von Herz zu Herz« vor. Der Veranstaltungserlös kommt der Hilfsaktion zugute. Es war der Auftakt zu weiteren Vorhaben, die im Jahresverlauf den Fortbestand des Hilfsprojektes ermöglichen sollen.

Video-Botschaft aus Japan
»Screenshot« der Video-Botschaft aus Japan


16.01.2012 Video-Botschaft zum Benefiz-Jubiläumsabend aus Japan

Wir haben vor wenigen Tagen Herrn Professor Shiwaku über unser IAIDOKAI-Jubiläum
und unseren geplanten Benefiz-Abend informiert. An diesem Abend werden wir auch
umfangreich über den Stand der Dinge unseres Hilfsprojekts berichten. Für alle Teilneh-
mer und Gäste des Abends haben uns Professor Shiwaku und der NPO-Leiter Shigeki
Shibata
eine Video-Botschaft geschickt, die wir im Rahmen unserer Multimedia-Prä-
sentation bei unserer Feier gerne zeigen möchten. Wir freuen uns mit unseren Gästen
auf dieses Jubiläumsfest, ein tolles japanisches Essen und unser deutsch-japanisches
Begleitprogramm. Last-Minute-Anmeldungen für Kurzentschlossene sind noch möglich!

Ishinomaki-Glücksbringer
»Wir waren sehr freudig überrascht!«


08.01.2012 Glücksbringerpäckchen nach 4 Tagen in Japan angekommen

Nach nur 4 Tagen ist unser Päckchen mit den Glücksbringern bereits am 06. Januar in
Sendai angekommen. Professor Shiwaku schreibt, dass er sehr freudig überrascht war
und sich sehr über dieses Päckchen gefreut hat. Nachdem die Süßigkeiten aus Marzi-
pan an die Mitarbeiter seines Teams verteilt waren, blieben noch weitere Glücksbringer
übrig. Diese möchte er nach Ishinomaki in das Büro der NPO »Nijiiro-kureyon« für die
dortigen Mitarbeiter und Volontäre bringen. Es bleiben bestimmt auch noch Glücksbrin-
ger für die Kinder übrig. Wir freuen uns sehr, dass diese Spontanaktion so viel Freude

nach Japan gebracht hat. Dô itashimashite ... gerne geschehen!

Ishinomaki-Glücksbringer
Herzlichen Dank an alle Helfer!


02.01.2012 Glücksbringer für das Team von Prof. Shiwaku und die NPO-Helfer

Nachdem wir bereits die Kinder von Ishinomaki mit Kleinigkeiten überrascht haben, woll-
ten wir uns nun auch einmal bei den Menschen bedanken, die sich um diese Kinder küm-
mern, ihnen Fürsorge, Herzlichkeit und Wärme zuteil werden lassen. Professor Shiwaku
und sein Team, sowie alle freiwilligen Helfer und Mitarbeiter der NPO »Nijiiro-kureyon«
leisten bewunderswerte Arbeit und tragen dazu bei, dass die Kinder mit den neuen Le-
bensumständen besser zurecht kommen. Schornsteinfeger, Hufeisen, Glücksschwein ...
30 Glücksbringer aus Marzipan sind heute in einem Päckchen auf die Reise nach Japan
gegangen. Die Sonderaktion ist privat finanziert und belastet das Spendenkonto nicht!

Paketübergabe in Ishinomaki
Prof. Shiwaku und Mariko Doi in Ishinomaki


27.12.2011 Japan-Überraschungspaket in Ishinomaki übergeben!

Mit seinen Weihnachtsgrüßen am 24.12.2011 hat uns Professor Hitoshi Shiwaku per
Mail mitgeteilt, dass er unser Japan-Überraschungspaket am 23.12.2011 in Ishinomaki
an Frau Mariko Doi - stellvertretende Leiterin der NPO - übergeben hat. Den Kindern
sollten die Geschenke pünktlich zum Fest am 24. und 25. Dezember überreicht werden.
Wir hoffen, dass wir den Kindern hiermit eine kleine Freude bereiten konnten. Professor
Shiwaku berichtet aktuell abermals über diese Geschenkpaketaktion und die Paketüber-
gabe auf der Homepage der [Tôhoku-Universität]. Wir werden Sie mit weiteren Berich-
ten hierzu auf dem Laufenden halten. Schauen Sie doch wieder mal hier vorbei!

Frohe Weihnachten!
Ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest!


24.12.2011 Unser herzlicher Dank an alle Spender und Unterstützer!

Für die bevorstehenden Weihnachtstage wünschen wir allen Iaidôka unseres Europa-
Shibu, sowie allen Spendern und Unterstützern des IAIDOKAI-Hilfprojektes »Von Herz
zu Herz«
ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage. Dank der großartigen
Spendenbereitschaft vieler Privatpersonen, Schulen, Kindergärten und Vereine konnten
wir an Herrn Professor Hitoshi Shiwaku und die NPO bereits 3 Millionen Yen für deren
wertvolle Kinder-Betreuungsarbeit in Ishinomaki überweisen. NPO-Leiter Shigeki Shiba-
ta schrieb uns »Wir bitten Sie herzlich um weitere Unterstützung«. Das wollen wir
sehr gerne und setzen das Hilfsprojekt auch in 2012 fort. Bitte helfen Sie uns dabei!

Prof. Hitoshi Shiwaku
Prof. Shiwaku bedankt sich für unser Paket


16.12.2011 Dankesschreiben von Herrn Professor Hitoshi Shiwaku

Sehr geehrter John Görmann,
am Montag, den 12.12.2011 ist Ihr Paket angekommen. Auch Ihren beigefügten Brief
habe ich erhalten. Ich danke Ihnen vielmals. Im Laufe des Tages haben meine Studen-
ten das Bild von mir aufgenommen, auf dem ich Ihr Paket und Ihren Brief in den Händen
halte. Wir erwarten nun bald die bestellten Armbinden und Überziehleibchen für die NPO
»Nijiiro-kureyon« und ich möchte diese Dinge zusammen mit Ihrem Paket nach Ishino-
maki zu Herrn Shigeki Shibata bringen. Ich werde Ihnen hierüber dann noch berichten.
»Kokoro kara kansha shite imasu«… Wir danken Ihnen von Herzen! Hitoshi Shiwaku

Erfolgreiche Zustellung
Nach 12 Tagen Ankunft in Japan


12.12.2011 Unser Überraschungspaket ist angekommen!

Nach 12 Tagen war es soweit. Heute Morgen um 7.38 Uhr (15.38 Uhr Ortszeit; Japan
ist uns 8 Stunden in der Zeit voraus) ist unser DHL-Paket erfolgreich zugestellt worden
und an der Tôhoku-Universität bei Professor Hitoshi Shiwaku in Sendai angekommen.
Er wird das Überraschungspaket nun umgehend an Shigeki Shibata nach Ishinomaki
weiterleiten. Sobald wir eine Info von ihm über die Ankunft erhalten, werden wir das
hier ebenso veröffentlichen. Es war für alle Beteiligten sehr spannend das Paket via
Sendungsnummer bis nach Japan begleiten zu können. Die einzelnen Stationen finden
Sie in dem hier verlinkten Bericht [DHL-Sendungsverfolgung].

Brief an Shigeki Shibata
Unsere Begleitzeilen im Japan-Paket


06.12.2011 Paketbegleitbrief von John Görmann an Shigeki Shibata

Unserem Überraschungspaket für die Kinder von Ishinomaki haben wir einen Begleitbrief
an Shigeki Shibata - den Leiter der NPO »Nijiiro-kureyon« - beigelegt. Diese Organi-
sation leistet ganz tolle Arbeit und wir wollen sie gerne auch weiterhin unterstützen!

Sendungsnummer 350008716498
Das Paket lässt sich im Internet verfolgen


02.12.2011 Paketnummer zur Sendungsverfolgung im Internet

Wie wir allen Homepage-Besuchern versprochen haben, möchten wir nachfolgend die
Sendungsnummer veröffentlichen, mit der sich die Stationen unseres Überraschungs-
pakets im Internet verfolgen lassen. Und so geht's: gehen Sie auf die Homepage der
Deutschen Post unter [www.dhl.de] und geben Sie im Feld »Sendungsverfolgung«
diese
12-stellige Sendungsnummer ein 350008716498 oder kopieren Sie sie über die
Zwischenablage ein und drücken Sie den Button »Jetzt suchen« und schon werden
Ihnen die Stationen angezeigt, wo sich das Paket gerade befindet. Momentan wird
unser Paket im DHL-Export-Paketzentrum in Saulheim (Nähe Mainz) bearbeitet.

Japan-Überraschungspaket
Adressaufkleber für unser Überraschungspaket


30.11.2011 Überraschungspaket auf dem Weg nach Japan

Hurra, wir haben es geschafft! Das Überraschungspaket von den Kindern des Karate-
Dôjô »Mukinshôri«
für die Kinder von Ishinomaki ist gepackt und geht morgen auf die
Reise nach Japan. Viele handgemalte Bilder der Erlacher Karate-Kids liegen dem Paket
bei und viele kleine Kuscheltiere, Spielzeuge, Puzzlespiele, Mal- und Bastelutensilien
treten die 9.000 Kilometer lange Reise an. Schon bald werden die Kinder des »Nijiiro-
kureyon«
- so der Name der Hilfsorganisation in Ishinomaki - diese Dinge erhalten. Wir
werden hier nun umgehend die DHL-Sendungsnummer veröffentlichen, mit der das
Paket über die Website der Deutschen Post [www.dhl.de] bis zu seinem Bestimmungs-
ort in Japan verfolgt werden kann. Schauen Sie doch bitte wieder hier vorbei!

Tôhoku-University, Division of Child Health Nursing
Homepage der Tôhoku-Universität in Sendai


23.11.2011 Presseartikel zum Überraschungspaket in Japan online!

Vor wenigen Tagen haben wir die japanische Übersetzung zum Presseartikel über das
Überraschungspaket vom Karate-Dôjô »Mukinshôri« an Herrn Professor Shiwaku per
Mail nach Sendai geschickt. Nur wenige Stunden später bekamen wir die Rückantwort
von ihm, dass sich alle sehr auf das Paket freuen und der Artikel auf der Homepage der
Tôhoku-Universität verlinkt wurde. Sie finden diesen Link unter der Rubrik »What's
new« gleic
h auf der Startseite. Wir haben den Inhalt dieser Homepage-Zeilen zu unse-
rem Hilfsprojekt für Sie übersetzt [Download]. Ein weiterer Link führt auf die IAIDOKAI-
Homepage. Sehen Sie selbst unter [Tôhoku-University, Division of Child Health Nursing].

Spendentransfer
Die 3. Spendenmillion ist angekommen!


22.11.2011 Unser Spendengeld ist in Japan angekommen!

Am vergangenen Freitag, den 18.11.2011 haben wir von Frau Mariko Inoue die Infor-
mation bekommen, dass unsere Spendenüberweisung vom 11.11.2011 auf dem Spen-
denkonto in Japan angekommen ist. Mariko hat dieses Geld direkt an Herrn Professor
Hitoshi Shiwaku
weitergeleitet. Professor Shiwaku teilte uns zeitgleich per Mail mit,
dass er dieses Spendengeld für die Arbeit der Non-Profit-Organisation »Regenbogen-
farben«
zur Verfügung stellen wird. Unseren herzlichen Dank an die Volksbank Achern
e. G. für den gebührenfreien Transfer des Spendengeldes nach Japan. Nachfolgend
finden Sie den Link zur [Zahlungsbestätigung] dieser Überweisung.

Karate-Dôjô »Mukinshôri«
Pressebericht zu unserem Japan-Paket


12.11.2011 Zeitungsbericht zum »Ishinomaki-Paket« auf japanisch

Damit unsere Homepage-Besucher aus Japan mehr über das Überraschungspaket des
Karate-Dôjô »Mukinshôri« erfahren können
, haben wir den Artikel vom 25.10.2011 aus
der »Mittelbadischen Presse« mit weiteren Informationen ins Japanische übersetzt.

Spende für die NPO »Regenbogenfarben«
Weitere Hilfsprojektspende an St. Martin


11.11.2011 Spendentransfer von 1 Million Yen am St.-Martinstag

»Oh helft mir doch in meiner Not, sonst ist der bittere Frost mein Tod« ... so lautet die
Textzeile im wohl bekanntesten Sankt-Martinslied. Diesen Festtag der Hilfsbereitschaft
und Nächstenliebe haben wir uns ausgesucht, um eine weitere Spendenzahlung nach
Japan zu transferieren. Heute haben wir von unserem Spendenkonto den Betrag von
1 Million Yen (rund 9.500 EUR) zum Verfügungsnutzen von Professor Hitoshi Shiwaku
überwiesen. Dieses Geld wird insbesondere zur Unterstützung der Non-Profit-Organisa-
tion »Regenbogenfarben« in Ishinomaki eingesetzt werden. In Kürze werden wir den
neuesten Bericht über die Arbeit von Professor Shiwaku veröffentlichen.

Bildergalerie · Karate-Dôjô »Mukinshôri«
Bildergrüße aus Deutschland


01.11.2011 Bildergalerie der Kinder vom Karate-Dôjô »Mukinshôri«

Die Sonderseite mit den kleinen Kunstwerken der Erlacher Karate-Kinder ist online! Die-
se Bilder und die japanisch aufgemalten Grussworte werden das Überraschungspaket
für die Kinder von Ishinomaki begleiten. Kleine Tiere, bunte Blumen, lachende Son-
nen und vielfältige »Brücken«, die die Kinder via Hubschrauber, Straßen, Regenbogen
und Baumwurzeln zu ihren Alterskameraden nach Japan schlagen. Der Fantasie waren
keine Grenzen gesetzt. Sie finden diese Bilder in unserer kleinen [Bildergalerie]. Und es
bleibt unser Wunsch, dass die betroffenen Kinder in den Katastrophengebieten eines
Tages wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken können ... Von Herz zu Herz!

Fukushima-Evakuierungszone
Hilfe für evakuierte Tomioka-Grundschüler


31.10.2011 Spendenunterstützung für Grundschule in Miharu

Tomioka ist ein Stadtteil von Fukushima. Nach der Katastrophe im Atomkraftwerk »Dai-
ichi« wurden die 410 Schüler der Tomioka-Grundschule evakuiert und über ganz Ja-
pan zerstreut umgesiedelt. 61 Kinder von ihnen fanden in Miharu eine neue Heimat
[siehe Karte]. In einem alten Fabrikgebäude wurde eine provisorische Schule eingerich-
tet in der die Kinder seit 01. September unterrichtet werden. Es mangelt nicht nur an
Lehr- und Lernmitteln, sondern auch an Spielgeräten die in den Pausen und der Freizeit
genutzt werden können. Professor Hitoshi Shiwaku unterstützt mit einem Teil unserer
Spendengelder den Schuldirektor in Miharu bei der Anschaffung dieser Geräte.

[Seitenanfang]

Unsere Bilder für Ishinomaki
»Wir denken an Euch!«


26.10.2011 Handgemalte Bilder für die Kinder von Ishinomaki

Schon bald wird das Überraschungspaket der Kinder vom Karate-Dôjô »Mukinshôri«
auf den Weg nach Japan geschickt. Die Erlacher Kids haben sich sehr viel Mühe ge-
macht und ganz tolle Bilder für die Kinder in Ishinomaki gemalt. Sie haben die kleinen
Kunstwerke sogar mit japanischen Grußworten versehen: »mina-san no koto o kan-
gaete imasu«
... Wir denken an Euch! / Viele Grüße aus Deutschland / Von Herz zu
Herz ... und noch weitere Beschriftungen sind darauf zu finden. Schon in wenigen Ta-
gen werden wir hier auf einer Sonderseite diese Bilder und die Portraits der kleinen
Künstler veröffentlichen. Eine kleine Vorausschau finden Sie gleich nebenan!

»Von Herz zu Herz«
Karate-Dôjô »Mukinshôri« · FSC Erlach


19.10.2011 Karate-Dôjô Mukinshôri schickt Überraschungspaket nach Japan

Rund 45 Kinder zählt derzeit das Karate-Dôjô »Mukinshôri« das im September 2009
unter dem Vereinsdach des Freizeit-Sportclub Erlach e. V. von Karate-Trainer John
Görmann gegründet wurde. Die Kinder zwischen 6 und 14 Jahren haben im März über
die Medien von der Japan-Katastrophe erfahren. Sie wollen nun mit einem Ȇber-
raschungspaket für Ishinomaki«
ihre Anteilnahme am Schicksal der notleidenden
Kinder zum Ausdruck bringen. Viele kleine Geschenke gehen in wenigen Tagen auf die
Reise nach Japan zu Händen von Professor Hitoshi Shiwaku, der dieses Paket im Namen
des Mukinshôri-Dôjô an die NPO »Regenbogenfarben« von Shigeki Shibata weiterleitet.

JAPAN - Das geheimnisvolle Kaiserreich
Umfangreiche Hintergrundinformationen


16.10.2011 SPIEGEL-GESCHICHTE »JAPAN - Das geheimnisvolle Kaiserreich«

Erdbeben, Tsunami und Atomunglück: Kein anderes Land wurde in diesem Jahr derart
von Katastrophen heimgesucht wie Japan. Der Inselstaat, nach Jahrzehnten des Booms
ohnehin angeschlagen, steht vor einer harten Probe. Das neue SPIEGEL-GESCHICHTE
erzählt, wie der einstige Kriegerstaat der Shogune und Samurai zur wirtschaftlichen
Weltmacht aufstieg und bis heute versucht, Tradition und Moderne in Einklang zu bring-
en. Das Sonderh
eft »Japan - das geheimnisvolle Kaiserreich« ist seit Dienstag, 27.09.2011 im Handel (Quelle: Der Spiegel, Ausgabe Nr. 39). Zahlreiche Informationen
für alle, die mehr über die Geschichte des Landes erfahren möchten.

Shigeki Shibata · »Inochi no tsukaimichi«
Die »lebenden Menschen« sollen weiterleben!


09.10.2011 Erschütternder Augenzeugenbericht von Shigeki Shibata

Shigeki Shibata ist Initiator und Leiter der Non-Profit-Organisation »Regenbogenfar-ben«. Über Professor Hitoshi Shiwaku haben wir die NPO bisher auch schon mit unse-
ren Spendengeldern unterstützt. In seinem erschütternden Augenzeugenbericht schil-
dert Shigeki Shibata wie er die schlimmen Stunden während und nach der Erdbeben-
und Tsunami-Katastrophe am 11. März 2011 in Ishinomaki erlebt hat. Unter dem Titel
»Inochi no tsukaimichi ... Der Zweck meines restlichen Lebens« haben wir in einem
[Memorandum] weitere Informationen zum Kinder-Flüchtlingszentrum in Ishinomaki zusammengestellt und den Augenzeugenbericht angehängt. Uns fehlen die Worte!

JAPAN-MAGAZIN · Doppelausgabe 175/176
Neue Ausgabe des »JAPAN-MAGAZIN«


03.10.2011 Bericht über IAIDOKAI-Hilfsprojekt im neuen JAPAN-MAGAZIN

Als »Zeitschrift zur Vertiefung des gegenseitigen deutsch-japanischen Verständnisses«
begeistert das JAPAN-MAGAZIN seit über 20 Jahren seine Leserschaft. In der neu er-
schienenen Doppelausgabe berichtet das Magazin unter dem Themenschwerpunkt
»Schwere Zeiten« über Japan nach der Katastrophe. Ausgewählte Spendenaktionen
und Hilfsprojekte werden vorgestellt. So wird u. a. auch über unser IAIDOKAI-Hilfspro-
jekt berichtet. In unserem Leser-Tipp haben wir weitere Informationen zu diesem Ma-
gazin und insbesondere zur neuen Ausgabe zusammengestellt. Auf der Homepage des
Herausgeberverlages
Dieter Born aus Bonn finden Sie zusätzliche Informationen.

Spendenübergabe Sophie-von-Harder-Schule, Sasbach
Sasbacher Schulfesterlös für Japanhilfe


28.09.2011 Sophie-von-Harder-Schule spendet 548,48 EUR für Japan

»Indem wir Aktivitäten im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich fördern, schaffen
wir eine „Lernwelt des Miteinander”, in der respektvoller, vertrauensvoller und wert-
schätzender Umgang mit anderen selbstverständlich ist.« Auf dieses Leitbild baut auch
das soziale Engagement der Sophie-von-Harder-Schule in Sasbach. So durften wir
den Erlös des Sommer-Schulfestes in Höhe von 548,48 EUR als Spende für unser Ja-
pan-Hilfsprojekt in Empfang nehmen. Herzlichen Dank an Herrn Rektor Thomas Beck,
das Lehrerkollegium, alle Schüler und insbesondere Herrn Peter Heidler für seine be-
reits mehrfache Unterstützung unseres Hilfsprojektes für die Kinder von Ishinomaki.

Spendenaktion in Wolfach
Verkauf für einen guten Zweck


21.09.2011 Wolfacher Schülerinnen spenden 191,50 EUR für Hilfsprojekt

Fünf Schülerinnen aus Wolfach - Pia Schoch, Ellen Armbruster, Antonia Buntic, Sophia
Sum und Kathrin Armbruster - hatten die Idee einen Spendenverkauf für einen guten
Zweck zu organisieren. Sie bastelten und trugen gebrauchtes Spielzeug und Bücher
zusammen, die sie am Wolfacher Wochenmarkt erfolgreich verkauft haben. Stattliche
191,50 EUR kamen so für das IAIDOKAI-Hilfsprojekt zusammen. Der gleiche Betrag
ging auch an die Afrika-Hilfe. Unseren aufrichtigen Dank den Schülerinnen und den
mitwirkenden Eltern, insbesondere Pia und Carina Schoch für ihren tollen Einsatz.
Die Mittelbadische Presse hat im hier verlinkten [Pressebericht] darüber berichtet.

»Japan-Spende statt Geschenke«
Japan-Spende statt Geschenke


16.09.2011 Andreas Retsch aus Fautenbach spendet 250,00 EUR

»Japan-Spende statt Geschenke«
... das dachte sich Andreas Retsch aus Fau-
tenbach, als er im Mai seinen 75. Geburtstag feierte. Der leidenschaftliche Blechblä-
ser wünschte sich ein neues Parforcehorn. Der Jubilar erinnerte sich jedoch auch an
unser Hilfsprojekt, auf das er durch einen Zeitungsbericht im »Acher- und Bühler
Bote«
aufmerksam wurde. Statt der üblichen Jubiläumsgeschenke wurden Geldge-
schenke von den Gästen überreicht und Andreas Retsch teilte diese zwischen Jagd-
hornanschaffung und Spendenzuwendung auf. So durften wir nun die stolze Summe
von 250,00 EUR für unsere Japan-Hilfsaktion
entgegennehmen. Herzlichen Dank!!!

Tôhoku-Universität, Sendai
Pressebericht in Japan online


06.09.2011 Artikel der Mittelbadischen Presse in Japan bereits »online«

Obwohl wir erst vor wenigen Tagen die japanische Übersetzung des Artikels aus der
»Mittelbadischen Presse« fertiggestellt haben, ist dieser Pressebericht bereits auf
der Homepage der Medizinischen Hochschule an der Tôhoku-Universität in Sendai on-
line und dort ebenso als PDF-Datei zum Download verfügbar. Unter der Rubrik »What's
new« befinden sich sogar gleich auf der Startseite [Screenshot] die Informationen zu
diesem Artikel. Dort steht u. a. »Wir haben einen Zeitungsartikel aus Deutschland er-
halten. Wenn Sie auf den Titel klicken, werden weitere Details angezeigt [...]«. Sehen
Sie selbst unter diesem Link [Tôhoku-University, Division of Child Health Nursing].

IAIDOKAI-Hilfsprojekt  »aktuell«
Aktuelle Informationen aus Ishinomaki


28.08.2011 Aktuelle Informationen von Professor Shiwaku aus Ishinomaki

Traditionelle Feste und schlimme Schicksale. Wie passt das zusammen? »Dieses Fest
gerade auch in diesem Jahr zu feiern ist ein Beweis dafür, dass wir uns wünschen zur
Normalität zurück zu finden«, so wurde die Teilnehmerin des »Kawabiraki-Matsuri«
in Ishinomaki in einem Interview des japanischen Fernsehsenders NHK zitiert. Dabei
misst man dem Totengedenken im Rahmen der Obon-Feste eine wichtige Bedeutung
zur Aufarbeitung der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe bei. In seinem neuesten
Ishinomaki-Report berichtet Professor Hitoshi Shiwaku aus Japan von diesen tradi-
tionellen Festen im August und übermittelt »Grüße und ein Lächeln von den Kindern«.

Pressebericht 20.06.2011
Pressebericht zum Hilfsprojekt auf japanisch


26.08.2011 Zeitungsbericht der »Mittelbadischen Presse« auf japanisch

Damit unsere Homepage-Besucher aus Japan mehr über unser Hilfsprojekt erfahren kön-

nen, haben wir den Artikel vom 20.06.2011 aus der »Mittelbadischen Presse« mit
Hintergründen und Informationen zu unserer Hilfsaktion ins Japanische übersetzt.

Kinder aus Ishinomaki
Gewidmet allen Spendern und Unterstützern!


20.08.2011 Spendendank von den Kindern aus Ishinomaki

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1.000 Worte. Das nebenstehende Bild haben wir ganz
aktuell von Professor Hitoshi Shiwaku aus Japan erhalten. Die beiden Kinder aus Ishino-
maki bedanken sich hiermit für unsere Hilfe. Dieses Foto hat uns tief berührt. So kommt
mit diesem Bild etwas ganz Spezielles »Von Herz zu Herz« aus Japan zurück. Wir wid-
men es allen Spendern und Unterstützern, die uns in den vergangenen fünf Monaten
seit der schlimmen Katastrophe dabei geholfen haben, durch das IAIDOKAI-Hilfsprojekt
das Leid der Kinder ein klein wenig zu lindern. In Kürze veröffentlichen wir hier einen
weiteren Bericht von Professor Shiwaku zu den aktuellen Ereignissen vor Ort.

Kampfsportschule »Zanshin«, Appenweier
Spendenzuwendung für unsere Iaidô-Demo


15.08.2011 Kampfsportschule »Zanshin« spendet 150,00 EUR

Am 28.05.2011 feierte die Kampfsportschule »Zanshin« aus Appenweier ihr 10-jähri-
ges Jubiläum in der Schwarzwaldhalle. Anlässlich dieses Jubiläums fand am Abend eine
Feier mit verschiedenen Vorführungen statt. Auf Einladung des Zanshin-Dôjô nahmen
wir an diesen Feierlichkeiten teil und stellten im Rahmen dieser Veranstaltung dem Pub-
likum die Schwertkampfkunst »Iaidô« vor. Hierfür bedankte sich die Kampfsportschule
unter der Leitung von Lutz Riemer mit einer Spende von 150,00 EUR zu Gunsten un-
serer Ishinomaki-Hilfsaktion. Dômo arigatô gozaimashita an Lutz und die Mitglieder sei-
nes Dôjô für diese Spendenzuwendung und die lobenden Worte zu unserer Iaidô-Demo.

Tanaka-Sensei (9. Dan Hanshi)
Tanaka-Sensei dankt allen Spendern!


07.08.2011 Tanaka-Sensei bedankt sich bei allen Spendern und Unterstützern

Am 17.07.2011 ging mit dem Abschlusslehrgang in Kassel die Sensei-Lehrgangswoche
2011 zu Ende. Tanaka-Sensei (9. Dan Hanshi) ist für die Un
terstützung, die seinen
Landsleuten und insbesondere den Kindern von Ishinomaki durch das IAIDOKAI-Hilfs-
projekt
zuteil wird, sehr dankbar. Es ist ihm sehr wichtig, dass wir diesen Dank allen
Spendern und Unterstützern unseres Hilfsprojektes übermitteln. Tanaka-Sensei ver-
folgt von Japan aus über unsere Homepage den Fortschritt unserer Hilfsaktion. So ge-
ben wir diesen Dank unseres Sensei an Sie alle weiter und hoffen, dass wir »Von
Herz zu Herz«
noch recht lange den Kindern im Katastrophengebiet helfen können.

NPO »Regenbogenfarben«
Unterstützung der Non-Profit-Organisation


06.08.2011 Neue Armbinden für das NPO-Team in Ishinomaki

An der Tôhoku-Universität gibt es einen Aufruf an die Studenten sich als Volontäre zum
Spiel mit den Kindern in den Evakuierungszentren zur Verfügung zu stellen. Die NPO un-
ter der Leitung von Shigeki Shibata
trägt seit Beginn der Unterstützungsaktionen
Armbinden, wie sie teilweise auch auf den Ishinomaki-Fotos auf unserer Homepage zu
sehen sind. Professor Hitoshi Shiwaku schreibt in seinem neuesten Bericht, dass diese
Armbinden nun ausgetragen sind und man 50 neue Armbinden für die NPO-Volontäre be-
stellt hat. Die Kosten hierfür sollen von unserem Spendengeld finanziert werden. Für
Dienstag dieser Woche war bereits die Lieferung angekündigt.

Spendenaktion Berufliche Schulen Wolfach
Sozialprojekttag unterstützt Japan-Hilfe


02.08.2011 Berufsschüler spenden 350,00 EUR für JAPAN-Hilfsprojekt

Einmal jährlich veranstalten die Schüler der Beruflichen Schulen Wolfach einen So-
zialprojekttag. Die Schülermitverwaltung (SMV) beschloss den Erlös des diesjäh
rigen
Spendenlaufes der Japan-Hilfe zukommen zu lassen. So stieß man auf unser Hilfsprojekt
»Von Herz zu Herz«
. Anlässlich des Spendenlaufes konnten die Schüler dieses Jahr
nicht nur laufen, sondern auch schwimmen, wandern, radfahren und erkämpften so die
tolle Spendensumme von insgesamt 350,00 EUR. Wir bedanken uns sehr bei den Schü-
lerinnen und Schülern die mitgemacht haben und auch beim Verbindungslehrer Herrn
Frank Obert
, der sich ebenso für die Unterstützung unseres Projektes eingesetzt hat.

Spendenaktion Grundschule Halbmeil
Spendenübergabe in Wolfach-Halbmeil


27.07.2011 Schüler spenden 1.000,00 EUR für JAPAN-Hilfsprojekt

Dass sich unser IAIDOKAI-Hilfsprojekt zwischenzeitlich zu einem Ortenauer-Spenden-
marathon
entwickelt hat, beweist eine weitere eindrucksvolle Schülerspendenaktion.
Schüler, Lehrer und Eltern der Grundschule Wolfach-Halbmeil initiierten einen Spon-
sorenlauf bei dem sagenhafte 1.000,00 EUR für unser Hilfsprojekt erlaufen wurden. Wie
dieser Rundenwettlauf verlief können Sie im hier verlinkten [Pressebericht] lesen. Nun
durften wir den Spendenscheck in Empfang nehmen. Wir danken den Schülern für diese
tolle Laufleistung, den Eltern für die Sponsorenprämien, Elternbeirat und Lehrern für die
Organisation und insbesondere der Schulleiterin Frau Sabine Lößnitz-Rigling.

Ganbarô Nihon!
»Ganbarô Nihon« ... niemals aufgeben Japan!


24.07.2011 Japan im Freudentaumel - WM-Titel als Balsam für die Seelen

Heute vor einer Woche gewannen Japans Fußballerinnen in einem super-spannenden
Endspiel in Frankfurt gegen die USA den Weltmeister-Titel. Nach dem Sieg der »Nade-
shiko Japan«
, so der Spitzname der Nationalmannschaft, brach Jubel in ganz Japan
aus. Für einen Moment ließen die Fußball-Heldinnen ihre Heimat die Sorgen und Nöte
der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vergessen. Gleich zweimal in Rückstand ge-
raten kämpfte sich das Team von Kapitän Homare Sawa ins Spiel zurück. »Ganbarô
Nihon!«
... lasst uns niemals aufgeben, Japan! Das ist die Botschaft die diese Spiele-
rinnen ihren Landsleuten mit diesem Sieg geschickt haben. Haltet durch, gebt nicht auf!

Schüler-Spendenaktion Gengenbach
Papierfaltkunst für das Hilfsprojekt


23.07.2011 Schüler spenden 500,00 EUR für Hilfsprojekt »JAPAN«

Der japanischen Legende nach lebt der Kranich 1000 Jahre. Schüler und Eltern der Ge-
schwister-Scholl-Förderschule
in Gengenbach bastelten dieses Glückssymbol in der
Papierfaltkunst »Origami« und verkauften diese kleinen Kunstwerke auf dem Markt zu
Gunsten unseres Hilfsprojekts. Stattliche 500,00 EUR kamen durch den Verkauf der Pa-
pierkraniche zusammen. Unser Dank geht an die Schulleiterin Frau Angela Stark, das
gesamte Lehrerkollegium, Schüler & Eltern und insbesondere auch an die Lehrerin Frau
Nicole Zink
für die freundlichen Auskünfte zu dieser Schülerspendenaktion. Mögen un-
sere besten Wünsche den »Flug« der kleinen Origami-Kraniche begleiten.

Abschlusslehrgang Kassel
Mitglieder des Europa-Shibu in Kassel


17.07.2011 Mitglieder des Europa-Shibu spenden 200,00 EUR

Am 16./17.07.2011 fand in Kassel der Abschlusslehrgang der Sensei-Lehrgangswoche
statt. Wir haben den teilnehmenden Mitgliedern unseres Europa-Shibu das IAIDOKAI-
Spendenprojekt
vorgestellt und zu Spenden für die Kinder von Ishinomaki aufgerufen.
Für einen Spendenobolus von 5 EUR gab es Glücksmünzen, Flaggenpins, Schlüsselan-
hänger und -bänder sowie Origami-Kraniche. Am Ende des Lehrgangs konnten wir die
stattliche Summe von 200,00 EUR zählen. Hierfür danken wir allen Lehrgangsteilneh-
mern recht herzlich ... dômo arigatô gozaimashita. Somit haben wir den Gegenwert
von insgesamt 3.000.000 Yen nach derzeitigem Kurs erreicht.

Agenda-Arbeitskreis Renchen
Spende vom Agenda-Arbeitskreis


08.07.2011 Agenda-Arbeitskreis Renchen spendet 100,00 EUR

Der Renchener Agenda-Arbeitskreis »Freizeit · Kultur · Sport · Soziales« richtete am
Freitag, den 08.07.2011 das 1. Kinderfest im Stadtgarten in Renchen (Grimmelshau-
senpark) aus. Akteure dieses Festes waren fast ausschließlich die Kindergruppen des
Freizeitsportclub Erlach e. V., die ein abwechslungsreiches Programm boten. Die Kinder
des Karate-Dôjô Mukinshôri waren ebenso mit dabei. Im Anschluss an die Vorführung
durfte Karate-Trainingsleiter John Görmann vom Vorsitzenden des Arbeitskreises, Heinz
Schäfer
, eine Spende in Höhe von 100,00 EUR für das Hilfsprojekt in Empfang nehmen.
Ein herzliches Dankeschön an alle Arbeitskreis-Mitglieder für diese tolle Überraschung!

Spendenförderung
Nur inländische Körperschaften gefördert


03.07.2011 IAIDOKAI-Hilfsaktion ist privat initiiertes Spendenprojekt

Bisher wurden 99 Prozent unserer großartigen Spendensumme von privaten Spenderin-
nen und Spendern erbracht. Leider konnten wir fast keine Spenden von den Gewerbe-
treibenden der Ortenau verzeichnen. Das mag daran liegen, dass diese Zuwendungen
oftmals nur an die Ausstellmöglichkeit von Spendenbescheinigungen gekoppelt wer-
den. Diese wird »privaten Spendensammlern« nur gewährt, wenn das Geld inländischen
Körperschaften zugewendet wird. Eine direkte Vor-Ort-Hilfe in Japan ist somit nicht
mehr möglich. Wenn Sie als Gewerbetreibender auch ohne Rücksicht auf steuerliche
Begünstigung helfen wollen, kommt Ihre Spende wirklich ... [von-Herz-zu-Herz].

Kadonowaki-Grundschule Ishinomaki
Die Kadonowaki-Grundschule in Ishinomaki


02.07.2011 Milliardenschäden in Japan durch Erdbeben und Tsunami

Es ist unvorstellbar, welche Schäden die Katastrophe vom 11. März 2011 in Japan an-
gerichtet hat. »Durch das Jahrhundert-Erdbeben und den anschließenden Tsunami ist
in Japan nach neuesten Schätzungen der Behörden ein Gesamtsachschaden in Höhe
von 16,9 Billionen Yen (148 Milliarden Euro) entstanden. Allein die Höhe der Gebäu-
deschäden betrage 10,4 Billionen Yen, teilte die Regierung gestern in Tôkyô mit«. Das
berichtete die Deutsche Presseagentur (dpa) in einer Mitteilung vom 25.06.2011. Wie
groß die psychischen Schäden sind, die die Menschen und insbesondere die Kinder er-
litten haben, das kann nicht einmal ansatzweise erahnt werden.

IAIDOKAI-Hilfsprojekt  »aktuell«
Hinweise zur Spendengeldverwendung


26.06.2011 Weitere Informationen zur Verwendung der Spendengelder

Wie bereits vorangekündigt und versprochen, sind wir heute mit weiteren Informationen
von Professor Hitoshi Shiwaku zurück. In seinem Schreiben erläutert er seine aktuel-
len Projekte und seine zukünftige Arbeit, für die er die gesammelten Spendengelder ver-
wenden möchte. Diese Informationen haben wir nun zum Download für Sie aufbereitet
[Spendenverwendung]. Ab heute finden Sie hier wieder den aktualisierten Spenden-
zähler
. Wir planen eine langfristige Unterstützung der notleidenden Kinder und schmie-
den Pläne für Patenschaften. Über alle weiteren Entwicklungen werden wir Sie auf der
IAIDOKAI-Homepage auch weiterhin informieren. Helfen Sie durch Ihre Spende.

Spendenaktion »Von Herz zu Herz«
Lindert Not in Japan - das IAIDOKAI-Projekt


10.06.2011 Spendenaufruf für IAIDOKAI-Hilfsprojekt »Von Herz zu Herz«

Wir haben bereits 3 Millionen Yen für die Unterstützung der Kinder in Ishinomaki ge-
sammelt. Alle Neuinteressenten unserer Hilfsaktion laden wir ein, sich durch die bereits
veröffentlichten Beiträge über das Projekt zu informieren. »Dieses wertvolle Spenden-
geld, das warmherzig gegeben wurde, werden wir sorgsam, planmäßig und ohne Verlust
einsetzen«, das versichert Professor Hitoshi Shiwaku in seinem neuesten Schreiben
aus Japan. Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen die Not der Kinder in den Kata-
strophengebieten zu lindern. Mit den Spendengeldern soll psychologische Hilfe durch
das Spezialistenteam von Prof. Shiwaku ermöglicht und langfristig unterstützt werden.

Spendenaktion Kindergarten Renchen
Spendenübergabe im Kindergarten Renchen


07.06.2011 Kindergarten Renchen spendet 560,00 EUR für JAPAN-Hilfsprojekt

Ende Mai fand im Kindergarten in Renchen ein Kuchenverkauf mit Flohmarkt statt.
Der Elternbeirat verkaufte Kaffee und Kuchen, während der Kindergarten einen Floh-
markt mit Büchern und Spielzeug anbot. Den Erlös in Höhe von 560,00 EUR durften wir
nun als Spende für unser IAIDOKAI-Hilfsprojekt in Empfang nehmen. Für diesen weite-
ren Beitrag »von Kindern für Kinder« möchten wir uns insbesondere bei der Leiterin
der Kindertagesstätte Frau Beate Kuhn-Nepita und der Elternbeiratsvorsitzenden
Frau Sanni Moeck bedanken. Unser Dank gilt auch allen Eltern, die diese Aktion
durch ihre Kundenspenden ermöglicht und unterstützt haben.

Schüler-Spendenaktion Rheinmünster
Kuchenverkauf der Rheinmünsteraner Schulen


31.05.2011 Rheinmünsteraner Schulen spenden 1.098,43 EUR

Jannick und Joshua Lasch, zwei Brüder aus der Grundschule Schwarzach, hatten die
schöne Idee einen »Kuchenverkauf für Japans Kinder« zu organisieren. Sie wurden
von ihren Klassenkameraden und deren Eltern tatkräftig unterstützt. Die Schulen in
Stollhofen und Greffern haben sich spontan dazu bereit erklärt bei dieser Aktion mit-
zumachen. Die Rheinmünsteraner Schulen erlösten dabei sagenhafte 1.098,43 EUR für
das Hilfsprojekt. Unser Dank geht an alle Kinder, an die Elternbeiratsvorsitzenden und
Rektoren der drei beteiligten Schulen und insbesondere an Frau Stefanie Marquis für
die Einladung zur Spendenübergabe in Schwarzach [Pressebericht].

Spendenaktion St. Carolus, Diersburg
Gedenkgottesdienst für Japan in Diersburg


31.05.2011 Pfarrgemeinde St. Carolus Diersburg spendet 1.221,60 EUR

In der Fastenzeit hielt die Pfarrgemeinde St. Carolus aus Diersburg einen Gedenkgot-
tesdienst für Japan ab und lud im Anschluss zu einem Fastenmittagessen. Hierbei wur-
de zu Spenden für die Opfer der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan aufge-
rufen. Es kam die stattliche Summe von 1.221,60 EUR zusammen und der Pfarrgemein-
derat hat beschlossen dieses Geld unserem IAIDOKAI-Hilfsprojekt zu spenden. Hierfür
bedanken wir uns sehr bei der gesamten Pfarrgemeinde und insbesondere beim 1. Vor-
sitzenden Herrn Andreas Kempf für die Kontaktaufnahme. Wir übermitteln auch den
Dank von Professor Shiwaku, der dieses Spendengeld für seine Arbeit einsetzen wird.

Schüler-Spendenaktion Offenburg
Klasse 2c der Georg-Monsch-Schule


29.05.2011 Schüler spenden 351,00 EUR für Hilfsprojekt »JAPAN«

Als die Kinder der Klasse 2c von der Georg-Monsch-Schule in Offenburg vom schlim-
men Leid in Japan erfuhren, haben sie mit ihrer Klassenlehrerin Kadriye Özer gespro-
chen und sich gefragt wie man helfen kann. So kamen sie auf die Idee einen Flohmarkt
auszurichten. Die Eltern der Kinder suchten hierfür nach Spielzeug das nicht mehr ge-
braucht wurde und die Klasse verkaufte diese Dinge in der Stadt. Hierbei kam mit ins-
gesamt 351,00 EUR eine ganz tolle Spendensumme zusammen, für die wir uns recht
herzlich bei den Schülern, Eltern und Frau Özer bedanken möchten. Die Kinder haben
uns einen Brief über ihre Beweggründe geschrieben [»Unsere Spende für Japan«].

Tôhoku-University, Division of Child Health Nursing
Unser Hilfsprojekt ist in Japan »online«


21.05.2011 IAIDOKAI-Hilfsprojekt auf Homepage der Tôhoku-Universität

Über unser IAIDOKAI-Hilfsprojekt wird nun auch auf der Homepage der Medizinischen
Hochschule (Fachabteilung für Gesundheitsfürsorge bei Kindern) an der Tôhoku-Univer-
sität in Sendai berichtet. Die Entstehungsgeschichte ist dargestellt. Es wird erwähnt,
dass es eine Benefizveranstaltung gab, über die in der Presse berichtet wurde: »Trom-
meln für Japan«. Links führen zur IAIDOKAI-Homepage und den Berichten. Prof. Shiwaku
bedankt sich sehr für die Unterstützung, den großen Spendenbetrag, der viel größer ist
als ursprünglich erwartet und die von Herzen kommende Hilfe, obwohl Japan so weit von
Deutschland entfernt ist [Tôhoku-University, Division of Child Health Nursing].

Schüler-Spendenaktion Steinach
Georg-Schöner-Schule in Steinach


18.05.2011 Schüler spenden 280,00 EUR für Hilfsprojekt »JAPAN«

Durch die Spendenaktion der Georg-Schöner-Schule in Steinach wurde unserem IAI-
DOKAI-Hilfsprojekt eine weitere großartige Unterstützung zuteil. Die Schüler der Grund-
schulklasse 2b bastelten Osterschmuck, der im Rahmen eines Bauernmarktes verkauft
wurde. Der Erlös in Höhe von 280 EUR wurde nun unserem Spendenkonto gutgeschrie-
ben. Unser Dank geht an alle Schülerinnen und Schüler die auf diese Weise »Von Herz
zu Herz«
ganz toll dazu beigetragen haben den betroffenen Kindern in Ishinomaki zu
helfen. Bedanken möchten wir uns auch bei Schulrektor Michael Mai und Frau Verena
Hoferer
von der Elterninitiative zu dieser Spendenaktion.

Bilder aus Ishinomaki
Erste Bilder vom Hilfsprojekt


15.05.2011 Bilder von Professor Shiwaku aus Ishinomaki und Yamamoto-chô

Wir haben zwischenzeitlich erstes Bildmaterial von Professor Shiwaku erhalten und stel-
len Euch dieses vor. Er war mit seinem Team an zwei Schulen in Ishinomaki und eben-
so in Yamamoto-chô (Watari-District). Er unterstützte dort die Wiederaufbaugruppe
»Haru«. Die nachfolgend verlinkten Bilder zeigen Kinder beim Spielen, aber auch un-
fassbare Bilder von den zerstörten Stadtgebieten in Ishinomaki und Yuriage. Man sieht
die Mitglieder der Non-Profit-Organisation »Regenbogen«, die von Professor Shiwaku
unterstützt werden. Die Aufnahmen sind im April entstanden und Ihr bekommt einen
Eindruck, wofür unsere Spendengelder verwendet werden [Ishinomaki-Bilder].

Schüler-Spendenaktion Bad Peterstal
Mitwirkende der Spendenaktion


05.05.2011 Schüler spenden 500,00 EUR für Hilfsprojekt »JAPAN«

»Alles Gute und immer wieder Lichtblicke wünschen die Schüler, Lehrer und Eltern der
Matthias-Erzberger-Schule
Bad Peterstal«, mit diesen guten Wünschen durften wir
am »kodomo no hi«, dem an diesem Tag in Japan gefeierten Kinderfest, 500 EUR für
unser Hilfsprojekt in Empfang nehmen. Es ist der Erlös aus verschiedenen Spendenver-
käufen zu denen Schüler, Lehrer und Eltern eifrig gebacken und gebastelt hatten. Un-
ser ganz herzlicher Dank gilt allen Mitwirkenden und insbesondere Andrea Korneli, die
als Elternbeiratsvorsitzende den Kontakt zu uns aufgenommen hat und uns zur Vorstell-
ung des Hilfsprojekts bei Schülern und Lehrern nach Bad Peterstal eingeladen hatte.

Aktuelle Bilder aus Ishinomaki
Erster Spendentransfer erfolgreich


02.05.2011 Spendengeldtransfer nach Japan erfolgreich

Nachdem Mariko Inoue-sama das Spendenkonto auf japanischer Seite zum Verfügungs-
nutzen von Professor Shiwaku eröffnet hatte, war der Weg frei für den ersten Spen-
dengeldtransfer. Wir haben am Montag, 02.05.2011 eine erste Zahlung in Höhe von
2.000.000 Yen nach Japan überwiesen. Das entsprach dem Gegenwert von 16.570,01
EUR. Der Spendenzähler läuft jedoch in seiner bisherigen Gesamthöhe weiter. Sobald
wir über die notwendige Euro-Summe verfügen, werden wir einen weiteren »runden«
Yen-Betrag auf den Weg bringen. Unsere besten Wünsche begleiten diesen ersten
Spendentransfer nach Japan (Zahlungsbestätigung der Volksbank Achern e. G.).

Aktuelle Informationen
Prof. Shiwaku plant einen Dauerstützpunkt


23.04.2011 Dauerstützpunkt in Ishinomaki für traumatisierte Kinder

In seinem neuesten Bericht aus dem Katastrophengebiet plant Professor Hitoshi Shi-
waku
die Einrichtung eines Dauerstützpunktes zur psychologischen Betreuung der Kinder in Ishinomaki. Er freut sich sehr über die große Spendenbereitschaft und die bereits schon gesammelte Spendensumme. Professor Shiwaku kann mit seinem Team
nun mehr Aktionen starten, als er ursprünglich geplant hatte. Mariko Inoue-sama hat
das japanische Spendenkonto für den Geldtransfer nach Sendai eingerichtet. Weitere
Informationen finden Sie in der aktuellen PDF-Datei. Für einen hochaufgelösten Druck
finden Sie hier die höherwertige Auflösungsversion zum Download (2.1 MB).

Deutsch-japanische Freundschaft
Deutsch-japanische Freundschaft in Renchen


21.04.2011 Bürgermeister der Stadt Renchen unterstützt Hilfsprojekt

»Wie bereits im letzten Jahr bin ich auch dieses Jahr von den herzerwärmenden Wor-
ten, die ich von Herrn Bürgermeister über mein Land Japan empfangen durfte, sehr
glücklich und tief berührt [...]. So bedankte sich Tanaka-Sensei beim letzten Zusam-
mentreffen mit Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann. Die Freundschaftsbande
verbinden auch in Zeiten der Not: Der Bürgermeister der Grimmelshausenstadt unter-
stützte das Hilfsprojekt nicht nur mit der kostenlosen Veröffentlichung unseres Spen-
denaufrufes im amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt sondern auch mit einer monetären
Zuwendung. Unseren herzlichen Dank ... kokoro kara kokoro e ... von Herz zu Herz!

Taiko-Performance Achern
»Trommeln für Japan« · Spendenaktion


16.04.2011 »Trommeln für Japan« ... ein voller Erfolg!

Die Spendenaktion »Trommeln für Japan« auf dem Marktplatz in Achern war ein vol-
ler Erfolg. Viele Marktbesucher wurden schon durch die Aufbauarbeiten auf den gemein-
samen Auftritt der XXL-Drumming-Kids aus Sasbach und der Taiko-Gruppe aus Ren-
chen bei dieser Veranstaltung aufmerksam. Gründer und Leiter beider Gruppen - Peter
Heidler - entfachte ein tolles Trommel-Feuerwerk. Auch die Einlagen der jungen Artis-
ten sorgten für Applaus beim Publikum. Die Zuschauer bekundeten eindrucksvoll ihre
Spendenbereitschaft und so kamen zusammen mit dem Kaffee- und Kuchenverkauf
stolze 1.353,13 EUR dem IAIDOKAI-Hilfsprojekt zugute (Veranstaltungsplakat).

dômo arigatô gozaimasu
Ein Kind auf dem Markt von Sendai


10.04.2011 Dômo arigatô gozaimasu ... herzlichen Dank allen Spendern!

Ein ganz großes Dankenschön sagen wir allen, die uns bisher durch Ihre Spende unter-
stützt haben. Ganz besonders danken wir auch denjenigen, die uns durch die Weiter-
leitung unserer PDF-Datei bei der Verbreitung unseres Spendenaufrufes sehr geholfen
haben. Die aktuelle Version zu unserem IAIDOKAI-Hilfsprojekt »JAPAN« finden Sie
in einer hochaufgelösten PDF-Datei zum Download unter diesem Link (6 MB). Diese be-
inhaltet auch den Presseartikel »Kinder in Japan besonders in Not« und die unten erwähnten Antworten von Professor Shiwaku zu Fragen der Hilfsaktion. Für den Mail-
versand eignet sich die niedrig aufgelöste Version (1.1 MB).

Ultimo-Konzert
Soulband »Ultimo« unterstützt Japan-Projekt


08.04.2011 Soulband »Ultimo« spendet 600,00 EUR für Hilfsprojekt »JAPAN«

Eine weitere Spendenunterstützung wurde unserem Hilfsprojekt durch die Soulband
»Ultimo«
zuteil. Ultimo besteht aus 13 engagierten MusikerInnen, die das Groove-
gefühl des Soul leben und zelebrieren. Anfang April gaben die »Ultimos« ein Konzert
in Ichenheim. Steffen Hollstein, Bassist in der Band, schlug seinen Bandkollegen die
Unterstützung des IAIDOKAI-Hilfsprojekts vor und hat über den Newsletter auch bei
den Fans hierfür geworben. Den Spendenbetrag, der beim Konzert gesammelt werden
konnte, hat die gesamte Band auf insgesamt 600,00 EUR aufgestockt. Es ist mittler-
weile echt erstaunlich, welche tolle Unterstützung wir von vielen Seiten bekommen!!!

Kinder in Not
In den Katastrophengebieten ... Kinder in Not


03.04.2011 Neue Informationen aus dem Katastrophengebiet

Ende vergangener Woche haben wir weitere Informationen von Professor Hitoshi Shi-
waku aus Sendai erhalten. Er plant seinen zukünftigen Hilfseinsatz in Ishinomaki, ca.
60 km nordöstlich von Sendai. Es gibt nach wie vor Versorgungsengpässe beim Treib-
stoff, was Fahrten in die Katastrophengebiete sehr erschwert. Non-Profit-Organisatio-
nen wurden gegründet. Professor Shiwaku und sein Team unterstützen diese Orga-
nisationen mit ihrem ärztlichen Fachwissen auf dem Gebiet der Kinderpsychiatrie. Zu-
sätzliche Informationen enthält die weiter oben verlinkte PDF-Datei unseres aktuellen
Spendenaufrufes.

FSC-Spendenübergabe
Große Spende des Freizeit-Sportclub Erlach


01.04.2011 FSC Erlach e. V. spendet 500,00 EUR für Hilfsprojekt »JAPAN«

Eine echte Überraschung gab es für unseren IAIDOKAI-Trainingsleiter John Görmann bei
der Hauptversammlung des Freizeit-Sportclub Erlach. John ist Kinder- und Jugendtrai-
ner des Karate-Dôjô Mukinshôri. Das Karate ist seit Januar 2010 fester Bestandteil
im FSC-Sportangebot. Er berichtete dem Vorstand und dem Trainerteam vom Hilfspro-
jekt des IAIDOKAI. Im Rahmen der Versammlung durfte John vom ersten Vorstand des
FSC Erlach e. V. - Peter Ullrich - eine stattliche Spende in Höhe von 500,00 EUR in
Empfang nehmen. Großartige Unterstützung erfuhr unser Projekt zusätzlich vom FSC-
Trainerteam
, sowie von den Eltern der Karate-Kinder.

IAIDOKAI-Hilfsprojekt
»Möge das Echo die Not lindern«


28.03.2011 Von Herz zu Herz · Anerkennende Worte für unser Hilfsprojekt

Wir freuen uns sehr, dass unser Hilfsprojekt so viel Unterstützung findet. So haben uns
schon mehrere Mails erreicht, in denen die Initiative zu dieser Hilfsaktion mit Lob und
Anerkennung bedacht wird. Diese Worte tun sehr gut und sie bestätigen uns darin mit
dieser Spendenaktion einen kleinen Schritt zur Linderung der Not gemacht zu haben.
»Kokoro kara kokoro e« ... von Herz zu Herz, das ist das Motto unseres IAIDOKAI-
Hilfsprojekts. Wenn auch Sie dazu beitragen wollen den Kindern in der Erdbeben- und
Tsunami-Region zu helfen, dann unterstützen Sie uns durch Ihre Spende.

Tôhoku-Universität, Sendai
Spendenempfänger - Prof. Hitoshi Shiwaku


23.03.2011 Antwort von Professor Hitoshi Shiwaku aus Sendai

Nachfolgende Antwort aus Japan erhielten wir zu unserem IAIDOKAI-Hilfsprojekt.
Wir unterstützen mit den Spenden Professor Hitoshi Shiwaku (Tôhoku-Universität).
»Wir sind für Ihr Spendenangebot sehr dankbar. Mein persönlicher Wunsch wäre, dass
die Spenden für die seelische Gesundung der Kinder verwendet werden dürften. Diese
haben in Anbetracht der schrecklichen Eindrücke und Erlebnisse posttraumatische
Belastungsstörungen
erlitten. Wenn sich das Leben in den Katastrophengebieten
einigermaßen normalisiert hat, wollen wir diese Gebiete besuchen und den dort
betroffenen Kindern Behandlung und Fürsorge zukommen lassen« [...]

IAIDOKAI-Hilfsprojekt
Hilfsprojekt für Notleidende in Japan


20.03.2011 IAIDOKAI-Hilfsprojekt für Japan · Auch Ihr könnt etwas tun!

Am 11.03.2011 zerstörte ein Erdbeben der Stärke 9.0 große Landesteile in Nordost-
japan. Der durch das Beben ausgelöste Tsunami riss ganze Ortschaften mit sich und
verwüstete die Küstenregion über mehrere hundert Kilometer. Es gelten 27.000 Men-
Menschen als tot oder vermisst. 165.000 Japaner leben in Notunterkünften. Mit einem
Hilfsprojekt
wollen wir den Notleidenden in der Region um die Stadt Sendai helfen.
Diese rein privat organisierte Hilfe gewährleistet, dass 100 Prozent der Spendengelder
vor Ort ankommen. Helfen Sie uns helfen durch Ihre Spende.

»Gautamas Weg«
»Religion im Gespräch« ... Vortrag in Renchen


27.03.2012 »Gautamas Weg«… Praxis im frühen Buddhismus

Am Dienstag, den 27.03.2012 fand im Simplicissimus-Haus in Renchen im Rahmen der
Reihe »Religion im Gespräch« ein Vortrag mit Professor Volker Zotz statt. Der öster-
reichische Philosoph und Religionswissenschaftler hat mehrere Bücher über den Bud-
dhismus veröffentlicht. Er verbrachte viele Jahre in Süd- und Ostasien, darunter in Ja-
pan, wo er an den Universitäten in Kyôto lehrte und forschte. In seinem Vortrag gab
der renommierte Referent kompetent Auskunft über die Glaubensvorstellungen des
Buddhismus. Wir waren von seinen Ausführungen sehr beeindruckt und erlebten
gemeinsam einen weiteren schönen Abend im Rahmen unserer IAIDOKAI-Events.

[Seitenanfang]

Europamesse Straßburg · Gastland Japan
Impressionen von der Europamesse


11.09.2012 Unser Event-Tipp · Gastland Japan auf Europamesse in Straßburg

Vom 07.-17.09. fand in Straßburg die Europamesse statt. Über 1000 Aussteller prä-
sentierten ihre Produkte für Haus, Garten und Wohlbefinden. Gastland in diesem Jahr war Japan. Zum Programm gehörten traditionelles Handwerk, Musik, Tanz, Kalligraphie, Ikebana- und Furoshiki-Workshops. Bei unserem Besuch am Eröffnungswochenende erwartete uns eine umfangreiche Ansammlung japanischer Künste und die komplette Verkaufspalette kleiner und großer Dinge für Japan-Liebhaber. Rollbilder, edle Keramik, Glücksbringer, Räucherwerk, Gebrauchsgegenstände, traditionelle Kleidung vom Kimono & Hakama bis zum Kamon-verzierten Haori. Eine Augenweide für Japan-Freunde!

[Seitenanfang]

Zen-Meister Taisen Deshimaru
Film & Vortrag im ZEN-Dôjô Offenburg


18.10.2013
Film & Vortrag über Taisen Deshimaru im ZEN-Dôjô Offenburg

Ein weiteres Mal waren wir der Einladung unserer Freunde vom ZEN-Dôjô Offenburg ge-
folgt und konnten einen beeindruckenden Film über das Leben und Wirken von Taisen
Deshimaru
sehen. Meister Taisen Deshimaru kam 1967 mit der Transsibirischen Eisen-
bahn von Japan nach Frankreich, um von dort aus die Lehre des Sôtô-Zen in ganz Eu-
ropa zu verbreiten. Durch sein Wirken entstanden viele Zen-Gemeinschaften (Sangha)
und die Vereinigung »Association Zen Internationale« (AZI). Der Vortrag von ZEN-
Dôjô-Leiter Florent Hogen Martinez ergänzte die Filminformationen umfangreich. Wir
bedanken uns für den stets sehr herzlichen Empfang und diesen schönen Abend!

[Seitenanfang]

»Neo-Japonism und Kalligrapie«
Ausstellungseröffnung von Rie Takeda


26.06.2014
»Neo-Japonism und Kalligraphie« · Ausstellung in Freiburg

Wenn wir sie nicht selbst entdecken, erhalten wir durch ein breites Netzwerk zahlrei-
cher Freunde japanischer Kultur immer wieder tolle Veranstaltungstipps. Von unserem
langjährigen Karate-Wegbegleiter Michael Brischle kam der Tipp für die Ausstellung
»Neo-Japonism und Kalligraphie«
von Rie Takeda, die vom 29.06. bis 21.09.2014
im »Seminarhaus am Schönberg« in Freiburg zu sehen war. Am Sonntag, den 29.06.
fand die Vernissage dieser [Ausstellung] statt. Im Rahmen unserer IAIDOKAI-Events
waren wir bei dieser Eröffnung dabei. Weitere Infos findet Ihr unter dem nachfolgen-
den Link auf der [Homepage] von Rie Takeda.

[Seitenanfang]

»Souls of Zen«
Filmabend im Zen-Dôjô Offenburg


11.07.2014
»Souls of Zen« – Buddhismus und Ahnendenken in Japan

Am 11.07.2014 luden unsere Freunde vom Zen-Dôjô Offenburg zum Filmabend ein.
Der Abend begann mit einer Zazen-Einheit um 19.00 Uhr. Ab 20.00 Uhr wurde die Doku-
mentation »Souls of Zen« gezeigt. Der Film erörterte die Rolle des Buddhismus in der
Betreuung von Trauernden und Opfern der Dreifach-Katastrophe vom 11. März 2011
und zeigte aus der Sicht buddhistischer Priester, mit welchen Herausforderungen Helfer
und Betroffene im Nordosten des Landes auch heute noch konfrontiert werden. Im An-
schluss an den Film folgte ein Bericht von John Görmann über die aktuelle Lage in den
betroffenen Gebieten [Einladung]. Unter diesem Link finden Sie den [Film-Trailer].

[Seitenanfang]

»Kampfkunst von Meisterhand«
Ein weiterer toller Abendlehrgang


04.08.2014
Rückblick auf unseren 6. Renchener Abendlehrgang

Nach Lehrgängen in Berlin, Hamburg, Stade und Göttingen machten Tanaka-Sensei und
Fehr-Sensei am Donnerstag, den 04.09.2014 Station in Renchen. Wir konnten unsere
Sensei nun bereits zum 6. Mal in der Festhalle in Renchen begrüßen. Es waren Teilneh-
mer aus Kassel, Karlsruhe, Offenburg, Freiburg und Basel angereist, um gemeinsam ein
zweieinhalbstündiges Trainingsprogramm zu absolvieren. In ihrem Artikel »Kampfkunst
von Meisterhand«
schrieb Katharina Reich für die Mittelbadische Presse eine Zusam-
menfassung dieses eindrucksvollen Abends. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie
diesen [Pressebericht] vom 06.09.2014. Hier finden Sie unser [Veranstaltungsplakat].

[Seitenanfang]

Sushi-Kurs · VHS Offenburg
Zubereitung leckerer Sushi


15.10.2014
Sushi-Kurs mit Hiroko Umetsu-Rittweger an der VHS Offenburg

Am Mittwoch, den 15.10.2014 fand an der Volkshochschule in Offenburg ein Sushi-
Kurs mit Hiroko Umetsu-Rittweger statt. Hiroko-san hat uns schon einige Mal bei
unseren IAIDOKAI-Events mit verschiedenen Köstlichkeiten der japanischen Küche ver-
wöhnt. Als große Sushi-Fans wollten wir natürlich auch mehr über die Kunst erfahren,
wie man mit rohem Fisch, gesäuertem Reis, Gemüse und dem japanischen Seetang Nori
richtig umgeht. Zuerst stellte uns Hiroko-san die typischen Zutaten zur Sushi-Zuberei-
tung vor und weihte uns in das Geheimnis des Tamago-Bratens ein. Im Anschluss durf-
ten wir unsere eigenen, selbst kreierten Sushi-Variationen ausprobieren. Echt lecker!

[Seitenanfang]

»Das Schwert der Shôgune«
Spannende Einblicke in Japans Geschichte


26.11.2014
Imperium – »Das Schwert der Shôgune« auf 3SAT

»Man kann das rätselhafte Inselreich Japans nur aus seiner Geschichte verstehen. Bis
zur Mitte des 19. Jahrhunderts (1603 - 1868) bleibt es über 250 Jahre lang abgeschnit-
ten von der Außenwelt. Solange lebt Japan unter der eisernen Hand des Shôgun. Selbst
der gottgleiche Tennô, lebendige Erinnerung an die frühen Kaiserreiche, ist Gefangener
des allmächtigen Shôgun in diesem verschlossenen Großreich. Ruhelos zieht zu Beginn
der Shogun-Ära der große Schwertkämpfer Miyamoto Musashi durch das Land.« Die
TV-Dokumentation gibt spannende Einblicke in die Geschichte Japans. Weitere Infor-
mationen zur Sendung findet Ihr in unserem [Fernsehtipp].

[Seitenanfang]

TAO-Wadaiko »The Samurai of the Drum«
TAO-Wadaiko ... Konzert in Baden-Baden


20.01.2015
TAO-Wadaiko »The Samurai of the Drum« in Baden-Baden

Die japanische Trommler-Gruppe TAO hat uns im Rahmen unserer IAIDOKAI-Events be-
reits auf vier Konzerten mit ihrer einzigartigen Taiko-Trommelkunst begeistert. Die mit-
reißenden Shows vereinen virtuoses Taiko-Spiel, perfekte Körperbeherrschung und Ele-
mente der Kampfkunst zu einer atemberaubenden Choreographie. Nun bot sich uns
abermals die Möglichkeit eines Konzertbesuches ganz in unserer Nähe. Im Januar gas-
tierten TAO mit ihrem neuen Programm im Festspielhaus in Baden-Baden. Einen opti-
schen und akustischen Eindruck vermittelt dieses [Demo-Video]. Wer noch mehr von
TAO sehen möchte, dem empfehlen wir dieses Video [TAO-Wadaiko].

[Seitenanfang]

Japanische Farbholzschnitte · Ausstellung in Freiburg
»Ukiyo-e ... Bilder der fließenden Welt«


01.11.2015
Besuch der Ausstellung »Japanische Farbholzschnitte«

Eine tolle Ausstellung mit »Bildern der fließenden Welt« erwartete uns abermals in
der Galerie Schindel in Freiburg. Die Sammlung umfasst rund 200 Exponate aus den
klassischen Bereichen der japanischen Farbholzschnitte: gesellschaftliches Leben der
Edo-Zeit, Geisha & Samurai, Kabuki-Theater, Shintô-Schreine & Burgen, Tiere & Pflan-
zen. Darunter auch Werke der großen Meister des Ukiyo-e wie Hokusai, Hiroshige und
Kuniyoshi. Wir waren zur Vernissage eingeladen, die Ukiyo-e-Experte Hannspeter
Kunz
mit einem Vortrag eröffnete. Die Ausstellung läuft noch bis zum 29.11.2015. Besuchen Sie auch unsere Sonderseite [Japanische Farbholzschnitte].

[Seitenanfang]

Bonsai-Stube Roth · Oppenau
IAIDOKAI-Treffen in Oppenau


13.03.2016
»Tag der offenen Tür« in der Bonsai-Stube Roth in Oppenau

Am 12./13.03.2016 lädt Manfred Roth abermals in seine Bonsai-Stube zum »Tag der
offenen Tür«
nach Oppenau ein. In unserem Veranstaltungskalender hat der Besuch
von Manfreds Bonsai-Ausstellung bereits Tradition. Es gibt wieder eine Vielzahl prächti-
ger Miniaturbäume zu bestaunen. Wir treffen uns dort am Sonntagmorgen um 11.00
Uhr. Im Anschluss kehren wir wieder zum Brunch in das »Café am Eck« in der Stadt-
mitte ein. Bei verschiedenen Frühstücksvarianten, reichlich Kaffee und Tee lassen wir
den schönen Vormittag in gemütlicher Runde ausklingen.

[Seitenanfang]

Japanische Kultur · Minoru Hosokawa
»Kamishibai, Origami & Shakuhachi-Spiel«


11.04.2015
Japanische Kultur an den Schulen in unserer Region

Im April kommt Minoru Hosokawa-san bereits zum vierten Mal zu Besuch nach Ren-
chen, um den Schülern an Grundschulen in unserer Region einen Einblick in die Kultur
seines Heimatlandes Japan zu vermitteln. Mit seinem »Kamishibai« (Papiertheater),
»Origami« (Papierfalttechnik), dem Spiel auf der »Shakuhachi« (Bambusflöte) und
»Mukashi-banashi« (alte japanische Märchen) wird er die Kinder bestimmt ein wie-
teres Mal begeistern. Das zweiwöchige Schulbesuchsprogramm ist bereits wieder kom-
plett ausgebucht. Weitere Informationen zum Besuch von Hosokawa-san finden Sie
in unserem [Infoflyer].

[Seitenanfang]

Tôkyô Sky Tree
Der »Himmelsbaum« ... 634 Meter hoch


Der »Himmelsbaum« in Tôkyô

Mit einer Gipfelhöhe von 634 Metern ist der »Himmelsbaum« in Tôkyô der größte
Fernsehturm der Welt. Er wurde im März 2011 fertiggestellt und verfügt über eine un-
gewöhnliche Anti-Erdbeben-Architektur. Er steht auf Betonpfählen, die sich in 50 Meter
Tiefe wie Wurzeln auffächern. Das Stahlgeflecht und der im Innern verlaufende Beton-
kern sind komplett voneinander getrennt. Bei Erdbeben heben sich so die Schwingung-
en gegenseitig auf. Die Technik orientiert sich an den altjapanischen Pagoden, die
ebenso um einen zentralen Schaft gruppiert sind. In 1400 Jahren ist noch keiner dieser
buddhistischen Türme eingestürzt.

Sondermarke »Yakushi-ji«
Sondermarke »Alte Stadt Nara - Yakushi-ji«


Briefmarkenserie »Weltkulturerbe der UNESCO« ... Yakushi-Tempel

Am 03.02.2011 gab die Post eine Sonderbriefmarke für Japan-Freunde heraus. Das
Motiv ist der Yakushi-Tempel in Nara. Die Errichtung des Yakushi-ji geht auf ein Ge-
lübde von Kaiser Temmu im Jahr 680 zurück, das er mit Bitte um Genesung der Kai-
serin Jito von einer Krankheit abgelegt hatte. Der Tempel wurde im Jahr 697 vollen-
det. Das Briefmarkenmotiv zeigt die Haupthalle sowie die östliche und westliche Pa-
gode von der großen Predikthalle aus gesehen. Der Wert der Marke beträgt 55 Cent.
Sie ist eine Gemeinschaftsausgabe mit Japan. Ein wahres »Sammlerstück« für Ja-
pan-Liebhaber.

nichidoku no yûjô
»nichidoku no yûjô«


Iaidô-Freunde in Japan?

Wir registrieren sehr viele Besucher aus Japan auf unserer IAIDOKAI-Homepage. Ob
unter ihnen auch Iaidôka oder sogar Mitglieder des
Alljapanischen Iaidô-Verbandes
»Zen-Nihon-Iaidô-Renmei«
sind, wollen wir herausfinden und starten diesen Kon-
taktaufruf per Mail. Wir warten also gespannt auf Reaktionen! Weitere Infos ver-
öffentlichen wir hier in Kürze.


Tanjunsa no geijutsu
Herr Yamamoto und seine Geschichte


»Tanjunsa no geijutsu« ... die Kunst des Einfachen

Endlich Frühling! Das Grau des Winters war leuchtenden Farben gewichen, wie man
sie kaum im Worten zu beschreiben vermag. Der Himmel zeigte sich in berauschen-
dem Blau und über allem stand hell leuchtend die Sonne. Herr Yamamoto verharrte
regungslos auf seiner ausladenden Veranda. Gedankenverloren blickte er auf die Wei-
ten des Ozeans, der sich am Fuße des Berges erstreckte [...]

Für alle Freunde der japanischen Künste, Philosophie und Lebensart gibt es hier die
Fortsetzung der spannenden Geschichte von Herrn Yamamoto als PDF-Download.

[Seitenanfang]

Shûkan ... Japan-Knigge
Ratgeber für Japan-Fans von KIKKOMAN


»Shûkan« ... Sitten und Gebräuche im Land der aufgehenden Sonne

Für alle Freunde der japanischen Kultur und Lebensart hat die Firma Kikkoman einen
24-seitigen Japan-Ratgeber zusammengestellt. Japan-Business, Alltag in Japan, Tipps
zu Restaurantbesuch und privaten Einladungen, japanische Küche und Feste sind
nur einige der Themen dieses interessanten Nachschlagewerks für Japan-Besucher.
»Shûkan« nennt man diese Gepflogenheiten auf japanisch. Für alle, die gerne mehr
zu diesen »Benimm-Regeln« wissen und lernen möchten, stellen wir mit freundli-
cher Genehmigung der Firma Kikkoman den Ratgeber zum Download zur Verfügung.

Utagawa Kuniyoshi
»Miyamoto Musashi« (Utagawa Kuniyoshi)


Utagawa Kuniyoshi ... Meister des Musha-e


Zu den Meistern der »Kriegerbilder« (Musha-e) gehörte zweifellos Utagawa Kuniyo-
shi
(1797-1861). Bei diesem Genre werden historische Kämpfer dargestellt. Zu den
beliebten Motiven Kuniyoshis zählte Miyamoto Musashi (1584 - 1645). Das nebenste-
hende Motiv zeigt Musashi auf einem Wal.
Wir haben dieses eindrucksvolle Bild für
Euch aufbereitet und stellen Euch hier eine hochauflösende JPG-Datei (Fotoqualität!)
zum Download zur Verfügung. »Miyamoto Musashi wa kyogei o sashitôsu« so
lautet der Originaltitel dieses Ukiyo-e. Einen weiteren Einblick in die Bilder der
fließenden Welt findet Ihr auch hier.

Shirasagi-jô
»Shirasagi-jô« ... die Burg des weißen Reihers


Der Download-Spitzenreiter auf unserer IAIDOKAI-Homepage

Eine der schönsten Burgen Japans steht in Himeji in der Präfektur Hyôgo. Die Anlage
aus dem 17. Jahrhundert gehört zu den japanischen Kulturschätzen und wurde 1993
von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nun könnt Ihr Euch eine Kopie der Burg
des weißen Reihers »Shirasagi-jô«mit ein wenig Klebstoff und viel Geduld selbst
bauen. Anleitung und Bauteile hierzu findet Ihr in unserem
Download-Bereich!


Diese PDF-Dateien sind seit Monaten der Spitzenreiter bei unseren Down-
loads. Wir wünschen Euch gutes Gelingen!



 

Wir über uns

Trainer

Kontakt

Seitenanfang